Möglichkeiten….

Schon daran gedacht ein Bienenvolk zu beherbergen?
Schon daran gedacht jeden möglichen Platz für Kräuter und Gemüse zu nutzen?
Schon daran gedacht endlich das Auto abzuschaffen, so noch nicht geschehen?
Schon daran gedacht endlich im Job auf die minimal zum Überleben nötige Stundenzahl zurückzufahren, so möglich, so noch nicht geschehen?
Schon daran gedacht nur noch gebrauchte Dinge zu besorgen, so man irgendwelche Dinge unbedingt benötigt?
Schon daran gedacht, dass man vor einer Blume eine Stunde in Kontemplation verharren könnte und ihren Duft, ihre Schönheit Ihre Aura aufsaugt?
(Das klappt übrigens auch mit dem Himmel, allen Pflanzen, kleinsten Tieren, großen Tieren – so man sie antrifft (nicht im Zoo!)….. – auch Wasser natürlich, Pfützen, …. – leider wird man beim Betrachten von künstlichen Dingen, wie Straßen, Gebäuden (es gibt hier Ausnahmen), etc. eher depressiv)
Schon daran gedacht, täglich wenigstens eine Stunde zu flanieren?
Schon daran gedacht, sich einfach hinzulegen, zu entspannen, so man müde und träge ist?
(Was wird der Chef sagen – ok – denkt an obigen Punkt – holt Euch Eure Freiheit zurück!)
Schon daran gedacht, dass Liebe praktiziert werden möchte – also, wenn ihr einen Partner habt, dann macht es – so oft wie irgend möglich!
Schon daran gedacht, dass ihr mit jedem Verweigerungsakt einen kleinen Kampf gewonnen habt!
Schon daran gedacht lieber eine Minute still zu stehen, als los zu hetzten, so ihr pünktlich sein wollt, – da man durchaus noch pünktlich ist, wenn man eine viertel Stunde später kommt!
Schon daran gedacht wenigstens einmal am Tag ein Gedicht zu genießen?
Schon daran gedacht, dass wir nur etwa achtzig Jahre leben und davon schon einen Teil genau jenem System geschenkt haben, dass uns alle verschlingt, obwohl wir seinem Rachen entfliehen können!
Jetzt beginnt meine, deine, unsere Zukunft, jetzt sollten wir aufhören sie jenen zu schenken, die uns vernichten, die uns verachten, die unsere Liebsten verachten, die über uns bestimmen möchten, wie sie über die Erde bestimmen möchten, über alles bestimmen möchten!

Sie haben NICHTS zu bestimmen, so wir uns nicht Ihren Wünschen fügen!

Jeder hat die Wahl materieller Wohlstand oder Freiheit und emotionaler und kognitiver Reichtum!

Entscheidet Euch für den Reichtum, wir würden gemeinsam die Welt verändern können, und wir können sofort uns selber verändern, womit sich zumindest für den, der sich ändert auch sein Leben ändert!

Mit jeder Sekunde in der Zukunft trefft Ihr neu diese Entscheidung – mit jeder Sekunde in der euch weiter der materielle Wohlstand das Wichtigste bleibt, schenkt Ihr Eure Kraft und Eure Leben dem System, so angenehm Ihr auch glaubt zu leben, ihr seid nichts weiter als Puppen im Spiel, kappt die Fäden, traut Euch, ihr werdet es spüren, werdet es fühlen, so kalt manchmal die Welt auch sei, ein freier Geist ist tausendmal schöner, als ein satter Bauch!
…. und ich behaupte – Ihr würdet weder Hunger leiden, noch in Pappschachteln leben müssen, so ihr kreativ dieses System hintergeht – betrügt die Betrüger!

Aber lasst Euch dann nicht erwischen!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s