Strömung

Wohin gerade Winde drehen
Warum das Samenkorn
Von seinen Händen wohl getragen
Am Ende wird aufgehen
Aus seinen Schalen sprießen Triebe
Ins Innere der Erde und weg
Von Ihr zum Licht
Das Leben aus der Dunkelheit
Sich seinen Weg nun bahnt

Da unbarmherzig sich ein stählern
aus glühendem Erz gegossenes
Monstrum in die Idylle bricht

Ins Innere der Erde
Gegraben mit feurigem Eifer
Eines Tages erhoben sich grollend
Die vom Feuerschweif geschobenen

Der Punkt am Ende
Kein Baum
Ein glühend, strahlender Sturm
Kein Leben
Nur Tod

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.