Ladungsflipper

Komprimiert kompromittiert wird
Kompromisslos die Zeit tranchiert
Von zu Kugel gegossenen Geistern
Die sich im Spiel erschossen

Oder anderweitig massakrierten
Solange sie diesen Planeten
traktierten

Advertisements
Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 1 Kommentar

Wintersonnenwonnen

Albern neckisch hüftschwungaffin
Kollinearitäten bleiben bewahrt
grandiose Punktversammlung
Oben Unten wo?
steht nah am jungen Stamm
lehnt sich an ihn an

fühlt sich so wohl dabei
es scheint er mag
ihn
bild sich der Mensch
ein
da
im Südosten die Kurven rauschen
in blaugrauen Ufern südlich
im blendend strahlenden Band des Stroms
wo die wildesten Formeln sich zu
Flächen aus brennendem Eiskleid
entwickeln

im Norden ihr hier und zwei alte Eichen
bewundern auf diese Schimäre blicken

Eine Ableitung von vielen, die euch erreicht
die sich mit einer Gruppe von Verzückten
durch die Sensoren eurer Rezeptoren schleicht

Erregungszustände gleiten durch euch,

Oben Unten wo?

Der Himmel zaubert Wintersonnenwonnen
mit euch

in euch

nach langem Verweilen
löst er sich

vom Stamm

träumt vom östlichen Ufer
davon dass er die Parallelen einst
überwinden kann
dann
umarmt er ein Augenpaar
es könnte jenes sein
das ihm heute schenkt die Wellen des Lichts
sie überträgt
noch lassen wir uns nicht fallen
das Herz im Dunkel pumpt
die Ströme

letztlich doch
sind alles Affinitäten
enden nirgends die Reizimpulse
selbst wenn kein Puls mehr spürbar ist
hier
längst pulsiert
auf
nächsten, fernsten Linien
alleine die Konvektion

so bleibt ein Teil von Ihm
in Ihm
und einer von Ihm
in Ihm, von Ihm in Ihm, von Ihm in Ihm

von allen in allen,

selbst wenn alle fallen

von den Myriaden die  auf dem Wintersonnenlichtball tanzen
jenen im Blaugrausaal
jenen die im Aderwerk der Eichen stranden
jenen die das Universum mit dem hier und jetzt
verbanden

Mitten im Sein – es ist so wunderbar sich dort zu verwandeln!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 3 Kommentare

B-Dur oder Moll?

Black Friday, Jack, Rock,
Monday, Friday again, black,
Rock spricht zu
Leitung bei MLyn zu lang
Goldman Sachs ist näher drann
Millisekunden und dann
Milliardendollarschleusenmann
öffnen, schließen, die Zahlen sprießen
die Augen der Menschen zappeln auf Spießen
sie zappeln und flimmern im Takt der Impulse
Schnapp jetzt zu,
eine neue Leitung, kürzer als Goldmans
die kürzeste Leitung, ein Elektron drängt
sich vor
es stolpert

7 Milliarden menschliche Leben
davon sind nur ein paar ein paar Milliarden Dollar wert
sprich die Massenwahre ist ein Groschengrab
die gratis Reproduktion, es immer schon gab,
die Wette auf den Massenmord gewinnt
wer anderes wettet, der spinnt,
wichtiger als das Wetter ist
geiler Sex ohne Liebe!

So what, again, run up, oder chrash
Flash Hausse

das Elektron fällt

Chaos?

Falsch, endlich gehen die Dinge wieder einen erträglichen Gang!
Der Ozean atmet auf, ein ruhiger Wellengang,
die Bewohner feiern ein Fest,
endlich vorüber die Zahlenpest.

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | 2 Kommentare

Wohlsein

Steh am Ofen, Rücken wohlig warm,
Kau einen Kanten Brot,
langsam, bedächtig,
denk ich sei ein Esel
frei
reicht mir meine Hand
ein Glas voll Wasser bis zum Rand
Durst und Hunger still ich so
nirgends hier ist Not
denk ich sei ein Vogel
frei
wohl schmeckt mir der Brei im Mund
Wasser und Brot
kein Elend keine Kämpfe
Ruhe und Träume
kein Bruch nur einer
der Max und die Hilary
sie hör ich spielen

Violine – von fern,

ach wär die Kunst nur frei
ach wär das Wasser frei
der Kanten Brot
und wär das Leben doch nur wohl

das wär Wohlsein
ich stehl mir mein Wohlsein

in den Augen des Diebs rinnt eine Träne
er stiehlt sich das Leben
um den Preis der Einsamkeit

(wie gerne spielt er mit der Hilary,
doch das Klavier ist verwaist,
die Hämmerchen sind lange schon,
zu sehr verschlissen…..
nur Geld könnt ihre Körper wieder
zum Anschlag gegen gespannte Saiten treiben
nein
da muss die Stille bleiben….. im Kopf spielt die Musik
aus der Erinnerung,
Verlassen im Feuer der Kraftwerke lodern die Gedanken verbrennen
die Sterne
wird es bald kalt)

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Frage:

Sind das schlichte Behauptungen, bzw. maßlose Übertreibungen, oder stimmt es, dass alleine für Rechenzentren, die Kryptowährungen schürfen und deren Transaktionen, die Dokumentation, kurz das ganze Konstrukt am Laufen halten, p.a. etwa 50 (Bitcoin & Etherium alleine über 40) TWh an Energiewandlung beanspruchen????

Kryptowährungswahn für Geldwäsche von korrupten Eliten und offizielle Verbrecherorganisationen ist gut dabei, im ökologisch destruktiven Energiewandlungswahnsinn.

Übrigens ich tippe hier, wir nutzen das I-Net – inklusive der Energiewandlung die für Herstellung der ganzen Hardware nötig ist, ist das I-Net der größte Energiewandlungsfresser, alleine die Rechenzentren benötigen ca. 400 TWh (ok, da stecken die Kryptofarmen mit drinn – wobei ca. 10% für praktisch NULL Sinn – dabei könnte man wohl auch 90% tippen, da im I-Net in meinen -Augen 90% völlig sinnlos, bzw. klassische Realsatire sind.

Nehmen wir das Komplettpaket (also inkl. Endgeräte, Produktion, Entsorgung, Logistik, — ) kommt man weit über 1000 TWh.

(Maximaler Wahnsinn wäre es, diese mit den dafür nötigen ca. 100 AKW´s bereitzustellen (eines ca. 10 TWh p.a. – ist ja so „sauber“ – was ist übrigens mit dem Thorium, da gibt es Berichte die wären effizienter bei wesentlich weniger Strahlenmülloutput, angeblich binnen 100 Jahren  unbedenklich…. )

Ok, ich komme auf mein Grundthema zurück – unsere Ökonomie, unsere Verhaltensweisen sind destruktiv, – da bin ich frustriert und ich lebe seit nun bald 20 Jahren als Sonderling und klassische Variante eines Idioten (in der Betrachtungsweise „erfolgreicher“, „gebildeter“ Artgenossen) – nur, jede Facette getrennt betrachtend, überrascht mich die Dimension des Wahnsinns, den wir als Spezies veranstalten und leben, immer wieder aufs Neue.

Mein altes Laptop braucht ca. 1 KWh für 50 Stunden – ich denke ich bin wohl eine Stunde täglich (im Schnitt) online, um diese ganzen Facetten zu betrachten, ab und an hier zu tippen, anderer Menschen Geschichten zu lesen – sprich ich nehme hier teil.

Einzig – wie in allen Bereichen – warum ist das I-Net per se schlecht, wenn doch nur 90 oder auch 95% der Erfindung schlecht sind, es missbrauchen – für Kryptowährung, für Werbung, für Milliarden sinnloser Bilder die Millionenfach immer das gleiche zeigen, sprich, wir können mit klugen Erfindungen schlicht nicht umgehen, da wir es nicht hinbekommen uns zu begrenzen.

Es ist immer wieder das gleiche Resultat – der Intellekt wird von der Dummheit vergewaltigt und pervertiert, was gut sein könnte wird zum vernichtenden Moloch.

Ich bin gespannt was KI-Systeme da konstatieren.
Das Rechenzentrum wird noch Stromfluss erhalten, lange nachdem der letzte Nacktaffe (zumindest der gewöhnliche Nutznacktaffe – die cleveren „Organisatoren“ werden vielleicht wirklich mit ihren Apparaten verschmelzen…..) nur noch im Sediment zu finden ist.

Blöd, jetzt hab ich mir meine Frage selber beantwortet – wobei, ich fragte ja, stimmt das????

Meine Zahlen hab ich von der ETH Zürich (die ist dabei eher neoliberal gepolt und sieht erhebliches Potential in der Effizienzsteigerung…. )

Was die Kryptowährungen betrifft hab ich mich hier:https://digiconomist.net/ethereum-energy-consumption

bedient. (ich zählte noch 10 TWh für die ca. 20 neu aufkommenden Kryptowährungen dazu… – den da beginnt sich eine Art Goldgräberstimmung in „Neugenerierungen“ auszubreiten. Sollte das anhalten, werden die ältesten Kraftwerke am Netz bleiben, da der Energiehunger extrem steigen dürfte….)

Übrigens in Bonn bei der Klimakonferenz, da war das I-Net nur ein Randthema und die Kryptogeldfarmen kein Thema.

(bitte – natürlich ist der Rest der ökonomischen Systeme ebenso irrsinnig aufgebaut und wird mit praktisch maximal möglicher Dummheit betrieben! Ein kurzer Blick aus dem Fenster genügt, es sei den man hat das Glück irgendwo in der Restwildnis leben zu können.)

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Los Lebenszeit

Fast jedes Los gewinnt, gewinnt
kaufen sie Lose, kaufen sie Lose,
Haupttreffer, unglaublich wertvolle
Haupttreffer!

Greifen sie zu, greifen sie zu,
nur zu, nur zu,
sie werden sehen, sie werden sehen,
das Glück kommt nur zu Ihnen
wenn sie es wagen, es wagen,
Lose, kaufen sie Lose!

Wer kauft kein Los?
Der keinen Groschen hat für ein Los!

Wer kauf kein Los?
Der keinen Trieb hat nach dem Hauptgewinn!

Den Groschen zahlst Du mit Lebenszeit,
am Ende steht:

„Leider verloren“

Es lebe die Faulheit, es lebe das Leben,
was kann es Schöneres als träumend,
der Liebe zu begegnen, geben?

Doch dazu hat der Mensch die Zeit verspielt!

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen

Der Feingeist

Das Schloss gereinigt, auf Hochglanz poliert
Zärtlich umfasst es die schöne
Hand, um damit sein Ziel zu verfolgen,
es gleitet der Bolzen wohlgeschmiert
gegen den Anschlag
nachdem
am Abzug der Finger sich krümmt
getroffen
nun entspannt die Hand
liebevoll pflegt man das Schloss
liebevoll ja
da nun das Zielobjekt liegt
leblos da

Das Schloss hell erleuchtet
Die Musik harmonisch
Bach
Ach ja, Bach, wie wunderbar.

Veröffentlicht unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen | Kommentar hinterlassen