Realität Oktober 2017

Die Lebenserwartung der Menschen steigt und fällt.
Die Menschen leben länger, ja, doch leben  sie auch kürzer, gesund kürzer, dafür lange, sehr lange als Rohstoff für die Krankenindustrie.
Spitzenreiter Peking weiblich – nach offiziellen Angaben des CCDC (Chinese Center for Disease Control and Prevention) –
Lebenserwartung in Lebensjahren 84 Jahre – wow!
Das HALE-System der WHO bescheinigt ihr jedoch lediglich 56 Jahre. Sprich knapp 30 Jahre Siechtum schenkt ihr die Lebenserhaltungsindustrie, die diversen Gebrechen bekommt sie vor allem durch die Vernichtung der Umwelt „geschenkt“.

Klingt diese statistische Erhebung schon gruselig, sollte man sich möglichst nicht in die Lage eines chinesischen Nutzmenschen in Peking unserer Tage hineinfühlen, z.B. indem man sich Berichte, Bilder, Videos aus inoffiziellen, kritischen Quellen zu Gemüte führt.

Dort geistern andere Zahlen, weitaus gruseligere Zahlen durch die Datensphäre.

Ich kenne nur die Realität hier in meiner Heimat.

Gier zeugt hier immer mehr Hass und Spaltung.

Gier vernichtet Böden, Wasser und Luft.

Gier macht immer mehr Menschen krank.

Die Gesichter der Menschen gleichen meist Fratzen einer Geisterbahn.

Das Glück liegt jenseits der Menschen, dort wo sie möglichst nicht präsent, in keiner Art und Weise präsent sind.

Mag sein, Ihr werdet immer reicher und reicher,

ich denke ja,

an Wahnsinn!

Global gesehen lautet die Devise :

Lebenserhaltung auch der ärmsten Menschen ist ein gutes Geschäft – wie schon oft gesagt – Leiden ist lukrativ, für jene, die leiden lassen, jene die leiden, dürfen sich für die Lebenserhaltung brav bedanken, doch keinesfalls sollten sie versuchen die Leidenszonen zu verlassen, das wäre ein Akt des Ungehorsams, den die globale Gemeinschaft der sich fressenden Menschen nicht toleriert.

Dabei darf man konstatieren, dass der glückliche Leistungsmensch auch am eifrigsten die Umwelt vernichten darf.
Kaufkraft bedeutet, einen größeren Hammer in die Hände zu bekommen, mit dem man die Lebensgrundlagen zerschlagen darf.

Letztlich sind die ganz besonders unterwürfigen Exemplare von uns, jene, die dafür den bittersten Lohn erhalten.
So sollte sich jeder über seinen zivilen Gehorsam Gedanken machen.
Herzprobleme? Burn-Out? Angststörungen?
…. trotzdem an 230 Tagen im Jahr täglich pünktlich am Arbeitsplatz, trotzdem mindestens einmal am Tag an Geld gedacht, sorry – da läuft wohl was falsch mit Ihrem Leben.

Träumen, wandern, jetzt den goldenen Herbst genießen, gesund sein, eines Tages ohne Gram und ohne Schmerzen Tod sein, bis dahin mit offenen Sinnen und einem Lächeln auf den Lippen in der Natur daheim sein.

Ohne Geld und ohne Krankenversicherung, ohne Lohnarbeit und ohne Steuerbescheid, ohne diese ganze verfluchte Menschenvernichtungssystematik, die nur eines zum Ziel hat, möglichst viel neben den Menschen ins Verderben zu reißen.

Verbrennt eure Pässe, flieht eure Hütten, flieht vor dieser „Zivilisation“, findet eine andere.
Sucht euch die Nischen, die verlassenen Winkel, lernt das Leben ohne Wahnsinn kennen.
Lernt es zu meistern, lernt das Leben!
… und jeder von uns, der noch nicht krank ist, hat die Chance.

Advertisements
Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 2 Kommentare

Die Logik des individuellen Profits.

Diese Denkweise wird nicht mehr überwunden.
Der größte Gewinn, baut auf der maximal möglichen Vernichtung auf.
Der größte Gewinn, baut auf der maximal möglichen Zahl von Verlieren auf.
Der größte Gewinner, ist am Ende ganz alleine.

Erst wenn alles zerstört, wenn alle bis auf den einen, verloren haben, wird Ruhe sein.

Seltsam, kaum ein Mensch sehnt sich so sehr nach vollkommener Einsamkeit.
Seltsam, nur wer sich in die Einsamkeit flüchtet, hat die Chance dieser desaströsen Logik zu entkommen.

So wird die menschliche Art in ihrer perfiden Absurdität entlarvt, doch wer mag schon dergleichen reflektieren.

Folgen wir weiter der Logik des individuellen Profits, hoffend, der Gewinner zu sein, hoffend doch nicht allein zu sein, doch am Ende meist gebrochen, krank, siechend und wohl doch allein.

Noch gibt es Nischen von gütiger Menschlichkeit – noch sind die meisten Menschen nicht vollkommene Spieler in diesem Vernichtungsspiel, doch kaum einer vermag sich ihm völlig zu entziehen, selbst die gütigste, sozialste Natur, wird mit jedem Tag tiefer in den Strudel der Destruktion gesogen.

Widersteht, schwimmt euch frei, findet euch und ändert das Spiel!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Klares Wasser und Tomaten

Quellwasser, reife rote Frucht,
grüne, satte Kräuterblätter
Freude, Lebenslust bei jedem Wetter
Gedankenspiele Lebensretter

Das klingt hier so nach Dauerfeuer
die Ignoranz kommt wohl noch teuer

Entschwunden in schwebenden
Nebel- lichtdurchfluteten-Schwaben
anschmiegend anschmiegsam
anmutig gleich dem gleitenden Schwan

Vokalisiertes Traumland
lag vor
bis es schwand
geflossen über den Rand

Der Saum der Zeit ist ausgefranst
vom Wind zerzaust
ein letzter Faden
steht im Wind

jetzt
ist auch er den
andern
brav gefolgt
vom Mast gelöst
geflogen

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

25. September 2017 – Es sind 709 geworden – noch bescheiden??

Im Schatten der AFD Empörung organisiert man die Postenbeschaffung des Jahres. 709 MDB´s plus deren Entourage, jede Wette der Posten Zentrale Verwaltung und politische Führung Berlin wird 2018 an den Bundeswehrhaushalt heranreichen.
Die etablierten Parteien dürften sich alle auf die Schultern klopfen, das läuft ja wie geschmiert mit den seit 2013 neu erfundenen „Ausgleichsmandaten“.
War man damals noch bescheiden (da die FDP rausflog und nur noch vier Raubgruppen das Parlament bevölkerten) mit schlappen 33 – sind es jetzt schon 111 – wie witzig immer Schnapszahlen – gar nicht witzig für die zahlenden Menschen, noch weniger witzig für Menschen die unsere Solidarität wirklich benötigen, da diese künftig noch mehr an den Pranger gestellt werden – seht her die faulen Arbeitslosen, seht nur nicht auf uns die umtriebigen Politokraten, die wir an unserer feudalen Versorgung bauen, Jahr um Jahr und immer dreister, egal wie arm die eine Hälfte der Menschen auch sein mag.

Wie oft schrieb ich hier schon; nur bescheidene Menschen eignen sich als Volksvertreter.
Wie wahr ist es wohl leider, dass die Wähler sich nur an gierige Psychopathen halten und letztlich deren Raubzüge bewundern.

(Man bewundert ja auch Menschen die Bälle treten, nicht Menschen die sich mit ihrer Kraft in sozialen Feldern engagieren, – engagieren nicht indem sie die Podien stürmen, sondern die Pflegehallen, die täglich ihre Arbeit tun, die Hilfe leisten, die all die Dinge tun, von denen die Gemeinschaft wirklich profitiert, die die Gemeinschaft noch am Leben halten. Kurz, der soziale Mensch ist eher ein Modell, das man mit Gleichgültigkeit betrachtet – tja, hätte er was vernünftiges studiert, wäre er doch selber in eine Partei eingetreten und so erfolgreich geworden etc. etc. – die Verachtung an den wirklich sozial tätigen Menschen spiegelt wohl gar die Selbstverachtung der Menschen wider, da ja die Mehrheit noch immer gemeinnützig wirkt. Die Gesellschaft wird endgültig kippen, sobald keiner mehr für den anderen etwas tun mag, ohne diesen dabei veritabel zu übervorteilen.
Es wird düster, sehr düster enden – dort wo die Natur schon heute zuschlägt, ist es schon düster – bei uns kann man noch tippen, wird die soziale oder die ökologische Komponente unsere Gemeinschaft dahinraffen…. – bis dahin fressen sich die Politokraten und die „erfolgreichen“ Menschen im ökonomischen Spiel durch die Masse der arbeitenden Menschen, die hierzulande mit den Kadavern derer gefüttert werden, welche in den Zonen absoluter Armut ihrer Lebensrechte beraubt, noch desolatere Lebenslose gezogen haben.)

Bin ich polemisch? Nein – das hier ist vielleicht polemisch:

Die beiden sinnlosesten Posten wachsen dann wohl gemeinsam in neue Höhen und in 2030 wird jede Straße mit PPP und direkter Bürgerzahlpflicht saniert, die Kanäle mit Spendenaufrufen der Kommunen saniert, die Schulen erheben einen Beitrag für die Toilettennutzung und wer weiß, vielleicht müssen die 99% jener Menschen die das eine zu ernähren haben, in die Leibeigenschaft der Politokraten und Milliardäre einwilligen, entweder du leistet für uns, was wir für uns so alles aussuchen an Protz und Pomp, oder du wirst ……… – oder vielleicht auch dies nicht?

Dabei ist noch gierigste Gruppe zu nennen, jene der Finanzfaschisten, die global als erste ihre gigantischen Tröge füllen, danach gönnen sie ihren Politokratensklaven, die alles zu bestellen haben, was die gesetzlichen und politischen Belange angeht, ihren Anteil an der Beute.

(ok, es ist noch komplexer – die globalen Konzerne diverser Branchen spielen ebenso mit,

die Chemie, die Blechbüchsenverbrennungsobjekte, die Beton-Asphaltversiegelungsmafia, all die ökonomischen Raptoren, welche ihre destruktiven Ausscheidungen als Wohl für die Menschheit vermarkten und die Massen Glauben machen, dies wären „Segnungen“ des Fortschritts und dieser ganze Dreck verbesserte ihre Lebensqualität – tja, die Masse glaubt es, man kann es täglich „bewundern“ wie die Artgenossen mit glänzenden Augen ihre neuen Produkte Gassi fahren, Gassi  tragen, Gassi streuen, sich den Dreck an Ernährung einfüllen und nicht selten als Objekte der Behandlungsindustrie in kleinen Zimmern mit seltsamen Betten und Schläuchen am Köper wieder fit für die nächste Runde gemacht werden. – Alles hier schon hundertfach geschildert – klar langweilig, wissen wir doch alles.)

Aber selbst diese grandiose Postenbeschaffung konnte das clevere Politokratenpack mit ihrer Propagandaarmee (die ebenfalls von Zwangsgeühren lebt – sprich die Menschen müssen ihre medienpräsenten Bildschirmfiguren auch tragen, ebenfalls mit Milliardenbeträgen! Klar der Konditionierungsauftrag steht im GG – äh – war das nicht der Bildungs- und Informationsauftrag??? Ok – was unterscheidet Bildung von Konditionierung – es gäbe einen Unterschied – zur Bildung gehört das kritische Denken, bzw. würde das kritische Denken dazu gehören……) reibungslos durchdrücken, das hat man ja schon vor der letzten Legislaturperiode geschmeidig angelegt – theoretisch kann der BT nun so groß werden wie die Republik – es gibt keine Obergrenze.
Uns so flugg wie man seine Bereicherung organisiert, so unmöglich ist jede Beschneidung von Privilegien der Politokraten.
Was die sich mal eingeschenkt haben, das wird mit Zähnen und Klauen verteidigt – ja jede vermeintliche Eindämmung, erweist sich am Ende als erneute Ausweitung.

Tja, die Mehrheit der Bürger nimmt es hin. Warum sollte ein Dieb nicht aufhören ins Haus seines Opfers zu gehen und sich zu holen was er nimmt, wenn ihm das Opfer die Türe immer weiter aufmacht.
(… und es wird ja gerne in dem Sinne argumentiert – wärst doch Du selber Politiker geworden, du bist doch nur neidisch auf die…. – was soviel bedeutet, wir denken anscheinend so voneinander, dass jeder von uns den anderen bestehlen darf, sobald er es nur legal exekutieren kann – wer legal den anderen Menschen ihre Leistung abluchst, der ist ein kluger Geselle – den scheint man gar im stillen zu bewundern….. – ok – dann haben wir das 10.000 Sitze Parlament in x Jahren verdient und die Leibeigenschaft ebenso – den solch niedere Gestalten sollte man im kümmerlichsten Stall halten und trefflich ausbeuten,….. so schließt sich der Kreis und packen wir uns an den eigenen Nasen – auf auf, zum Kampf, jeder gegen jeden, lasst uns einen der Posten im Parlament anstreben! Der Rest wird sehen, was kommt.)

 

Ich geb jetzt auch wieder Ruhe – (übrigens erinnert Ihr Euch noch an meine S21 Ausführungen – bis dato ist alles gar noch „witziger“ geworden – das Happening übersteigt meine schmutzige Phantasie…. – ich fürchte auch unser gesellschaftlicher Kollaps wird sie bei Weitem übertreffen – aus den prognostizierten Messerstechern – wurden dann Lastwagenfahrer, wer weiß vielleicht werden mit Trump und Kim bald Atombombenwerfer daraus – und die Bomben werfen weder Trump noch Kim, die Bomben bauen und werfen brave Arbeiter, brave Soldaten, eben willige Untertanen.

Leider erreiche ich die braven Untertanen nicht – diese halten mich eher für einen Irren.

Tja und ich halte eben all die Untertanen für Irre – und die Mehrheit hat eben immer recht.

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 3 Kommentare

24. September 2017 – Deutschland

Der Tag an dem das Volk statt einer beschissenen Horde
eine verflucht beschissene Horde
als „Volksvertreter“ bestimmt –
an dem es wohl mehr als 650 (gar 700 oder noch mehr?) Mandate serviert bekommt.
(diese Mandate werden die neuen „Volksvertreter“ für sich beschließen – sprich man zaubert immer mehr Abgeordnete, was immer mehr Pöstchen für immer mehr „politische Führung und zentrale Verwaltung“ erlaubt.)

Nur zur Info (Quelle Bundesfinanzministerium – für jeden der sich kasteien möchte nachzulesen, nach langem Suchen):

in 2001 stand eine Zahl 870.000.000 was sehr hoch schien……..

in 2012 kostete den Bürger die zentrale Verwaltung und politische Führung Berlin
gut 5.000.000.000 Euro –
in 2017 kostete dies schon knapp 17.000.000.000 Euro!

Dazu kommen inzwischen etwa 25. Mrd. für die Länder, Kreise und Bezirke – wohlgemerkt nur Führungsstrukturen und deren Verwaltungsapparate – da ist noch kein einziger Beamter eines Bürgerbüros bezahlt, keine Beamtin einer Zulassungsstelle, kein Mensch der für den Bürger verwaltungstechnische Dienstleistung (für die meist ohnehin neue Gebühren fällig sind) erbringt – das kosten nur die Mandatsträger, Wahlbeamten, deren Sekretäre, Chauffeure, die „Umsorgung“ – inzwischen ist der größte Posten übrigens deren Ruhestandsversorgung und die Rückstellungen hierfür.

Ich möchte kein Teil dieser gierigen Truppe sein, ich neide diesen Schurken ihren Protz nicht –
ich verstehe nur nicht, warum die Menschen diese Bereicherung dulden, zumal diese ganze Gruppe das Leben veritabler, ökologischer Ignoranten führen – wahre Vorbilder für die Gemeinschaft!
(Grüne Politiker posieren schon mal lachend vor ihren „Hybrid-Luxuskarossen“ mehr als zwei Tonnen schwer und das E-Bike auf dem Dachträger…….)

Da kann man nur konstatieren – mit Protz und Pomp und Vollgas in den Abgrund.

Morgen wird erneut beschleunigt!

Mein Tipp für 2018 werden wohl mehr als 20.000.000.000 Euro für die Gruppe der Volksvertreter und ihrer Diener eingestellt.

Ein Berliner Versailles käme uns wohl wesentlich günstiger!

Letztlich wird die Demokratie zum Selbstbedienungsladen für gewissenlose, clevere, professionelle Heuchler – der Hütchenspieler sitzt heute im Parlament und lacht seine Wähler hemmungslos aus – natürlich nimmt er sie auch hemmungslos aus.

Sie wird eines Tages grandios an diesem Pack scheitern.

Viel Spaß noch mit der neuen Horde.

Bei so viel Gier und bodenloser Frechheit müssen wir nicht hoffen, dürfen wir nicht hoffen, dass diese Leute auch nur im Ansatz Politik für die Zukunft und für die Mehrheit der Menschen machen werden – es wird anderes vollzogen.

… und doch wurden diese Verbrecher legal gewählt!

Kein Mainstreammedium nimmt sich dieser Bereicherungsorgie an – es ist wohl kein Thema – was sind schon ein paar Milliarden – die nächste Bankenrettung wird wieder Billionen kosten….. – so what.
(…. und die ganz armen Menschen dürfen in Lybien im KZ vermodern….., im Mittelmeer ertrinken oder besser – dort wo sie geboren wurden verhungern, nachdem sie als Sklaven ausgemergelt wurden, so sie das Kindesalter überstanden….)

Ok – noch geht es dem „deutschen Durchschnittsbürger“ ja hervorragend.
Dank der tollen Politik, die für Ihn gemacht wird.

Es lebe der Trottel, es lebe der Ignorant, nur er lebe bitte nicht mehr lange.

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

Geräusche

Rauschen
Ein Rauschen von Winden
Ein Rauschen von Wassern
Stimmen, Bewegung,
Von Motoren
Von Rollendem
Wird zum Grollen
Bewegt legt sich die Zeit
Auf die Stimmung
So sehr kommt es an
Auf die Stimmung

Eine verstimmte Welt
Zerfällt!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Der Applaus bleibt aus!

Oh diese Pracht
Dies Kleid ist nicht für mich gemacht
Es lässt mich kaum noch Atem finden
Trotzdem werde ich mich für sie
In diese Hülle winden

Die Paare elegant
Oh bestens gelaunt
Die Gläser klirren,
edel der Wein in den Karaffen
was sind sie doch für eitle Affen

dachts und konnt es bald bereuen
Sadisten können sich
Nur über wache Opfer freuen
Sie müssen Leid und Qual
Wie ihre Talente bieten
Nur so wird wahr Lust dem
Grenzenlosen Stumpfsinn eine
Kurze Brise schenken
In der man freudig seine Sinne
über lackglänzende Flächen tanzen lässt
nur so wird es
ein gelungenes Fest

Bach D-Moll zwei Violinen
Und der Rest
Nur aus der elektronischen
Maschinenwelt

Das menschliche am virtuosen Spiel
Nach dem letzten Klang zerfällt
Wird ausgewrungen
Wie ein blutiges Filet verschlungen

Aus dem feinen Auditorium
Plötzlich war ein infernales
Tribunal
Kein Applaus
Nur lüsterne Gesten
Die Violinen krachten auf den Marmorboden
Die elegischen Gesten wichen dem Horror
Die Lust am Terror
Folgt auf das Spiel
Nur das macht sie noch satt

Talente gibt es
Reichlich
Wir zahlen jeden Preis
Denn die Massen dienen
Zuletzt gleiten die zerfetzen Körper
Auf Schienen
Ins Feuer
Des Krematoriums – das Lodern der Flammen

Wärmt die Elfen des Konservatoriums
Bald, bald sind sie
So weit
Und immer
Zu zweit!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen