Warum?

Warum ordnen sich Milliarden Menschen wenigen Psychopathen unter, die Ihnen NICHTS geben, aber ALLES was möglich ist rauben?
Warum sperren sie Ihre Klugheit in sich ein, verweigern Ihr das Licht und die Kraft zu leben, um wie seelenlose Kreaturen, stumpf und elend dem Wahnsinn zu dienen?
Warum funktioniert das über Jahrtausende?
Warum funktioniert das sogar, im Angesicht des Grauens, dass sich ungeschminkt direkt vor jedem Menschen präsentiert?
Oder bin ich zu naiv, ist die Klugheit die ich dem Menschen unterstelle nur Dummheit, ist die Teilnahme am Spiel um die Plätze im Protz und im Pomp des Reichtums, der Eitelkeit, des Hochgefühls der Überlegenheit, das Mittel zum Zweck, um die Art der Nacktaffen die aufrecht gehen, wieder aus dem Artenspektrum zu entfernen, war dieses Intermezzo nur eine bizarre Laune im unendlichen Spektrum des Kosmos?

Denn es wäre ja wirklich nichts einfacher, als dass die Menschen sich gegenseitig helfen und Ihren Intellekt füreinander und nicht für andere, für die Sieger, für den Führer, für den Wahnsinn zu opfern.

Also wird der Grund wohl sein, dass sie es schlicht niemals mehr tun werden, da sie es einfach nicht können, genau so wenig wie sie fliegen können, wie sie länger als einige Minuten tauchen können, wie sie sich unbeschwert vertrauen können, wie sie die Utopie, die sie seit jener Zeit nur noch träumen, da sie sie verwarfen, da sie nur noch eines können, sich vernichten.

Als Kinder, fragten wir uns da nicht, warum werden die Napoleons, die Hitlers, die Stalins, die Neros, kurz all die, die
die Menschen beherrschen nicht verbannt, da Herrschaft niemals Frieden schuf, sondern immer nur Hass und Krieg bescherte, warum überlässt man die Herrscher nicht sich selbst?
Dann wurden wir erwachsen und folgten den Herrschern.

Manche blieben Kinder, einige starben daran, andere überlebten in abgelegenen Nischen, manche fragen immer noch warum, ohne am nächsten Tag Ihre „Pflicht“ zu tun, ich behaupte, alle fragen sich noch immer WARUM?

Nur die große Mehrheit hört eben nicht auf, seine „Pflicht“ zu tun.

WARUM?

Ich fürchte es gibt keine Antwort, zumindest ich werde es Zeit meines Lebens nicht verstehen.
Ich versuche bis zum Ende mein Leben dem System so weit es nur irgend möglich ist zu verweigern, ohne mich umzubringen, als wertloses Leben in einer verlassenen Nische, den menschlichen Wahn meidend, die Mitnatur bittend, mich Teil von sich sein zu lassen, mir die Kräuter und Früchte zu schenken, die Ruhe, die Melodie des Lebens, dort wo sie noch nicht vom Lärm der Motoren und des Kampfgetümmels durchdrungen, dort wo sie noch nicht vollkommen geschändet und geschunden ist.
Es wird mit jedem Tag schwieriger, vielleicht mache ich mich doch noch auf den Weg.
Jedenfalls gibt es für die Menschheit wohl schon lange keine Hoffnung mehr, es gibt nur eine seltsame Zufriedenheit für eine Minderheit und unbeschreibliches Elend für ein Vielfaches an Leben zu ertragen.

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Warum?

  1. Stella, oh, Stella schreibt:

    Ich behaupte mal, dass es für die Menschen nur einen Ausweg gibt, nämlich zu erkennen, wie machtvoll wir sind. Genau das wird uns immer ausgeredet und durch Angstmache unterdrückt.

    • äldfkbgj schreibt:

      Ja, und diese Angstmache besteht nicht nur aus täglichem Psychoterror, sondern durch Bedrohung und Betrug seitens staatlicher Organe. Sobald öffentlich zu Organisationsformen aufgerufen wird, die nicht den üblichen Gierhälsen frommen, wird man verdächtig, und dagegen nutzt dann wahrscheinlich auch kein Anwalt.

      • oberham schreibt:

        Die Institutionelle Gewalt, der Volksmund spricht: nur die dümmsten Schafe wählen ihren eigenen Metzger, womit jene die es sagen, wohl sich selbst ausschließen, ohne zu bemerkten, dass sie von sich sprechen.
        Ich liefere hier keine konkreten Zahlen, ich vermute allerdings, dass ca. 50% der Steuern ausschließlich für die Organisation der institutionellen Gewalt nötig sind – davon alleine 30 – 40 Milliarden nur für die Schlachtermeister in der Politik.
        Es wird nicht zum Wohle des Volkes regiert, es wird ausschließlich zum Wohle einiger Ausbeuter regiert, der Rest hat zu funktionieren, im Sinne dieses destruktiven Systems.
        Die Karotte kann in einem Millionenvermögen bestehen, (auch der Milliardär muss sein verfluchtes Leben leben, ich denke nur die absoluten Psychopathen lachen selbst wenn sie auf den aufgeblähten Bäuchen von Kindern tanzen) sie kann auch nur in einem Schluck dreckigen Wassers bestehen, aber alle – fast alle – rennen dieser Karotte nach, die das System ihnen vor die Mäuler hängt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.