Monatsarchiv: Januar 2015

Den Armen nie die Hände reichen, mein Leben gehört den Reichen!

Man kann es drehen und wenden wie man lustig ist. Die Oligarchen werden NICHTS abgeben, im Gegenteil am Ende werden sie noch reicher sein! Es wird künftig noch mehr Verlierer geben – auch in den Regionen, wo bis dato Billigschrottkonsumenten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 5 Kommentare

Das geheuchelte Trauern über das Unaussprechliche!

Relationen im Unaussprechlichen auszumachen, es verbietet sich!? Nur, wie unaussprechlich ist das tägliche Grauen dieser unserer menschlichen Gesellschaftsschlacht? Wer glaubt Auschwitz hätte ein Alleinstellungsmerkmal, bezüglich Grad der Grausamkeit, Grad der Masse an Vernichtung und Elend, Grad der schieren Boshaftigkeit, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 44 Kommentare

Leben wie ein Pflasterstein

…. gestern beim Spazierengehen, blaugrauer Himmel, leerstehendes Neubaubauernhaus vom Grundbesitzersohn – dem jungen Grafen – wenn ich gehe, mich beweg, bin ich ein Teil vom Glück das bleibt, geborgen in Geselligkeit von Myriaden lebenden Elementeskulpturen. In meinem Hüttenzimmer, da liegt der Tod, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 4 Kommentare

Das Vaktzin wird sogleich gespritzt!

Für die zunehmend verarmende griechische Bevölkerung  besteht kein Grund zur Freude.  In den nächsten Wochen wird sich dies rasch offenbaren. Die neuen Mandatsträger der Partei Syriza und der Hoffnungsträger Tsipras werden mit „Würde“ und Wohlstand gespritzt, sie werden rasch ihre guten Vorsätze … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

Ersoffen im Billionenmeer!

Die Schleusen sind geöffnet, die nächste Umverteilungswelle rollt gegen die Gartenzäune, sie wird sie wegspülen, sie plattwalzen, diese Wohlstandsbürger, sie werden jaulen, maulen, sie werden braun und diese Bräune, wird wieder einmal, die Gier in Blut tauchen. Das Milliardenmeer, es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Verschlagwortet mit | 9 Kommentare

Ich bin ein intolerantes Wesen!

Bewusster Konsum ist für mich die einzige Form des würdevollen, gewaltfreien Widerstands. Für mich gilt die Maxime, mit meinem Handeln ein Leben zu füllen, welches selbstbestimmt und sozial, sprich nicht das Elend anderer nutzend, seine menschliche Daseinsform in die Zeit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 23 Kommentare

Adorno – vor etwa 70 Jahren geschrieben:

Adorno,  einer der es so gut fassen konnte, doch nicht widerstehen wollte: „Antithese. – Für den, der nicht mitmacht, besteht die Gefahr, daß er sich für besser hält als die andern und seine Kritik der Gesellschaft mißbraucht als Ideologie für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 6 Kommentare