Geräusche

Rauschen
Ein Rauschen von Winden
Ein Rauschen von Wassern
Stimmen, Bewegung,
Von Motoren
Von Rollendem
Wird zum Grollen
Bewegt legt sich die Zeit
Auf die Stimmung
So sehr kommt es an
Auf die Stimmung

Eine verstimmte Welt
Zerfällt!

Advertisements
Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Der Applaus bleibt aus!

Oh diese Pracht
Dies Kleid ist nicht für mich gemacht
Es lässt mich kaum noch Atem finden
Trotzdem werde ich mich für sie
In diese Hülle winden

Die Paare elegant
Oh bestens gelaunt
Die Gläser klirren,
edel der Wein in den Karaffen
was sind sie doch für eitle Affen

dachts und konnt es bald bereuen
Sadisten können sich
Nur über wache Opfer freuen
Sie müssen Leid und Qual
Wie ihre Talente bieten
Nur so wird wahr Lust dem
Grenzenlosen Stumpfsinn eine
Kurze Brise schenken
In der man freudig seine Sinne
über lackglänzende Flächen tanzen lässt
nur so wird es
ein gelungenes Fest

Bach D-Moll zwei Violinen
Und der Rest
Nur aus der elektronischen
Maschinenwelt

Das menschliche am virtuosen Spiel
Nach dem letzten Klang zerfällt
Wird ausgewrungen
Wie ein blutiges Filet verschlungen

Aus dem feinen Auditorium
Plötzlich war ein infernales
Tribunal
Kein Applaus
Nur lüsterne Gesten
Die Violinen krachten auf den Marmorboden
Die elegischen Gesten wichen dem Horror
Die Lust am Terror
Folgt auf das Spiel
Nur das macht sie noch satt

Talente gibt es
Reichlich
Wir zahlen jeden Preis
Denn die Massen dienen
Zuletzt gleiten die zerfetzen Körper
Auf Schienen
Ins Feuer
Des Krematoriums – das Lodern der Flammen

Wärmt die Elfen des Konservatoriums
Bald, bald sind sie
So weit
Und immer
Zu zweit!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Der Sieg

Jubel, danach
wird man nicht hören
es wird kein menschliches Sein mehr
die Stille stören

Moll bläst der Sturm
vielleicht ein einsamer Wurm
im letzten Kadaver sich windet
niemand mehr die Erde schindet

ob noch ein Knarzen
von den verbrannten Stämmen
kohlschwarzen
sich durch die staubigen Winde
wird auf Wellen linde schwingend,
treiben lassen kann?

Sch, Sch, schlaf ein,
bald wird ein Ende sein!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Serious

The different kinds of grabbing
Land grabbing
Water grabbing
Air grabbing
briefly
ressource grabbing

and if
someone is not useful
for the grabber-communitiy
there is still

life grabbing on the stock

with war, starvation, pollution

are you a useful member of the grabber-gang?

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Blumen sterben

Bewußt
Meiner Dummheit bewußt
Sehn ich mich nach Bewußtlosigkeit
Bin bereit
Endlich zu fallen
Den krummen Rücken
Ganz in den Lehm zu drücken
Nie werd ich leuchtende Blumen pflücken
Damit sie im Palast sterbend die Dummheit beglücken

die Dienstboten die Behälter verrücken, verrückten Herzen die Schönheit ins rechte Licht zu rücken, damit am Abend die Blätter matt

trunken und satt kotzen sie, die Artgenossen, die genossen
durch ihre Kloake ist das Leben der Erde geflossen
sie haben es wie verdorbenen Wein in die Gosse gegossen
manches wohl haben sie zur Lust selbst erschossen

was bin ich nur
für ein dummes Wesen
immer nur
gewesen
endlich verwesen
den Blumen der Boden sein
unterm Flur
wo über mir die Blumen endlich wieder leben
werden!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

the inefficient soldier

The inefficient Soldier

The community worked hard
Destroyed all soul, all hope and land
To spend
The Billions and Billions
To urge the trend
To an end!

But the soldier went
Up
Upright standing
He cried, he shut

Shoot me
Shoot me from the front
Or from behind
Nevermind

He was blind

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Vom kalten Land

Zerrissen ward des Lebens
Zartes Liebesband
Gewissenloses Treiben fand
Millardenfach Gedankennester
Dort im kalten Land

Die Liebe ward zur Schande
Die Gier trieb wild über die Bande
Elegant und locker rollt
Der Rubel wie die Kugel
Am Ende fällt jedoch
Auch der reichste Molch ins Loch

Im kalten Land
Grau bleich der Mond
Heut Nacht am Himmel hinter
Fahlen Schädeln lacht
In denen goldene Münzen
Seine Häme spiegeln

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen