Fortlaufend

Fortzulaufen, wegzurennen,
vor den
fortlaufenden Zahlen
Waren
Truppen
Kolonnen

niemand der kämpfte
hat je einen Kampf gewonnen
nur die Zeit ist zerronnen
im täglichen Wahn
das Leben schlicht
durch den Staub gesickert
fahler Geschmack
der die Herzen zersplittert.

Die Hochöfen der Gier
befeuert vom Elend
brennen
mit Verve treiben die
Menschen sich selber an
die Rampen hinauf, zu
fallen in den Schlund
der sinnlosen Glut
welch absurde Brut

Fortzulaufen, wegzurennen
vor den
fortlaufenden Zahlen
Waren
Truppen
Kolonnen

nur wohin

es ist der tägliche Lauf
die tägliche Lebenskraft
die noch hält
den Selbstmord auf

wer nicht fort läuft
für den ist der Massenmord
die tägliche Bürgerpflicht
bis sein Herz am Wahnsinn
endlich zerbricht

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.