Massenzynismus – das fraternisierende Bildungsgesindel!

Heute sitzen sie längst wieder an ihren Arbeitsplätzen und exekutieren willig, mehr oder weniger billig, immer konsumgeil, immer karrieregeil, selbstbewusst und mobbinggestählt die Handlungsanweisungen ihrer Funktionswabe!

Gestern rannten sie gestylt, mit betroffenen Mienen einer Frontreihe hinterher, die aus massenmordenden „Führungsverbrechern“ bestand, welche wohl allesamt fröhlich den Tod der kritischen Satiriker bei einem gemeinsamen Gelage begossen hätten, wäre ihnen dafür Zeit geblieben, wäre es nicht in manchen Fällen etwas heikel gewesen, miteinander im selben Raum zu feiern.

Gefeiert wird, mehr als getrauert, den diesen widerlichen Gestalten spielt die Grausamkeit immer in die Hände, da sie selber der Inbegriff des grausamen Menschen sind. Nur warum rennen die Massen ihnen hinterher, bereit in ihre Därme zu kriechen und den Kot zu fressen, den sie dort finden?

Eine Million Menschen in Paris! Wahrscheinlich sogar viele unterprivilegierte Arbeitssklaven der billigsten Sorte, Sklaven, die heute an ihren Arbeitsstellen nicht einen winzigen Rest von Würde erhalten, jederzeit das „Verzieh Dich“ ins Gesicht bekommen können und danach als Rohstoff der Armutsindustrie dienen dürfen. Warum rennen die Massen ihnen hinterher? Das Attentat bei der Zeitung dauerte ca. 5 Minuten, in dieser Zeit verhungerten ca. 100 Menschen auf der Erde, wurden etwa 60 Menschen Opfer von staatlicher Willkür und Gewalt, starben etwa 50 Menschen bei Unfällen in der meist gnadenlos auf ein minimalistisches ökonomisches Prinzip getrimmten Ausbeutungsindustrie in allen Branchen. Der Renditetod holt sich seine Opfer im Sekundentakt – von den Massen stört es niemanden, die wenigen Stimmen die sich diesbezüglich erheben, werden im Geschrei der Masse stumm! Auch ich bin stumm!

Jene die hier lesen, sie denken wohl selbst etwa meine Worte, bräuchten hier nicht lesen. Jene die der Masse zugehörig mit dem Wahnsinn kollaborieren, die Ignoranten, die Zyniker, die, die nicht einmal zum Denken kommen, vor lauter Stress im Ausbeutungsgetriebe, jedoch bestens von den Medien getriggert, sprich konditioniert das Millionenheer des Stimmviehs und der Billigarbeiter bilden, sie lesen dies nicht.

Die einen weil sie es langweilt, den sie wissen was sie tun, die anderen, weil sie bei den ersten Worten schon vor Wut zerbersten und mir eine scheinheilige Arroganz vorhalten möchten – von mir verlangten, ich solle die Welt doch ändern, oder gefälligst mit ihnen ins Verderben rackern. Es ist gerade mal ein Jahrhundert her, da wurde der Mord zur Bürgerpflicht, wer nicht mit morden wollte, der wurde hingerichtet, da er ein Schwerstverbrechen, den Landesverrat beging!

Es ist hat nur gut zwei Dekaden lang gedauert, da ging dieses staatlich angeordnete Massenmorden erneut in den gleichen Ländern los! Danach begann jene Phase, wo die komplette Vernichtung der Menschheit binnen weniger Stunden möglich geworden war, somit die Mächtigen keine globalen Massenschlachtungen mehr riskieren konnten, da sie wohl selber in ihren Bunkern elend verreckt wären.

Danach begann just die Phase des hierzulande so bejubelten Friedens – eines Friedens, der jährlich Millionen von Hungertoten in den Ausbeutungszonen dieser Welt forderte, jenen Zonen die unseren Wohlstand mit ihren Ressourcen sicherstellten. Eine Phase die bis heute anhält, einzig der Wettbewerb wird härter, immer mehr Menschen möchten sich zu den Gewinnern zählen, möchten diesen blutgetränkten, elendsbasierten Wohlstand genießen.

Dank massenhafter Automatisierung, einer erschreckenden Mechanisierung, dank der immer groteskeren Vernichtung der Umwelt geht dieses Spiel für hunderte von Millionen tatsächlich auf, einzig jene die Verlieren, erleben ihr Elend noch etwas bizarrer, sie verhungern teils direkt neben den Supermärkten, deren Nahrungsangebot von bewaffneten „geschützt“ wird.

Nun, wurden vier Zeichner erschossen,  auch noch einige andere Menschen – macht die Zahl 20 – oder 21 – oder nur 16 – 17 – die Täter waren ja keine Opfer für die Millionen „Trauernden“ sicher nicht!

Dieser Sonntagstrauerzug, er war ein widerliches, inszeniertes Schauspiel , er war der Innbegriff der Verlogenheit, ein gigantisches Manifest der Dummheit unserer Gesellschaft.

Ich trauere  um die Opfer, ich trauere um jedes Opfer, nur Trauer ist etwas Stilles, sie ist würdig und sie kann nur wahrhaftig sein, wenn man mit den Menschen empfindet, die ihre Angehörigen, ihre Geliebten, ihre Freunde verloren – für mich waren die Opfer genauso anonym, wie die im Zeitfenster von fünf Minuten zu Tode gekommenen gut 200 Menschen an anderen unbekannten Orten dieser Welt.

Zu Tode gekommen durch den permanenten Massenmord, der vom System billigend, wenn nicht gar aus kühlem Kalkül, praktiziert wird – sie verhungerten, sie starben weil sie elend zerquetscht, verbrannt, oder zerrissen wurden, sie starben, da sie ebenso erschossen, zerfetzt oder niedergewalzt wurden.

In Paris wird heute wieder dafür gesorgt, das genau dieses System am Leben bleibt, ein System das uns vernichtet, das unsere Umwelt vernichtet, von dem wir alle wissen, dass es der Inbegriff der Ungerechtigkeit ist! Nur, die Massen dienen ihm, die winzige Minderheit, die sich verweigert, sie trauert stumm, sie trauert täglich und sie wird wohl bis zum eigenen Tod trauern, da sie wissen, einer gegen eine Million, das hat nie funktioniert und das wird niemals funktionieren, den selbst die Botschaften der Liebe, hat sich das System einverleibt, hat das System pervertiert, ja – wohl gar selbst erfunden, damit die Individuen Hoffnung und Zuversicht in der Dunkelheit schöpfen, damit sie nicht die grausame Wirklichkeit der Verlierer betrachten, sondern bräsig und selbstgerecht ihre kleinen Gewinne feiern.

Gestern in Paris schritt die massenhafte Dummheit hinter der Verschlagenheit der Macht wie eine eitle Marionette ganz freiwillig und brav, die Kette und den Nasenring, den braucht ein verbrecherischer Machtapparat in Europa nicht mehr, der Bildungsbürger glaubt, er sei in einem humanem Land geboren, er glaubt, er wirke in einer humanen Gesellschaft, er glotz nur bis zu seiner Nasenspitze, er riecht nicht einmal den Gestank, er ist blind, er ist taub und er ist stumm!

Nun, uns bleibt weiter nur die Trauer, die Verweigerung, die Rolle der Beobachter – ich fürchte, wir werden sogar noch beobachten müssen, wie sich ein kontrolliertes Massenschlachten ereignet, dass nicht nur eine Region wie den Nahen Osten ins fürchterliche Chaos stürzt, nicht nur einen Kontinent wie Afrika über Jahrhunderte im Hungerelend verharren lässt, nicht hunderte von Millionen Arbeitssklaven in den schlimmsten Höllen – wie in Asien, Afrika und Süd- und Mittelamerika leiden lässt, sondern auch in den sogenannten hochentwickelten Ländern ganz offen das Massenelend offenbaren wird.

In Amerika kann man es schon zig millionenfach betrauern, Europa folgt auf dem Fuß – Japan wird vom Krebs zerfressen, doch noch ist es ein gutes Geschäft und keine Katastrophe, da eine Neoplasie oft nur langsam tötet – übrigens auch in allen anderen HDC´s gerne genommen – wie die verwaltete Armut – ein Milliardengeschäft!

Die ungezählten Leiden der modernen Bildungsbürger in den Wohlstandsgesellschaften, sie fressen sich stetig weiter ins Zellspektrum unserer Körper. Mir bleibt nur eine Frage – soll ich nun diese Bildungsbürger auch betrauern, oder soll ich mich – im Gegenteil – über ein klein wenig Gerechtigkeit freuen?

…….. und erwischt es mich selbst, ist es der gerechte Preis, den selbst wer hier in Armut lebt, der hat durch seinen freiwilligen Verzicht nicht das Elend der Verlierer lindern können, er sitzt im Boot mit den Wahnsinnigen und wird mit ihnen eben untergehen!

Hätt ich nur die Kraft, den Millionen in Paris nicht Wut, sondern Zweifel in die Köpfe zu jagen – nun mich lesen einige Dutzend Menschen – welche Hybris hat mich jetzt gerade gepackt?

Schrieb ich ein Buch  mit einem trendigen Titel und hätt ich einen schlauen Freund, der es verlegte – wir würden die passenden Redewendungen, den passenden Stil finden, wir würden reich und wir wären mitten im Heer der Artgenossen geborgen, geliebt oder gehasst, doch „erfolgreich“ – und nur das zählt für die moderne Gesellschaft – der Erfolg!

Das alles in Summe zu einem grandiosen Misserfolg wird, das stört nicht, mit etwas Glück überlebt man diesen, mit etwas Glück kann man seinen Hedonismus 100 Jahre lang genießen. Ist das nicht ein lohnendes Ziel?

Mir ist, als hätten die Ratten die Vernunft der Menschen vor Jahrtausenden gefressen und ihren Kot im Hirn unseres Bewusstseins hinterlassen, doch tue ich damit den Ratten ein Unrecht an, schließlich dürfte jeder Scheißhaufen einer Ratte weniger das Leben auf diesem Planeten gefährden, als ein Mensch! Nun, ich freu mich schon auf das nächste „Trauerevent“ – da ist dann der Russische und der Amerikanische Oberverbrecher auch dabei, wetten dass!

Warum fühlt sich die Welt nur so widerlich an, nicht minder widerlich, als vor hundert oder vor achtzig Jahren?

Ein Arbeiter in einer südafrikanischen Goldmine verdient – falls er überhaupt seinen Lohn erhält – ca. 10 Cent die Stunde – er stirbt in der Regel vor seinem 60. Lebensjahr. Ein Mitarbeiter in einer deutschen Amtsstube, verdient – falls er nicht noch genehmigte Nebentätigkeiten (in der VHS wow, oder als „Ehrenamtler“ mit Verdienstentschädigung…) Ausübt, im Schnitt 18 Euro die Stunde – dafür erledigt er meist völlig einfache, schlichte – körperlich kaum belastende (ok Rückgradprobleme – dafür gibt’s aber neuerdings Präventionsmaßnahmen en masse…) Arbeit nach Dienstanweisungen – er geht im Schnitt mit 60 in Ruhestand Ein „erfolgreicher“ Leistungsmensch in einem HDC verdient – wobei er keinen eigentlichen Stundenlohn mehr erhält – ca. 10.000 Euro die Stunde – er arbeitet in dem Sinne nicht, sondern bewegt sich ca. 80 Stunden in der Woche in seinem Netzwerk und kommuniziert, sichert sich ab, gewährleistet den stetigen Zufluss an maximal möglichen Geldmitteln zu seinen Gunsten.

Erstere bilden den Boden auf dem wir Tanzen Die zweite Gruppe wienert das Parkett Die dritte Gruppe tanzt Milliarden verrecken, damit Millionen putzen dürfen und Tausende dreist über das Elend tanzen! Warum nur marschieren die Millionen hinter den Verbrechern willig her? Lang lebe die soziale Anarchie – nur leider, leider kommt sie nie! Es scheint der Mensch ist ein masochistisches Wesen, es liebt das Leid und lehnt das mögliche Glück ab, solange das Leid nicht ihn selbst unmittelbar zu töten droht. Doch droht der unmittelbare Tod, ist es zu spät seinen Masochismus zu negieren und sich der Vernunft zuzuwenden!

Vielleicht ist es das größte Glück für uns, nicht länger als maximal ein Jahrhundert beobachten oder noch schlimmer funktionieren zu müssen.

Vielleicht ist für den, der am Hunger stirbt, der schönste Moment im Leben, wenn er stirbt!

Vielleicht, nur ich denke, würden wir die Welt gerecht beleben, würden wir jenen die tanzen, das Tanzen verbieten, solange wir selber nicht tanzen dürfen, den das Tanzen wäre inzwischen für alle lebbar, könnte die Erde tatsächlich ein Paradies für alle Menschen sein – und der Mensch hätte tatsächlich eine besondere Stellung im Artenspektrum der Natur, da er die Grausamkeit besiegte!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Massenzynismus – das fraternisierende Bildungsgesindel!

  1. oberham schreibt:

    Anmerkung – die Massenmörder hatten sich nur zum Phototermin in einer Seitenstraße zusammengefunden – das Volk waren dort die Leibgardisten, die Journalisten und die Fußabtreter.

    Die politische Klasse ist widerlicher, als es die beschissenste aristokratische je hätte sein können, da sie im Gegensatz zu den feudalen Erbwesen, um Ihre feudalen Privilegien gegeneinander zu kämpfen hat, was sie noch um ein Jota verbrecherischer sein lässt.

    Das Volk wählt in der Demokratie immer den besten Lügengeist.

  2. Dude schreibt:

    Dafür dass Du stumm bist, findest Du aber noch erstaunlich viele Worte!
    Ich bin auch stumm nun – es hilft nix, gegen Windmühlen anzurennen.

  3. Dude schreibt:

    Hat dies auf Sei herzlich Willkommen beim Dude rebloggt und kommentierte:
    Lesen (nicht überfliegen!), denken, verstehen, handeln!

  4. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Siehe, bitte, Forschung in den USA und deren Anwendung zur Kriegsfuehrung, in List durch Anarchie und deren Medien ohne Einsatz der Soldaten unter Eid, Länder erobern zu können, das Heute und bla, bla,bla! LETZT Frankreich, davor Ukraine und Ziel: Bundesstaat der USA, unter Dollar und MAFIA NWO!

  5. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    … ohne meine Gedanken dazu, Oberhan hat alles dazu gesagt.

  6. Hawey schreibt:

    Hat dies auf hawey99.wordpress.com rebloggt.

  7. Jochen schreibt:

    „– und der Mensch hätte tatsächlich eine besondere Stellung im Artenspektrum der Natur, da er die Grausamkeit besiegte!“

    Das Problem sind nicht die Bösen dieser Welt, sondern die Guten. Wenn die Guten eines Tages völlig verschwunden sein werden, dann wird Frieden auf der ganzen Welt herrschen – siehe Offenbarung 22:1-5.

    Und nun: SCHWEIGT ! Sonst kann man ja den Lärm nicht hören.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s