Das geheuchelte Trauern über das Unaussprechliche!

Relationen im Unaussprechlichen auszumachen, es verbietet sich!?

Nur, wie unaussprechlich ist das tägliche Grauen dieser unserer menschlichen Gesellschaftsschlacht?

Wer glaubt Auschwitz hätte ein Alleinstellungsmerkmal, bezüglich Grad der Grausamkeit, Grad der Masse an Vernichtung und Elend, Grad der schieren Boshaftigkeit, der scheint doch tatsächlich im Krepieren zarte Nuancen auszumachen.

Einer der es in Worte fassen wollte, doch auch immer die Unmöglichkeit des Abbilds einräumte:

Paul Celan – Todesfuge

Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
wir trinken und trinken
wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Rüden herbei
er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der Erde
er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng

Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern singet und spielt
[Vortrag: Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf]
er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen sind blau
stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen
Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus Deutschland
er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch in die Luft
dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht eng

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland
wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken
der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau
er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der Luft
er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein Meister aus Deutschland

dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith

Wer in Ausschwitz die Rampe überlebte, der ging durch eine unbeschreibliche Hölle – nur – diese unbeschreiblichen Höllen haben eben kein Alleinstellungsmerkmal.

Das unbeschreiblich Grausame, es ist Bestandteil unserer desperaten globalen Gesellschaft – leider wohl seit jeher.

Die Todesfugen sind für das Individuum im letzten Elendskrampf sekündliche Realität.

Die Ignoranz unserer Art, lässt es geschehen.

Wir beweinen die Toten, derweil wir im gleichen Augenblick genüsslich das Leben aus den Sterbenden schlürfen!

Unsere Privilegien sind industrialisierter Massenmord!

Einzig – wir können die Grausamkeit dieser Höllen glücklicherweise nicht nachempfinden – auch wenn wir jeden Tag einen Bericht lesen oder von einem Zeitzeugen hören – ich zumindest kann es nicht – mich trifft nur eine Ohnmacht und ein unbändiger Zorn, ob der gepflegten Erinnerungs- und Schamkultur, die nichts weiter als die verlogene Ignoranz jener ist, die an ihren Privilegien lecken und sich als erhaben über andere betrachten.

Denn wer die Welt betrachtet, der sieht die Höllen, auch wenn er sie nicht leben muss.

Wer aus Auschwitz flüchten wollte – der verbrannte am elektrischen Zaun, wer aus Afrika fliehen möchte, der verbrennt in der Wüste, oder er ertrinkt im Meer!

Wer nun sagt, der eine hatte praktisch keine Chance, den frage ich – welche Chance hat der Mensch der das KZ-Afrika verlassen möchte?

Aber Ausschwitz ist ja das Verbrechen der Anderen, das so unaussprechlich furchtbare Verbrechen, dem wir unsere ganze Scham zu teil werden lassen – mit Recht – diese Scham kann nicht groß genug sein – nur – unsere Scham über die globale Welt, sorry, die scheint ihr nicht zu empfinden, dafür kann man nichts, das ist etwas Anderes.

Ausschwitz war industrieller Massenmord an Mitmenschen!

Die globale Ausbeutungsorgie des Planeten vor Allem zu Gunsten einer winzigen Minderheit, sie ist der neuzeitliche industrielle Massenmord!

Einem industriellen Morden, das schon lange vor Ausschwitz begann!

Man kann sicher die Amplituden der Blutwellen in Koordinaten fassen, eine Infinitesimalrechnung anstellen, die Funktion X der menschlichen Mordmaschinerie.

Wäre dann nicht Japan der Ort der höchsten Unaussprechlichkeit?

Die höchste bis dato gemessene Amplitude – bezogen auf ein Raum, Zeit Gefüge.

Maximale Zahl in minimaler Zeit.

Nimmt man den Ort als Maßstab, könnte Ausschwitz auf das Podest – in der Tat!

Verbieten sich diese Funktionen? Warum?

Was unterscheidet den Bau einer Brücke, vom Bau einer Gaskammer?

Die Buchhaltung der Nazis kannte keinen Unterschied – man führte doppelt Buch –

über Bleistifte – genau wie über ermordete Kinder – Zahlen – Stückzahlen.

Nur – die Totenschädel liegen leider überall gestapelt herum – überall auf unserem Planeten!

Macht die bürokratische Pragmatik unserer Großväter ihren Massenmord noch fruchtbarer?

Ist es die Verzahnung unserer ökonomischen Grundstruktur mit dem Vernichtungsakt am Menschen, die uns besonders erschaudern lässt?

Nur, auch Stalins Bürokraten hatten die Axt zum zerstückeln ihrer Zahlen, auch dort wurde Buch geführt.

Vergleiche, Vergleiche, Vergleiche – Relationen, überall, ……………………

Die Absurdität unserer Art wird mit jedem Anschlag hier offensichtlicher!

Oder bin ich nur ein verrückter Lügner, gab es – und gibt es diesen Wahnsinn gar nicht – träume ich – ein kurzes Leben lang?

`Weckt mich hier wer auf?

In Ausschwitz gab es tausende von Helfershelfern, ich denke würde man da eine statistische Auswertung machen, bleibt die Quote der Helfershelfer im Vernichtungsgetriebe ähnlich!

Fragt sich nur, wer sich hier als Täter betrachtet.

Wahrscheinlich sind hier alle unschuldig, da sie diesen Vergleich nicht anerkennen, ja als degoutant empfinden.

Würden morgen die Bagger anrollen, um in Libyen „Auffanglager“ zu bauen – damit das Ersaufen geregelt wird –

würden in diesen Lagern die gleichen Todesraten wie in Ausschwitz generiert,

könnte man das dann vergleichen?

Braucht ihr die organisierte Mordorgie, damit aus dem Mord eine Untat wird?

Der zynische Massenmord durch Unterlassung, er ist für euch also ein minder schwerer Fall von menschlicher Abartigkeit!

Merkt ihr eigentlich noch, wie perfide und arrogant ihr daherkommt?

Die Gedenkfeier heute, Spuke in die Gesichter der Opfer!

Das Aufmarschieren einer ganzen Bande von Massenmördern!

Aber eure Führung trieft ja vor Würde und Klugheit, dass sie nichts als Verschlagenheit und Lüge in sich tragen, das wollt ihr nicht gelten lassen!

Genuss und Bequemlichkeit, sie stehen Euch zu – nicht wahr – egal wie viele Menschen auch Verhungern, im Elend ihre Hoffnungen verlieren, Hauptsache selber hockt man an der Tafel und kann getragen und elegant seine Intelligenz und seine Eitelkeit über das Tischtuch kotzen!

Ja – Pfui! Euer Pfui, es trifft Euch selbst ins Gesicht!

Niemals werde ich die Überheblichkeit des pseudogebildeten Artgenossen verstehen, denn diese Bildung ist schlicht die personifizierte Einbildung!

Ihr stopft Euch voll mit fremden Gedanken, die eigenen Hirne, sind schlicht zur Schublade von Millionen Phrasen verkommen, ihr wählt die vermeintlich humane Seite, bedient euch bei den etablierten „Großgeistern“, ihr meint mit der zehnten Sprache, die ihr fließend sprecht, in der ihr lesen könnt, wärt ihr auch dem einfachen Bauern der auf dem Feld euer Essen besorgt, um mindestens das Zehnfache überlegen – dabei merkt ihr nicht, wie ihr mit Eurer widerlichen Überheblichkeit den Hass und den Zorn in die Herzen der Armen tragt.

….und wenn dann wieder ein Rattenfänger kommt, diese Armen mit seinem gräulichen Blendwerk zu Werkzeugen des Mordens macht, wundert ihr Euch, schüttelt ihr den Kopf – und das Schlimmste, manche von Euch werden dann mit diesen Mördern gerne gemeinsame Sache machen, den hier zeigt sich eben, dass Bildung noch keinen sozialen Menschen kreiert.

Ihr zerpflückt die Worte, ihr akzeptiert aber die Axt im Rücken eures Nächsten!

Wer sich da bestimmter zorniger Phrasen bedient, der ist ein Faschist, ein Rassist, das Wort ordnet ihn ein – ihr kommt gar nicht auf die Idee, dass jedem Zorn sein Vokabular gebührt, dass jener der spricht noch lange nicht mordet – doch dass dieses Einordnen, dieses Katalogisieren der Anderen, diese scheinbare übergeordnete Position des Beurteilenden, jene die fühlen und ihre Gefühle in Worte zu fassen versuchen, schlicht in die Ecke der Idioten stellt, das lasst ihr nur zu gerne zu!

Wir sind alle nur Menschen – nicht mehr und nicht weniger!

Wir sind grausam, solange wir nicht einander vertrauen,

wir sind grausam, solange einer glaubt mehr zu sein, als ein anderer,

wir werden niemals Frieden und Einigkeit erlangen, indem wir uns auf Podeste stellen, berechnend das Wort wählen, und die Rhetorik zur Waffe und nicht zum Spiegel des Fühlens verkommt.

Aber verzeiht, ihr seht mich als irre an – nur – glaubt mir, ein Ort wie Ausschwitz, den hätte mein Hirn niemals erdacht, niemals hätte ich je gefühlt, einen Andern zu meucheln, doch eines fühle ich oft, ich fühle den Grund, warum Menschen einander vernichten, er liegt in der Kälte jener, die die Verlierer in der Gosse liegen lassen, dort wird auch überlebt, nicht jeder in seiner Armut verreckt, dort liegt das Potential, mit dem die Schlimmsten unter uns ihre furchtbarsten Akte inszenieren!

Wenn ihr auch nur eine Sekunde versucht nicht in eure Schneckenhäuser zurückzuweichen, oder nur mit Pfui, Pfui zu reagieren, dann kommt ihr vielleicht auf den Pfad, der euch zeigt, wie es zu jenen Killing Fields kam, in der sich ein Volk fast gänzlich seiner Intellektuellen entledigte, indem es im Blutrausch diese Kälte zurückgab, die ich hier zu beschreiben versuche.

Dieses Morden, es ist nicht nur die Ideologie, der sich die Mordenden hingeben, es ist die permanente Spaltung der Gesellschaft, die es immer wieder erweckt.

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Antworten zu Das geheuchelte Trauern über das Unaussprechliche!

  1. Dude schreibt:

    Ein Toter ist eine Tragödie.
    Eine Million Tote sind eine Statistik.
    Belanglos für enddegenerierte und totalverblöde in Massenhypnose durchs Hamsterrad drehende wirtschafts- & systemtaugliche Biozombies…

    Die jahrtausendealte Geschichte des Massenmordens hat übrigens auch rituell-religiöse Gründe. Diente und dient alles der Vorbereitung der einen und einzigen Weltreligion des Luziferanismus.
    Da ist Blutzoll unabdingbar…

    Ps. Und apropos Bil-Dung:

    • oberham schreibt:

      …. ja wir könnten hier ohne Probleme ein Panoptikum der „Menschlichkeit“ versammeln.
      Du hast seit Jahren Lösungsvorschläge, ich hab meine Lösung, die ich für mich gefunden habe hier dutzendfach, in Worte gefasst – hab eingeladen mich zu besuchen – kein Mensch fand es bis dato für nötig.

      Würde der gründlich konditionierte Artgenosse hier lesen, er würde wohl – so er überhaupt etwas denkt – nur denken, „geh doch Sterben….“.

      Nur soviel – die Lösung liegt vor unseren Augen, die Lösung ist schlicht und einfach, die Lösung ist friedlich und sozial – mehr braucht der Mensch nicht, doch, ich vergaß – Selbstvertrauen.

      Nur das Selbstvertrauen ist zu einem Gradmesser der Belastbarkeit im Wettstreit verkommen, zum Kraftwerk im Kampf um all die Dinge, die uns zu Bestien machen.

      Würden wir auf unsere sozialen und intellektuellen Fähigkeiten vertrauen, im Sinne, wie kann ich gemeinsam mit anderen eine andere, eine anarchistische, eine hoffnungsvoll, leuchtende, eine friedliche gestalten, vielleicht begänne das ernsthafte Gespräch, vielleicht würden wir uns treffen, vielleicht würden die Menschen endlich beginnen gemeinsam zu agieren.

      Aber – diese Gebetsmühle drehe ich seit Dekaden – nicht nur ich, tausende drehen sie, vielleicht gar Millionen – nur wir sind Milliarden.

      • „– hab eingeladen mich zu besuchen – kein Mensch fand es bis dato für nötig.“

        Ich habe nicht mal deine E/Mail, geschweige denn deinen Namen, wo soll ich dich etwa besuchen kommen / manchmal bist du wirklich lustig! Was meinst du, wie ich Menschen, wie dich, mehr lieb habe, als andere.

      • Dude schreibt:

        Den möglichen Besuch bei Dir hab‘ ich nicht vergessen, lieber Oberham. Leider hat mir letztes Jahr das Dauerregenwetter während des Sommers nen Strich durch die Rechnung gemacht, weiter als bis in den süddeutschen Raum zu kommen. Sind immerhin nochmal etwa 2x 500km extra, was ne ziemliche Strecke ist für meine Kätzchen… 😉
        Aber evtl. klappt es diesen Sommer. Weiss aber auch noch nicht ob ich’s soweit nordwärts schaffe. Ich würde mich auf jeden Fall bei Dir melden, wenn es soweit wär.

        Liebe Gruess

  2. alphachamber schreibt:

    Im Ganzen keine schlechten Gedanken, vielleicht hätte man es mehr auf den Punkt bringen können. Am meisten stört mich der Begriff des „industriellen Mordens“. Es soll wohl wie eine Potenz des manuellen Mordens darstellen. Hätte Mao, Stalin und besonders Pol Pot die Möglichkeit gehabt, hätten sie diese genutzt. Manuell oder industriell haben keinerlei Einfluss auf die moralischen Fragen des Mordens.

    • … und hätten Sie die Möglichkeiten, würden Sie diese hier und jetzt nutzen!

      Die Weisheit der Völker gebietet, dass über Verstorbene kein schlechtes Wort gesprochen wird, wenn kein Gutes Wort über sie geredet werden kann. Wie viel mehr gilt das für einen heimtückisch ermordeten Menschen wie Stalin, der die letzten Überlebenden in Ausschwitz – kommt es auf die Anzahl an? – gerettet hat oder den Retter des Chinesischen Volkes Mao?

      Ihr lasst wirklich keine Schuldzuweisung aus, um von den eigenen Verbrechen abzulenken. … auf Ewigkeit gefangen im Kult des Todes? Ach, würden Sie doch das Leben ergreifen!

      • alphachamber schreibt:

        Sie schreiben an meinem Kommentar vorbei und daher unverständlich.

        1. Ihr erster Satz zitiert mein Original falsch. Lesen Sie bitte korrekt.

        2. „…Die Weisheit der Völker gebietet, dass über Verstorbene kein schlechtes Wort gesprochen wird,“
        Ich stimme zu, Was aber hat dies mit meinem Kommentar zu tun – oder meinen Sie damit auch Hitler? Dann wäre ich aber erleichtert.

        3. „…gerettet hat oder den Retter des Chinesischen Volkes Mao?“
        Sind SIe von Sinnen???

        4. „…Ihr lasst wirklich keine Schuldzuweisung aus, um von den eigenen Verbrechen abzulenken.“
        Was meinen Sie mit „Ihr“ – leben Sie auf Alpha Centauri – oder nur eijn Gläschen zuviel am Abend? 🙂

      • Sie haben BEHAUPTET: „Hätte Mao, Stalin und besonders Pol Pot die Möglichkeit gehabt, hätten sie diese genutzt.

        Da frage ich mich natürlich sofort IN WELCHER Welt Sie leben! Oder denken Sie sich, dass es sich bei Mao, Stalin und Pol Pot um Untermenschen gehandelt hat, die in der Steinzeit gelebt haben??? Diese drei Menschen hatten nicht nur die Fähigkeiten, das dazu notwendige Know-How und die Werkzeuge sondern sogar die Möglichkeiten diese zu nutzen – und haben es gerade nicht getan!!!

        Truman hat die A-Bomben auf Hiroshima und Nagasaki abwerfen lassen
        Truman hat alle Städte Koreas drei Jahre lang bombardieren lassen bis kein Stein mehr auf dem anderen lag – vollkommen ausradiert
        Nachdem China unter Mao mit Hilfe der Sowjetunion unter Stalin Korea von den Amis befreit hatten, drohte Eisenhower damit 26 Großstädte Chinas mit A-Bomben auszulöschen, worauf es zur Teilung Koreas kam
        Kennedy hat den Krieg gegen Vietnam angezettelt, seine Nachfolger aus Kambodscha, Laos und Vietnam ein Minenfeld gemacht, deren Beseitigung noch hundert Jahre dauern wird.
        Komme ich zu den letzten 15 Jahren. Über 16.000.000 Menschen wurden von den Präsidenten Clinton, Bush und Obama ermordet – das waren an den Kreigen unbeteiligte Menschen, über 24.000.000 Menschen fielen der Kriege zum Opfer, die über 48.000.000 Krüppel und 72.000.000 Witwen und Waisen hinterlassen haben.

        zu 2. Sie reden schlecht über die Verstorbenen Stalin, Mao und Pol Pot statt, wenn Sie denn nichts Gutes über die zu sagen haben, zu schweigen. Punkt. Hitler ist kein Verstorbener, sondern hat sich selbst ermordet, weshalb jedes schlechte Reden über ihn nicht nur ein Menschen-Recht, sondern geradezu eine Pflicht ist!

        zu 3. Lesen Sie mal etwas anderes als die BILD DUNG oder das Wochenblatt. Als Mao China gründete standen 450.000.000 Menschen unmittelbar vor der Annihilation durch Hungertod – ein ganzes Volk mit mehr an Menschen als in Europa und dem Dreifachen der USA! Ich gebe es gerne zu – dafür muss sich kein Mensch schämen – mit den Mitteln auch brutalster Gewalt wurden alle Idioten dazu gezwungen, die Felder zu bestellen und jedes entdeckte Horten von Nahrung mit der sofortigen Erschießung belohnt. … und noch ein Hinweis, während der japanischen Gewaltherrschaft wurden 200.000.000 Chinesen zu Arbeitssklaven gemacht, die nicht mit der notwendigen Nahrung versorgt wurden, sondern die mit Opium süchtig gemacht worden – freilich damit Papst & King & Queen an diesem abscheulichen Geschäft prächtig mitverdienen konnten und die BIZ in Basel das Private Internationale Bankster Syndikat des Papstes ihre Zinsen einstecken konnten.

        Sie sind zwar nicht von Sinnen, aber ein derart schlecht informierter Mensch, dass ich Ihnen nach sehe, dass Sie es gewagt haben, mich zu fragen, ob ich von Sinnen sei, dass Mao der Retter des Chinesischen Volkes ist – es hat in der ganzen Menschheitsgeschichte überhaupt gar keinen Retter gegeben, der so vielen Menschen das Leben gerettet hat und der es verdient hätte, dass ihm Tempel in aller Welt geweiht würden!

        4. Mit „ihr“ meine ich Sie und Ihres Gleichen Deppen doof Gehaltene Deutsche!

      • alphachamber schreibt:

        @jauhuchanam:
        Als Hong Konger Bürger seit 1972 maße ich mir an, etwas mehr Fakten über die Kulturrevolution des roten ‚Mutterlandes‘ zu wissen. Habe das ende des Vietnam-Kriegs in Saigon miterlebt und kenne das Regime Pol Pot aus eigener Erfahrung meiner Tätigkeit in Kambodscha seit 1989. Zu der Zeit war nur Phnom Penh einigermaßen sicher und ja, das waren in der Tat Steinzeit-Menschen. ALSO BELEHREN SIE MICH NICHT MIT IHREM ESOTERISCHEN BILDUNGS-DEPPEN-KLINGTON-GESCHWURBEL!

      • Sie wollten uns belehren. Sie wollen uns den Kapitalismus schön reden. Und schon an Ihrer Sprache hatte ich gleich erkannt, dass Sie vom völkischen Rassismus durchseucht sind.

        Ich habe die Kultur-Revolution gar nicht erwähnt …

        …. nehmen Sie doch einfach Stellung zu den Fakten, die ich genannt habe, als mir mit alten Karamellen aus dem letzen Jahrtausend zu kommen.

        Und als was waren Sie denn in Südostasien in jener Zeit unterwegs?

        Waffenschieber? Drogendealer? Mitglied eines Todesschwadron der USA? oder haben Sie Ihren Gefangenen nur die Wahrheit aus dem Leib gefoltert? Minen ausgelegt? Erzähl uns doch mal, was du da alles Gutes getan hast …

        … hier sind Sie verkehrt, wenn Sie für Ihre Schandtaten Absolution suchen und einfach nur mit Ihrem Geseier diesen Blog vollkotzen wollen, um von Ihrem eigenen Versagen im Leben abzulenken.

      • alphachamber schreibt:

        Wenn es denn von Bedeutung ist: Ich helfe mit dem Aufbau der jungen Nation, besonders der Infrastruktur und der Ausbildung traumatisierter Khmer – unentgeldlich. Aber ich denke, meine „Schandtaten“ verblassen vor Ihrem Heiligenschein.
        Hören Sie auf, es mit dieser es billigen Prinzessin Leia-Aufblaspuppe zu treiben und versuchen es mit einer richtigen Frau – das entspannt ungemein 😀

      • Oha, die sind also lila … schön, dass Sie uns von Ihrem Fetischismus in Kenntnis setzen.

        „besonders der Infrastruktur und der Ausbildung traumatisierter Khmer – unentgeldlich.“
        Buße tun? unentgeltlich! Klar. hi hi hi
        Bei der Bezahlung, die Sie vorher erhalten haben, ist das nun nicht gerade als Philanthropie zu bezeichnen … hi hi hi – unentgeltlich … so ich, so oberham – so Millionen anderer Menschen …

        hohoho
        Jauche

    • oberham schreibt:

      … das industriell bezieht sich auf die Epoche der Neuzeit, die Industrialisierung – gerade dieses Potenzieren von Leid und Elend möchte ich ja bloßstellen mit dem Artikel.
      In Deutschland verhungern in der Gegenwart Menschen! Noch kann man es an den Fingern abzählen, soweit es sich um relativ junge Menschen handelt (ich möchte nicht genau wissen, wie viele alte Menschen einsam in ihren Wohnungen verhungern, da sich niemand mehr um sie kümmert……… – man könnte fragen, wo macht die Gesellschaft den Unterschied, zwischen bodenlos bösartiger Ignoranz und bodenloser, aktiver, Sterbehilfe in einem Mordraum?).
      … und ja ich stelle die Frage an uns! Welche Moral ist es, auf die wir uns berufen?

      Wie hätte ich es besser auf den Punkt bringen können, als mit dem Zitat von Paul C.?

      Seine Lyrik hat wohl alle Intellektuellen der sechziger und siebziger – ich würde gar behaupten – bis heute erreicht – und was hat dieses intellektuelle Heer, ein „gebildetes“ Heer, das von sich behauptet die Stütze der Gesellschaft zu sein, das den Führungsanspruch stelle, das die Weichen letztlich stellt, was hat es für eine Republik geschaffen?

      Ganz simpel gesagt – vor achtzig Jahren kam der Gewinner mit blutigen Händen nach seinem Tagwerk zurück zu den Lieben.
      Heute trägt er einen Latexanzug, den zieht er aus, bevor er über seine heimische Schwelle tritt – manche lassen ihn für immer an, ja, sie sind vielleicht schon eine Art von transhumanistischen Wesen, Wesen, die ihre Menschlichkeit zu Gunsten der Funktionalität geopfert haben.

      Wir sind in meinen Augen nach wie vor ein Volk der Mörder und Verbrecher!

      • alphachamber schreibt:

        „Wir sind in meinen Augen nach wie vor ein Volk der Mörder und Verbrecher!“

        Eine sachliche Antwort dazu fänden Sie sicher verletztend – deshalb belasse ich es damit von meiner Seite.

      • oberham schreibt:

        Nun, ich zähle mich zu diesen Mördern und diesen Verbrechern, insofern dürfen sie ruhig grob zu mir sein.
        Im Gegenteil, ich bin gespannt, wie sie diesen Vorwurf, nennen sie es ruhig Rundumschlag, undifferenzierten Zornesausbruch – wie auch immer – sachlich widerlegen.
        (…und gerne auch emotional, mich vielleicht verletzend – ich bin es gewohnt)

      • Och, nö, die Antwort von oberhan war sachlich und entsprach auch der Wahrheit, denn er hat nur wiederholt was Jesus sagte: „ein Volk von Ehebrechern, Heuchlern, Lügner und Mörder“ – das muss erst einmal eingesehen werden, denn sonst bewegt sich der Mensch ja da nicht heraus, sondern verharrt in einem Leben, das nur Verderben über sich selber und andere bringen kann.

  3. alphachamber schreibt:

    @ Herrn Juhu-Jauche:
    „…wir…“, „…uns…“??? Wer hat Sie eigentlich zum Blogmoderator ernannt?

  4. oberham schreibt:

    @ alphachamber&jauhuchanam…. ich mische mich nur ungern ein – aber finden Sie beide das wirklich erhaltenswert, oder darf ich ihren Streit löschen?
    Sie beschimpfen sich nur, ich finde da so gar nichts mehr an Argumenten.
    Mir liegt jegliche Moderation fern, nur…….lesen sie sich selbst…. –
    so klappt soziale Anarchie leider nicht – ich würde mich freuen, wenn sie auf einen konstruktiven Weg zurück kämen.

    So hatte ich das mit Mörder und Verbrecher nicht gemeint – ich für meinen Teil sehe mich als reuigen Mörder (ich habe früher auch Essen weggeworfen und Überflusskonsum „genossen“) und – noch – kleinen Verbrecher.

    • Lieber oberham, ich habe keinen Streit, aber du kannst immer alles löschen, was ich schreibe und brauchst dafür meine Erlaubnis nicht, denn dein Blog ist „dein“ Wohnzimmer, das du dir nicht verschmutzen lassen musst.

      Noch zum Hintergrund. Ich kenne zwei Massenmörder persönlich, die in der Zeit dieses „Hongkong-Bürgers“ sich auch in diesem Gebieten der Welt aufgehalten haben. Einer davon „tut“ heute auf Super-Sozial in Uganda … was jedenfalls diesen beiden sehr gemeinsam ist, dass sie meinen, sie könnten ihre Morde, die sie begangen haben, damit „negieren“, dass sie auf vermeintliche Verbrechen anderer Menschen hinweisen … sicher, ja ich weiß es: ein Kompensation-Verhalten … Worte erzeugen in meinem Wesen Töne und diese Töne Disharmonie der Lüge oder Harmonie der Wahrheit … und das „offenbart“ mir „was“ in einem Menschen „vor sich geht“, wie er „sich fühlt“, woran er leidet oder sich erfreut … und wie sehr das Gute-Sein bereits verdorben wurde oder sich vom Zustand der Verderbnis wieder zum Heile-Werden befindet … Betrug und Täuschung oder Wahrhaftigkeit … und es bedarf dazu gar nicht vieler Worte: „Morden“ statt „Töten“ – da schrillen bereits die Alarmglocken in mir; „man“ statt „du“; der Hinweis „industriell“ und „Moral“ des Mordens“ – ein ganzes Weltbild breitet ein Mensch damit aus. Dass darauf folgende „in die Ecke von „geisteskrank, zu viel getrunken“ -Stellen und der penetrante Versuch vom Wesentlichen abzulenken und die versteckte Andeutung „lila“, dass mir einen Menschen männlichen Geschlechts, der der Hurerei frönt, deutlich macht – mir, einem vollkommen durchgehurten Mann, gegenüber, als ob mir auch nur eine Nuance dieser Korruption und Verdorbenheit meines eigenen Sein entgangen wäre. So tief ich meine eigene Verdorbenheit durchschaut und durchdrungen habe, durchschaue ich zweifelsohne auch jeden anderen Menschen schon bei den geringsten Andeutungen in diese Richtung- egal wie er sich anschließend herauszuwinden versucht
      Hat nichts mit Heiligenschein zu tun – sondern mit Flucht und Verstecken – steht gleich am Anfang in der Bibel – das alles macht mich doch aber gar nicht besser als diesen Mann „aus“ Hongkong, aber er meint, dass ich mich als einen solchen darzustellen versuche … mir derartigen Unsinn über mich selber einbilden würde.

      Ich hatte konkret gefragt, was Mr. Hongkong damals dort getrieben hat und er hat damit geantwortet, was er heute tut – und dann ist für mich alles klar, wie Kloßbrühe, ich meinte, sauber wie Jauche – also alles kein Streit, sondern das Ausloten der Tiefe der Verschmutzung und das Messen der Temperatur und des Grades der Verderbnis …

      • oberham schreibt:

        … entschuldige, aber manchmal gehen die Worte eben mit einem durch – so auch Euch beiden, manchmal kommen Worte etwas anders daher, als man es beabsichtigte – oder besser, sie kommen anders an.

        Die Begriffe Schuld – oder auch Massenmörder – sie sind immer heikel, ich persönlich benutze sie, sobald meine Gefühle das Zepter übernehmen und mein Intellekt sich ergibt.
        Doch der sich ergebende Intellekt steht immer noch hinter dem Wort, er könnte es ja doch auspusten bevor es in die Atmosphäre quillt, er tut es nicht, da man hofft mit der gefühlten Wahl, doch auch die erdachte Intension zu treffen.

        Es geht manchmal gründlich daneben – ich denke, da bin ich nicht alleine –

        wir sollten hier alle immer weiter denken und versuchen persönlich nach unserer Vernunft zu handeln – schon Marc Aurel schrieb sehr treffend dazu –
        „letztlich ist die Vernunft des Einzelnen in ihrem Kern, die Allvernunft, das Streben nach dem geborgenem Sein im Ganzen mitsamt aller – ob unserer Art, oder derer einer anderen – letztlich strebt die Philosophie nach dem Seinsschatz von Frieden und Harmonie, von Erregung und Lebendigkeit.

        Ich fürchte nur, er hat sich alleine auf die Patrizier bezogen………. – aber vielleicht tue ich ihm auch Unrecht, vielleicht hatte er nur nicht den Mut, spürte er den Dolch in seinem Rücken.

        Das könnte man auch auf den aktuellen Papst münzen, so man ihm wohl gesonnen ist.

        In diesem Fall bin ich z.B. sehr bösartig, ich unterstelle unter dem päpstlichen Gewand haust ein berechnender Machtmensch er übelsten Sorte.

        Gut möglich ich zitierte oben einen ähnlich gestickten Artgenossen.

      • Also, ich versuche mein Weltbild klar zu halten.
        Jeder Mensch ist Gutes-Sein.
        Das kann verdorben werden.
        Wer davon ausgeht oder verbreitet, das der Mensch Böses-Sein ist, ist bereits verdorben worden.
        Schuld ist ein Dogma des Todeskultes.
        Sie gibt es nicht, sie ist nicht existent – auch wenn sie da ist, wie die Schatten an der Wand der Höhle des Herrn Plato. Deshalb muss für diese Schuld niemand „büßen“, dafür sühnen oder sie bezahlen. – Wir leben in der westlichen Kultur: Jesus hat kein Opfer für Schulden erbracht. dennoch verbreitet der Todeskult eine solche Unwahrheit über Jesus. –

        Für mich bedeutet das, dass ich jede Tat als schlecht öder böse werte, die den Menschen verdirbt. Solche Taten „greife“ ich an. Ich habe auch die Massenmörder, die ich kenne, nie verurteilt, das Ermorden von Menschen, also deren Taten, aber sehr wohl. Ich verurteile schlicht und einfach keinen anderen Menschen, aber was er tut und denkt (das muss er natürlich mitteilen, sonst weiß man ja nicht, was er denkt) verurteile ich sehr wohl, sonst bilden sich ja gerade Verbrecher ein, es fände auch noch meine Zustimmung.

        Und wenn du selbst noch nie einen Menschen getötet hast, dann bist du kein Mörder und musst dich nicht mit deren Taten auf eine Stufe stellen. Es mag sein, dass durch mein Verhalten, Umstände ausgelöst werden, die im Ergebnis zum Tod eines Menschen führen, deshalb habe ich ihn aber weder getötet und schon gar nicht bin ich deshalb ein Mörder. Selbstverständlich darf das als Metapher oder Gleichnis verwendet werden – aber es dar eben nicht zur Tatsache oder Wirklichkeit erhoben werden, wenn es sich nicht um eine solche handelt, denn sonst bin ich daran schuld, dass der Prophet Jeremia vor 2500 Jahren von seinen Verfolgern in einen Brunnen geworfen oder Hammurabi oder Gilgamesch als Säuglinge ausgesetzt wurden oder ich Juden in Auschwitz vergast hätte.

        Ich habe innerlich mit der Schuldkultur absolut nichts mehr am Hut.

      • oberham schreibt:

        … ich denke wir sind alle „bright“ – sprich mich fasziniert die Möglichkeit unseres Gehirns, persönlich denke ich, eine soziale Anarchie ist möglich – und – es gibt danach sicher noch grandiosere Möglichkeiten des Zusammenlebens – bis hin zum transzendentalen Gedankenkosmos – es ist schon schön sich diese Dinge nur auszumalen – doch das ist mein privates Hobby, hier versuche ich nur aufzurütteln, daher ist dieser Blog vielleicht auch zu negativ.

        Nur was soll ich die Schönheit beschreiben, wo sie doch von den Menschen so sehr abgelehnt wird.

        Beschreibe ich die Realität, lande ich im Irrsinn, mitten im Irrsinn!

        …. ich hätte im Alter von 20 – 45 völlig anders leben können – insofern sehe ich mich schon als Mörder von armen Menschen.

        So wie ich jetzt mein Leben organisiere, denke ich, darf ich zumindest reinen Gewissens durch den Tag streifen.

        Ich hatte ja durchaus praktische Versuche gestartet, nur die Reaktionen waren absolut dazu angetan, diese Versuche als gescheitert zu betrachten, den ein Beharren, ein stetiges, penetrantes immer Weiter, hätte mich schnurstracks in die Psychiatrie gebracht.

        Daher nur mehr diese Worte und mein persönlicher Minimalismus, das Materielle betreffend.
        Gefühl und Sein, lebe ich maximal, da bin ich wohl einer der Plutokraten dieser Welt! (Vielleicht eingebildet, nur ich genieße mindestens ein zweimal am Tag meine Existenz so sehr, dass ich mich fast befähigt fühle zu fliegen , zumindest Gedanklich fliege ich einige Stunden am Tag.

        Freuen wir uns, und an jene die mich zum sterben schicken – mein Essen produziert nicht ihr, meine Atemluft ebensowenig und sollte ich erkranken, so schwer, dass ich der Hilfe bedürfte – werde ich euch nicht belästigen.

      • „eine soziale Anarchie ist möglich“ Ja, nicht nur möglich. Sie wird an vielen Orten der Welt auch gelebt. Ja, es ist keine komplexe Massengesellschaft, aber sie lebt mitten unter ihr.

        Wenn dein Blog „zu negativ“ wäre, würde ich hier nicht ein Wort schreiben … ich lerne gerne hier.

        … Ja, das menschliche Organ mit der Bezeichnung Gehirn – wahrhaftig ein Wunder in sich selbst.

  5. Dude schreibt:

    @Georg Januar 28, 2015 um 3:57 nachmittags

    Ohne jetzt alles gelesen zu haben… wenn Du ernsthaft glaubst, Mao wäre ein Held gewesen, solltest Du nochmal über die Bücher. Gegen diesen kranken Psycho und seine sogenannte Kulturrevolution war Hitler und sein NS-Regime ein harmloser Schulbubenverein…
    Siehe die neun Kommentare über die KPC. Ziemlich viel Stoff – ein halbes Buch.

    Und woher Du die Phantasie nimmst, dass Kennedy den Vietnamkrieg angezettelt hätte, lebst Du offenbar wirklich in Phantasialand. Es waren ja genau Eisenhower und Kennedy, die sich vehement gegen die Pläne des militärisch-industriellen Komplexes gewehrt hatten!
    Aber Kennedy wurde ja auch von Oswald ermordert, gell? ;-p

    • Dude schreibt:

      Mir fehlt mal wieder die Editfunktion… Ich hasse WP! Ihr könnt die falsche Formulierung ja selber im Kopf korrigieren.. sollte auch so klar sein, was ich sagen will… 😉

    • Lieber Dude,

      bei „besonderen“ Ereignissen frage ich zunächst, ob die „Tatsachen“, die mir vermarktet werden sollen, geometrisch, mathematisch, physikalisch und logisch überhaupt möglich sind. Wenn eine dieser „Komponenten“ im Widerspruch mit den Behauptungen steht, weiß ich, daß mir ein Bär aufgebunden werden soll.

      Kennedy wurde, so wird berichtet ermordet. Dafür gibt es keinen Gegenbeweis. Nun wird aber erzählt, warum, wie und wer ihn ermordet haben soll. Der Untersuchungsbericht zum Mord an Kennedy kommt zu dem Schluß, dass Kennedy von einem Täter erschossen wurde und eine einzige Kugel 13 Mal die Richtung gewechselt habe. Sowohl geometrisch sowie mathematisch als auch physikalisch ist das eine Unmöglichkeit. Das widerspricht den zentralen Grundlagen und Gesetzen aller drei Wissenschaften. Daher ist es unlogisch, dass es nur einen Täter gegeben haben kann. Das einzige, was ich also weiß, ist dass ein Mensch von mehreren anderen Menschen erschossen wurde, die sich zum Mord verabredet haben müssen. Und somit lag ein Komplott vor.

      9/11 – ich hatte damals vor einem Fernsehgerät gestanden und sah, wie ein Gebäude in sich zusammen brach. „Wow!“ dachte ich, „das sieht ja wie die Sprengung eines Hochhauses aus“, (die ich mal als Schaulustiger in Hamburg beobachtet hatte) – „Jetzt hat der Bush seinen Reichstagsbrand und kann hemmungslos seine Kriege gegen die islamischen Länder führen.“
      Irgendwie konnte ich mich aber nicht der Faszination entziehen und habe stundenlang auf allen möglichen Kanälen ferngesehen. Mal flogen drei „Flugzeuge“ in ein Gebäude – habe ich alles „gesehen“ – dann wurde aber von zwei Flugzeugen geredet, das jedes für sich ein Gebäude getroffen hätte, dann – alles Live – berichtet die Reporterin „breaking news“ Gebäude Zwei sei eingestürzt … und ich schau und guck und schau, ja da fliegt ja schon das dritte Flugzeug ins Gebäude und es steht noch immer – volle zwanzig Minuten – als es dann tatsächlich einstürzte … und vor dem Pentagon war der Rasen so grün und alle Fensterscheiben heile und dann fällt ein Gebäude in sich zusammen, in das gar nichts rein geflogen ist – später wurde allerdings erzählt, beim Einsturz der anderen Gebäude wäre es von einem Eisenträger getroffen worden … und dann die ganzen Feuerwehrleute, die von einem französischen Reporter gefilmt wurden und ständig waren Explosionen zu hören und ständig schrien die „another explosion, out out out!“

      Nein, auch hier weiß ich nur, dass zwei Gebäude mit mehreren mir unbekannten Flugobjekten, die mir aber wie Raketen vorkamen getroffen wurden und dass diese Gebäude, wie bei einer ganz normalen Hochhaus-Sprengung in sich zusammen gefallen sind.

      Sowohl geometrisch sowie mathematisch als auch physikalisch ist es eine Unmöglichkeit, dass ein Flugzeug in ein Gebäude dieser Größe fliegt und deshalb in sich zusammenbricht. Das widerspricht den zentralen Grundlagen und Gesetzen aller drei Wissenschaften. Daher ist es unlogisch, dass – wie viele Flugobjekte da dann wirklich rein geflogen sind, ist nicht so entscheidend (drei werden/wurden für ein Gebäude gezeigt, was aber keine Flugzeuge dieser Größe sein können, die später gezeigt wurden) – der Einsturz aufgrund von auch nur einem Flugzeug zustande kommen konnte. Damit ist alles übrige Scum!

      Ich lese zwar noch in groben Zügen, was die West-Medien von hier und dort berichten, denke mir meinen Teil dazu, aber schenke deren „Begründungen“ schon seit 1985 weder mein Ohr noch meinen Glauben.

      Ein Psycho kann für mich unmöglich 450.000.000 Menschen das Leben retten. Man mag, wenn man es für notwendig hält, geteilter Meinung über all das, was unter der Regierung Maos passierte, sein, seinen übrigen Leistungen tut das keinen Abbruch – so halte ich das übrigens mit allen „Führern“ und den Menschen allgemein.
      Ich lasse mir von niemanden die Welt in schwarz-weiß Beweisen – in die „Guten“ versus die „Bösen“ – ich halte das für einen ausgemachten Unsinn, um die Menschen gegeneinander aufzuwiegeln. Nicht nur, weil ich ja weiß, welchem Todeskult und Wahn wir – jedenfalls die „Westliche Welt“ – dies zu verfluchen haben. Sicher ich verfluche den Kapitalismus und werfen Obama seine täglich dreitausend Mord-Befehle an Zivilisten vor – wofür er vor Gericht gestellt gehört, um ihn zum Tode zu verurteilen, aber seine sonstigen guten Leistungen, lasse ich ihm unbenommen – vor allem verurteile ich ihn nicht als Menschen oder wie die vom völkischen Rassenwahn zerfressenen Hirne, den Menschen, weil er ein Mensch ist, wie es der KULT des TODES hier seit 1400 betreibt.

      • Dude schreibt:

        Der Untersuchungsbericht zum Kennedy-Mord ist etwa genauso ernst zu nehmen, wie der Commission Report zu 911… 😉
        Aber das verhält sich bei diesen ganzen offiziellen Wahrheiten eigentlich generell so – da kann man Jahrhunderte zurück…

        Apropos 911: Ganser hat Ende letzten Jahres an der Uni Tübingen entgegen grossem Widerstand von den kollaborierenden Biozombie-Profs, ein Referat gehalten, das wohl demnächst bei KenFM hochgeladen wird.

        „Das einzige, was ich also weiß, ist dass ein Mensch von mehreren anderen Menschen erschossen wurde, die sich zum Mord verabredet haben müssen. Und somit lag ein Komplott vor.“

        Dann weisst Du schon einiges – doch das wesentlichste ist Dir entgangen.

        Grund 1: http://www.youtube.com/watch?v=9sLKIMe4p2Q

        Weitere Gründe –> http://www.orwell-staat.de/jfk.htm
        (Achtung: Verbotene Informationen – der Link wird sogar von den meisten Epost-Diensten zensiert bzw. Mails werden nicht zugestellt)

        „Ein Psycho kann für mich unmöglich 450.000.000 Menschen das Leben retten.“

        Hat er auch gar nicht, und war auch nie in seinem Interesse… Stattdessen hat er ungefähr 60 Mio gegenozidet, dabei vor allem die freidenkenden Intellektuellen, alle Bücher verbrannt, und das gesamte Volk versklavt, um als Blaupause für die NWO zu dienen, und China darauf vorzubereiten, dereinst (steht bald bevor) die Weltmacht No. 1 – bzw. der lange Arm des blutrünstig-satanistischen Totalitarismusmolochs – zu werden! Denn der grosse Bruder (wenn ich schon bei der Strategie der ‚Brüder‘ bin…) ist längst im Arsch – den wird man nicht mehr lange halten können, was aber auch nicht nötig ist.

        „aber seine sonstigen guten Leistungen, lasse ich ihm unbenommen“

        Willst DU uns jetzt hochkannt verarschen? Obamas sonstige gute Leistungen? Also so im Stil unter ferner liefen: Obama hat 50 US$ an die Bill and Melinda Gates Foundation gespendet, oder wie oder was?

        Ps. Menschen seh‘ ich kaum noch. Hauptsächlich sehr gut bis mässig indoktrinierte, konditionierte, abhängige und von der Natur entfremdete, obrigkeitshörige und systemgläubige Biozombies en Masse…

      • „Dann weisst Du schon einiges – doch das wesentlichste ist Dir entgangen.“

        Mir fehlt nichts. Ich habe keinen Mangel und lasse mir den auch nicht einreden. Es genügt mir zu wissen, Kennedy wurde aufgrund eines Komplotts von mehren Menschen erschossen und wenn ich mir die „Warren-Kommission“ anschaue, die diesen „Bericht“ fabriziert hatte und wer anschließend von denen in die „höchsten Ämter“ der USA aufstieg (Nixon, Ford, Bush) auf welchen Kirchen-Universitäten die alle waren und Kirchen, denen die angehören … der Rest ist nur Unterhaltung an der ich nicht interessiert bin.

        … und zu China will ich nur sagen, dass ich mich damit seit 40 Jahren beschäftige und uns hier eine Welt über China an die Wand der Schatten in der Höhle des Herr Plato gepinselt wurde und wird, die mir ebenso absurd scheint, wie wenn mir jemand was über den Afrikaner im Urwald erzählen will, obwohl er weder einen kennt, noch mit ihnen gelebt hat … ganz besonders grotesk finde ich das Geplapper, was die Primaten über Korea hier zu verbreiten hoffen …

  6. Dude schreibt:

    Da fehlte mal wieder was…

    *die grosse alte chinesische Kultur hat er mit seiner tollen Kulturrevolution übrigens auch zerstört – das war der Kern des ganzen.

    • … ich denke, da täuschen sich hier im Westen, indoktriniert von der Propaganda aus Washington und Vatikan, die Leute total. Die chinesische Kultur ist nicht zerstörbar. Im Grunde wissen wir Wessis nichts, aber auch wirklich nichts über China. Ist schon ein Kreuz mit euch … immer schön nachplappern was aus Rom und Washington verbreitet wird
      … meine Fresse, meine Fresse … und dann besuchen sone Oberschlaumeier selbst China und haben dennoch nichts begriffen und verfassen ihre absurden Bücher, die nicht mal als Klopapier taugen … es ist ein Kreuz …

      • Dude schreibt:

        Sprichst Du von den neun Kommentaren zur KPC?
        Hast Du sie denn gelesen? Vermutlich nicht – sonst wäre Dir klar, dass die weder aus Rom noch aus Washington oder der City of London stammt, sondern aus dem Reich des Drachen…

      • … welche Kommentare zu welcher KPC, denn?

        … es gibt so viele kluge Leute, aber die reden immer nur über den angeblichen „Mangel“ und wie dieser und jener diesen „verursacht“ hätten, sie aber selbst machen den Finger niemals krumm, um diesen von ihnen postulierten Mangel zu beheben … aber sie wissen Bescheid … warum leben diese Leute dann aber nicht, was sie einem „vermarkten“ wollen und tun dann noch so, als ob „ich“ etwas an Ereignissen, die geschehen sein sollen, etwas ändern könnte … was habe ich denn nun davon, dass ich etwa wüsste, wer hinter dem Komplott von Kennedy steht? Was bringt es mir, wenn ich minutiös wüßte, wann wer wo seinen Pups gemacht hat? Mich interessiert das nicht mehr. Wer will mir denn noch was erzählen und wozu? Um mich abzulenken, zu unterhalten, mir weiterhin mitteilen, dass ich Mangel leiden würde, ein Sünder bin, schuldig dazu, Erlösung brauche, keine Ahnung habe, ein Schlafschaf bin??? Was soll das alles?

        Mir ist es viel wichtiger, dass ich weiß, dass jeder Mensch ein sehr gutes Gutes-Sein IST,
        das von allem möglichen verdorben werden kann, verdorben wird und versklavt in „Gedanken, Worten und Werken“ wurde und wird – aber nicht wie der Todeskult es einem eintrichtert und damit abrichtet „durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld“, sondern durch die vom Todeskult irre und wahnsinnig gemachten Menschen des Todeskultes, die in der Schattenwelt der Höhle des Herrn Plato herum hocken und mir erzählen: „Hey guck doch mal! Der Schatten ist ganz anders als man uns erzählt hat, schau! Siehst du, der ist viel breiter. Hey, lass uns das mal den anderen Primaten mitteilen.“ … oder dem Hund vom Nachbarn, oder dem Sandfloh in der Wüste oder dem Nilpferd im Zoo. Den Hund interessiert nur, die Wurst in meiner Hosentasche; und anschließend bilde ich mir ein: „Tja, wenigstens einer, der mich versteht und mir gehorsam ist.“ LOL LOL Was ein Affenzirkus!

      • Dude schreibt:

        Sagte ich doch bereits… http://www.ifjc.org/de/category/documentation/9-commentaries-communist-party

        Es geht nicht primär ums WER, sondern ums WARUM. Und dieses erschliesst sich in oben verlinkten Doks. Zudem wär‘ Dir dann glasklar, dass Kennedy garantiert den Vietnamkrieg nicht angezettelt hat.
        Wenn Dich das WER interessiert… es sind immer die gleichen Inzuchtdynastien seit Jahrtausenden…, https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

        Ps. Und was die Schuld betrifft… siehe weiter unten im Strang hier. 😉

      • Dude schreibt:

        Mein Kommentar wurde offenbar verschluckt..
        Such mal: neun Kommentare kp china

      • oberham schreibt:

        War im Spam

      • Dude schreibt:

        Achja, WP hald. Passiert des öfteren. Musste auch schon mehrfach Kommentare rausfischen, die absolut rein gar nix im Spam verloren hatten.
        Da lob ich mir doch phpbb. 🙂

  7. oberham schreibt:

    …. Ihr sprecht über Führer, lasst uns doch die Führer vergessen, es ist Vergangenheit!
    Persönlich frage ich mich oft, wie viel Zeit verschwendest Du mit Gedanken an das Elend, die Lüge und die Verbrecher – die Antwort lautet immer – unangemessen viel Zeit, zu viel Zeit.

    Ich werde heute eine schöne Bank für den Frühling zimmern. Ich werde mir Brennholz und Wasserkresse, Brunnenkresse und Fichtenzapfen in den Rucksack stecken, ich werden mich an Bäume schmiegen, meine Füße tragen ich, meine Augen schenken mir Bilder, meine Ohren die Stimme des Windes und wohl auch manches Brummen, das Tuten des Zuges aus dem Tal ist ein Technikgeräusch, das ich sogar gerne höre – Schienenbusse sind ein vertretbares Verkehrsmittel – leider fahren sie fast leer durch die Gegend (zumindest bei uns – daneben fahren die Menschen im Büchsen, da es „schneller“ geht – bequemer ist es sicher nicht.)

    Gerade sitze ich nun hier, tippe dies, ein heisser Kardentee seht neben mir, Karde schmeckt mir – vielleicht nur weil ich die Wurzeln selbst trockne und zerstampfe – aber egal – mir schmeckt es.

    Einer der Hunde liegt immer neben mir, so ich mich mit dem Rücken an den Ofen lehne, das Kissen auf dem Boden, die Beine ausgestreckt, – wenn ihm langweilig ist, knabbert er an meine Hände und fordert mich mit seinen Pfoten zum spielen auf.
    Das Buch des Tages ist von Marc Aurel – seine Selbstbetrachtungen lese ich immer wieder gerne und stelle sie in den Kontext seines Handelns – schwer zu glauben, sie seien ohne Berechnung geschrieben…. es scheint, die Wahrheit und die Vernunft sind die Kleider, die sich der kluge Mächtige anlegt, doch sein Handeln ………………….

    All die scheinbar so klugen überlieferten Worte, Worte die den Weg über die Zeit fanden, Worte die einem Autor zugeschrieben wurden, sind in meinen Augen beschmutzt von diesen Autoren.
    Wie weise war doch Goethe mit seinem Faust, nur wie hat er wirklich gelebt?

    All jene, die sicher in gleichem Maße kluges erdachten, jedoch im Dunkel niemals zu leuchten begannen, hoffe ich dereinst zu treffen!
    Wir werden uns austauschen, austauschen über das Glück des Augenblicks, über unsere Verweigerung und die Zweifel, ob wir nicht doch hätten versuchen müssen, mehr zu erreichen.

    Ich habe meinen Frieden mit mir gemacht, wer Freiheit fordert, kann sich nicht anmaßen auf ein Podium zu steigen!
    Dieser Blog ist ein Tagebuch, mehr nicht, es wird in keiner Weise aktiv verbreitet, nur wenn ein zufälliger Leser es für angebracht hält, taucht er andernorts auf, es steht ja auch nichts Neues, nichts was man andernorts auch lesen könnte hier.

    Manchmal lesen hier am Tag an die hundert Menschen, da ertappe ich mich dabei, eitel und eingebildet zu sein! Da frage ich mich, was ist das nur für eine seltsame Freude.

    Doch ich freue mich am meisten über Kommentare – egal wie seltsam sie manchmal in meinen Ohren klingen, den in der Zeit, da einer diesen Kommentar schrieb, dachte er nach über sich und seine -Sicht der Dinge.

    Ich entschuldige mich bei allen, sollte ich anmaßend erscheinen, wie könnte eine soziale Anarchie je funktionieren, würden sich die Menschen Gedanken über Gut und Böse machen müssen?

    Es wird immer Dinge geben, die man nicht versteht, Handlungsweisen die man selbst so niemals ausführte, doch solange das eigene Handeln einem anderen Wesen – nun Artgenossen, vielleicht überlebt der Mensch diese Jahrtausende der zwar erdachten Utopien, doch der ausagierten Höllen und er durchbricht den Kreislauf vom Fressen und Gefressen werden – kein Unbill zuteil werden lässt, denke ich, ist man in seinem Sein gut aufgehoben.

    Das klingt momentan wie sozialer Autismus, in gewisser Weise ist es das auch, nur – wenn ich mir meine Handlungsmöglichkeiten in dieser unserer Welt vor Augen führe, bleibt mir kaum eine andere Wahl – das ganze System ist so ausgelegt, dass jede Bequemlichkeit in letzter Konsequenz einem anderen Menschen vor die Füße fällt!

    Desto mehr ich mich in dieses System integriere, desto schlechter geht es meinem inneren Frieden.

    Solange hier einige zusammenkommen, werde ich weiter hier schreiben, sagen wir, der Energiekonsum verursacht nicht soviel Schaden, die Leseminuten von uns, unserer Tippminuten, sie bilden eine winzige Blase, die dem Ozean an Hoffnung etwas Sauerstoff zum Überleben gibt.

    Bleiben wir eine kleine Gemeinschaft – und jeder von uns findet andernorts vielleicht noch so eine _Gemeinschaft – wer weiß, vielleicht legen eines Tages wirklich viele Menschen von einem Tag auf den Anderen ihre Fesseln ab, beginnen frei zu sein, handeln nach ihrer eigenen Vernunft.

    Dann wird sich zeigen, ob die unter uns, die im Sein eine wundervolle Utopie geborgen sehen, die Mehrheit – ja – das allgemeingültige Prinzip, getragen haben – erleben werden wir es in dieser Daseinsperiode wohl nicht – doch die Hoffnung – wie gesagt ein Ozean – sie umhüllt in meiner Vorstellung einen unsichtbaren Mond, der unsere Erde begleitet – eines Tages, wird die Sehnsucht der Menschen so groß, dann schüttet sich diese Hoffnung als schützender Mantel über die Welt und in ihrer Geborgenheit schwimmt der Friede und die Zärtlichkeit, die Liebe und das Glück, gemeinsam mit allen Wesen die da noch existieren, das Leben wird zu einem Tanz durch den Raum, wir werden uns kein Leid mehr, sondern nichts als Güte und Stütze geben.

    Bis dahin lieb ich jeden meiner Schritte durch den Wald, heute wird es knirschen – was wohl die Schneekristalle dazu sagen – könnte sein sie sind indigniert, ob des Trampels, der da ihre traute Lage so plötzlich durcheinander bringt.
    Ich werde mich aber nicht bei jedem Schritt entschuldigen ;-)…… (bin ich doch ein -Bösewicht ?)

    So ende ich hier und heute mit einem Lächeln und freu mich für uns auf diesen Tag –
    jene die ein Wochenende als etwas besonderes erleben, – da sie noch vergattert sind –
    genießt eure freie Zeit!

  8. Dude schreibt:

    Denkaufgabe des Tages:
    Was setzt man voraus, wenn man sich entschuldigt?

    Ps. Gut zimmer‘, werter Oberham

    • oberham schreibt:

      Lieber Dude,
      …. eine Beeinträchtigung desjenigen, durch den sich Entschuldigenden, der sich entschuldigt – und die Schneekristalle werden ja – so nehme ich an – in gewisser weise Beeinträchtigt – und weiter oben – nun da hatte ich es doch schon in die Entschuldigung einbezogen – mögliche Gefühlsverletzung – der menschliche Geist ist manchmal eine Tretmine, meine Empathie unterentwickelt – also bitte ich um Nachsicht derer, die ich verletzt habe……

      Danke für die guten Wünsche – wird ne schöne Bank – aus den Bestandteilen einer alten – das Holz ist noch besser erhalten, als ich dachte.

      • Dude schreibt:

        Dann müsstest Du Dich aber doch viel eher entbeeinträchtigen, werter Oberham, oder? 🙂

        Ich vermute aber, die Schneeflocken nehmen Dir das nicht übel und verzeihen Dir voll und ganz. 😉

        Apropos… Zeit für nen Schneespaziergang. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s