Der Tag begann….

…. mit einem fatalen Gedanken. Doch was sind schon einige Millionen Tage, da bei Nacht der Kosmos für jeden sichtbar, doch für niemanden von uns begreiflich ist.
Milliardäre und Mächtige sind schlicht von unserer Art, dumm, arrogant, bescheiden in ihren Trieben gefangen, eben auch mit jenem fatalen Gedanken, dass es gute und schlechte Menschen, gäbe.
Ich fürchte sie glauben tatsächlich, sie seien der wichtigste Teil der „Guten“.
Mit ihnen, all jene, die ihr Blickfeld extrem auf die Rendite einschränken (und das sind leider wohl Milliarden Erwachsene, Kinder werden dorthin getrieben, Greise erinnern sich manchmal ihrer Dummheit und schütteln traurig den Kopf dabei), die unsere Biosphäre, unsere letzten sozialen Bindungen, kurz unsere Hoffnung auf eine friedliche und weniger leidvolle (für die ärmere Hälfte, ja für all jene die zwar materiell ohne Not, aber seelisch verkümmert und leidend sind) Zukunft vernichten.

Wir wählen uns leider, seit unsere Vorfahren die Demokratie erkämpften, nicht minder kümmerliche und eingebildete Idioten, zur Führung unserer Horde.
Andernorts herrscht immer noch der fetteste Knüppel, der in den Händen des dümmsten aller Dummen liegt.
Die Dummheit hat nichts mit Wissen zu tun, da die größte Dummheit jene ist, zu glauben man wisse etwas über die Menschen und die Welt, ohne auch fühlen zu können.
So wohnt dem „Wissen“ der Menschen die Destruktion ihrer Leben und ihres Lebensraums inne.
So frage ich, kann es noch Dümmeres je geben?

Der Mensch könnte, jeder für sich, dieser Horde entfliehen, manche tun es, viele können es nur durch den Tod (in Indien bringen sich die Bauern um, vertreibt man sie von ihren Feldern, in Afrika wandern sie auf die Müllhalden. Hier spricht die Arroganz des satten Europageborenen. Natürlich bringen sich auch viele afrikanische Kleinbauern um, natürlich kämpfen viele gegen die bewaffneten Horden der „Gewinner“ (Konzerne, Despotenclans, all die dummen, mafiösen Gruppen, welche gewissenlos nur eines suchen, Geld und Macht).).

Niemand, oder sagen wir kaum jemand, spricht von diesen Millionen, anonyme, arme, namenlose Menschen, die mutig im Kampf gegen die Dummheit ihre Leben lassen, da sie wissen, ein Stück Erde, das „Wissen“ und Fühlen darum, wie man sie zum Überleben nutzt und eine intakte Dorfgemeinschaft wären besser als der Moloch, zu dem man sie treiben möchte, damit sie dort als Biomaschinen die Befehle ihrer Herrschaften befolgen, bei dreckigem Wasser, verschimmeltem Brot und verseuchtem Lebensraum.

Doch wir hier in Europa, wir hätten die Möglichkeit, satt uns an die After der Monster anzusaugen, diese in ihre Ärsche zu treten und uns mit den Menschen in der Welt zu solidarisieren, jenen Menschen, die in ihrer Not erkennen, was die „Eliten“ treiben, da sie die Folgen am eigenen Leib täglich erleiden, so sie nicht schon längst daran krepiert sind.

Wir tun es nicht, im Gegenteil, jene die davon träumen, hüten sich, offen zu agitieren, da sie Angst bekommen, vor der düsteren Masse, die scheinbar voller Verzweiflung und Wut über vermeintlich entgangene Pfründe, lieber die Monster gegen noch mönströsere Monster auszutauschen sich anschickt.

So demaskiert die Demokratie letztlich jene, denen sie geschenkt wurde, als hoffnungslose Idioten, die eben zu jener Gruppe zählen, die nicht an das Leben, nicht an die Erde, sondern nur an Geld denkt.

Wer glaubt ein eigenes Haus, ein eigenes Auto, die Möglichkeit überall hinreisen zu können, wo er wünscht hinzukommen, etc. etc. etc. beanspruchen zu können, solange Milliarden seiner Art im Elend versinken, nur weil er das Glück hatte an einem begünstigtem Fressplatz geboren worden zu sein, der gehört eben zu jener Masse an fürchterlichen Dummköpfen und ich behaupte, es dürften wohl die 98% der dienenden Europäer sein, die sich dort verorten müssen!
Das eine Prozent das sich weigert, dem verbleibendem Prozent der Sieger im Spiel um materielle Güter, kurz Kaufkraft, Ruhm, Macht und Besitz, zu folgen, steht seit jeher, seit jenem Tag, auf verlorenem Posten.

Die Welt der Menschen ist so simpel, so simpel wie jede andere Horde von Affen, die auf der Suche nach Futter durch ihr Revier streift – nur die anderen Affen sind wenigstens nicht so dumm, zu glauben, sie wüssten etwas.

Die Dummheit, zu glauben man wisse, ist täglich das Todesurteil für viele andere Lebensformen, mehr als die Biosphäre an neuen Formen erbringt, doch all diese Themen, sie sind ja im „Wissenspool“ der Menschen vorhanden, abgehandelt, analysiert, empirisch belegt, es bedarf nicht der Heuristik, wo man doch jede Faser extrahiert und ausgemessen hat. Nur was folgert die Horde daraus?

Heute werden wieder Hunderttausende konkret an der Dummheit sterben, sie werden verhungern, an Krankheiten sterben, die sie wahrscheinlich vor 50.000 Jahren nicht dahingerafft hätten, an Krankheiten, die es damals noch nicht gab, an Unfällen, die der Gier ihrer Herrschaft, der eigenen Gier und ihrer Feigheit und Unterwürfigkeit geschuldet sind (der übermüdete LKW-Fahrer der heute irgendwo eine Mutter mit ihren Kindern zermalmt, der kollabierende Stollen der die Bergarbeiter verschüttet, die Verpuffung, die die Chemiearbeiter verbrüht, das Gift, das dem Bauern den Krebs ins Hirn jagt usw. usf.), in Kriegen, am Hass, an Verzweiflung, an Mangel jeglicher sozialer Geborgenheit und Liebe, sie werden verbrennen (derzeit ist es in Kalifornien wahrscheinlicher zu verbrennen, als ein Showstar in Hollywood zu werden),  an ungezählten anderen Todesarten, die der Dummheit geschuldet sind!

Die Dummheit ist das Herz der Menschheit, sie pocht das Elend durch die Adern unserer Gesellschaften und mit ihm schwebt die Gier, der Hass, der Neid, all die schmierigen Gifte die uns jede Vernunft rauben und uns zu Sklaven der schlimmsten unter uns machen.
Die Dummheit rafft die Menschheit dahin, viele andere kosmische Wunder auf diesem Planeten dazu, kurz die menschliche Dummheit ist der schlimmste Brocken, der die Erde je getroffen hat.

Wer sich gegen die Dummheit auflehnt, führt einen harten Kampf, doch ich möchte jeden ermutigen es zu tun.
Ein Tod in Würde, ein Leben in Würde vor jenem Tod, das ist ein ehrlicher Sieg gegen die Dunkelheit!
Sternenstaub kann leuchten, doch er leuchtet nur, wenn das Licht eines brennenden Sterns ihn trifft.
Vielleicht schwebt jener Staub einst im Licht, der sich der Dummheit zu verweigern wusste, vielleicht werden die Träume der Mutigen, durch den Kosmos schweben, wie Kometen leuchten, wohingegen die demütigen, räudigen, Untertanen nicht nur ein elendes Leben fristen mussten, sondern auch einen unwürdigen Tod und eine ewige Nacht „verdienen“.

Der freie Mensch existiert, doch es ist nicht einfach, ein freier Mensch zu sein!

Der reichste Mensch dieser Erde, er ist sicher nicht frei!
Der ärmste vielleicht schon!

Wenn der Tag endet, wird sich die Erde wieder erholen, es war eben kein Sonnentag, sondern ein Menschentag, unwesentlich länger, doch mit einer düsteren Wetterlage behaftet, die nur in winzigen Momenten und Nischen, die mögliche Schönheit menschlichen Wirkens aufzeigte, glücklich jene, die diese Momente erleben dürfen.

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s