Archiv der Kategorie: Wortreihen

Kein Job, ohne dass dahinter einer lauert, rechnet
freundlich – wenn es passt – zu jenem plaudert der da fleißig und korrekt
brav und willig sich morgens aus dem Bette streckt
oftmals sich in eine Eisenbüchse setzt
lange Zeit zur Arbeitsstelle hetzt
Knöpfe drückt, Papiere füllt, Stühle plattsitzt, Tastaturen abwetzt
eine Pyramide gibt es
überall in jedem Fach
an der Spitze wird die Zeit totgefressen
in der Mitte wird die Zeit totgearbeitet
an der Basis frisst die Zeit ohnehin schon immer die Menschen tot
früh gestoben wird in der Not.

Da die Spitze gut und gerne auf 95% der Menschen verzichten kann,
wird sie nichts dagegen tun diese daran zu hindern sich
als immer schneller zirkulierende Biomasse
auf ein grellgruseliges Ende hinzubewegen.

Der Mensch ist ein in sich parasitäres System,
und das Öl das dieses System schmiert,
ist eine seltsame Variante der Hoffnung.

Da wo die Macht sich zeigt, herrscht nichts als schnöde Ignoranz, Arroganz
und eine unheimliche Toleranz gegenüber jeglicher abartiger Art
Unnützes auszurotten und Nützliches auszubeuten.

Insofern sind sämtliche Mitglieder des weltweiten Establishments tolerante und geradezu altruistische Menschen,
die nur das Beste für die Welt und alles was für sie von Nutzen ist im Schilde führen.

Ich wüsste nicht das dies jemals anders war,
das Einzige was sich verändert sind die Instrumente der Ausbeutung.
Da diese der Spezies immer mehr Zerstörungskraft verleihen
werden die Zyklen dieser sonderbaren Daseinsform
sich und andere zu quälen und zu eliminieren
immer phantastischer in ihrer Abnormität und Effizienz.

Alles kann man als Facetten dieses globalen Irrsinns
genannt „Zivilisation“ bezeichnen.

Blumen sterben

Bewußt Meiner Dummheit bewußt Sehn ich mich nach Bewußtlosigkeit Bin bereit Endlich zu fallen Den krummen Rücken Ganz in den Lehm zu drücken Nie werd ich leuchtende Blumen pflücken Damit sie im Palast sterbend die Dummheit beglücken die Dienstboten die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

the inefficient soldier

The inefficient Soldier The community worked hard Destroyed all soul, all hope and land To spend The Billions and Billions To urge the trend To an end! But the soldier went Up Upright standing He cried, he shut Shoot me … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Vom kalten Land

Zerrissen ward des Lebens Zartes Liebesband Gewissenloses Treiben fand Millardenfach Gedankennester Dort im kalten Land Die Liebe ward zur Schande Die Gier trieb wild über die Bande Elegant und locker rollt Der Rubel wie die Kugel Am Ende fällt jedoch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Laute

Hören, hören kann ich die Laute wohl sofern sie im Schallfrequenzspektrum meiner Resonanzmodulatoren sich schwingend tummeln doch verstehen? Menschliches Grundrauschen inzwischen meist mit einem müden Lächeln abtuend wende ich mich dem Wind und anderen Quellen zu es folgt die Interpretation … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Allee

Jagen die Blätter getrieben vom Wind frägt sich doch ein jedes Kind dort wo die Alleen aus ausgebrannten Stahlskeletten die sich an Rändern reihen gleich des Irrsinns schmucke Ketten der menschlichen Dummheit die Krone verleihen wo die Väter und die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

Dekonstruktion

Handlungsanweisungen en detail der Kinder erster Schrei Sprachen, sprechen, Laute kompilieren, am Ende ja oder nein – Sein oder eben nicht Sein wie es der gute im Globe sprechen ließ Überflug ohne Abwurf oder mit verhallendes Grollen der Turbinen oder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 2 Kommentare

D-Moll

Schreitend, Schritt für Schritt zum Schafott täglich im geschulten Trott Grollen wollen die Tollen Schmollt das gewöhnliche Volk doch hadert nicht es brav sich bricht die Würde und das Kreuz entzwei die Liebe, Glück und Sehnsucht am Ende alles Einerlei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar