Monatsarchiv: Juni 2012

Die Gläubigerkrise

…. plötzlich käme ein renomierter Wirtschaftswissenschaftler, einer aus Princteon, Havard, Cambridge oder Oxford – vielleicht auch Hogwards ;-)…- und stellte seine Meinung dar, wir befänden uns nicht in einer Schuldenkrise, sondern in einer Gläubigerkrise. Müssten die Vermögenden dieser Welt all … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

Die Schokoladennikoläuse der Raubmenschen

Was für ein Nikolaustags-Geschenk!“ …. Oh, er klassifiziert den Deal in seine Stiefel, die er am Vorabend „draußen vor der Türe“ abstellte, im Schutz der Nacht kam Mappuslaus und füllte diese mit Millionen aus. Für einen Dirk Notheis sind einige … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 2 Kommentare

Privatisiert die Feuerwehr!

Das Haus brennt,  die Feuerwehr füllt den Pool der Villa von nebenan. Abgebrannte Bauwerke sind nicht weiter schlimm, sofern niemand mit ihnen verbrannt ist. Ein einzelner Mensch würde wohl kaum für einen Koffer voller Geld votieren, hätte er die Wahl … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 4 Kommentare

Jain klüger als Dimon?

Gestern räumte ein gewisser Mr. Dimon bei ein Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats ein, dass er und seine Top-Angestellten die Geschäfte die sie betreiben, nicht begriffen, ja, dass sie faktisch aus Versehen das genaue Gegenteil von dem taten, was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 2 Kommentare

Toleriere ich die Eitelkeit – habe ich verloren!

Ich möchte auf diese Doku hinweisen – siehe auch Linkliste: könnte sein – dass der Link nicht lange funktioniert wg. Arte – Mediathek… http://videos.arte.tv/de/videos/endstation_fortschritt_-6703188.html Überlebenswille 1918 – 8 Jahre alt – weiblich – lebt 35 Tage lang – unter Leichen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 11 Kommentare

Globale Girozentrale – globale Einkommensverteilung

… ja ich schimpfe nur – darum was, meiner Meinung nach, wirklich helfen würde: Zwangsanleihen zu 0,1 % Verzinsung bei allen Menschen dieser Welt die mehr als 1 Mio Privatvermögen besizten und zwar in Höhe von 5 % dieses Vermögens …. Dieses … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

„Entkonsumiert“ – draußen vor der Tür………….

1947 war ein Hungerjahr, eines der schlimmsten die Deutschland je erlebte, in einer düsteren Allegorie erheben sich die Toten aus Stalingrad und jeder nimmt nochmal 10 Menschen mit in sein dunkles Loch – so werden aus 200.000 die im Winter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen