Ohnmacht werde zu schwarzem Fett

Brennt Fleisch
Auf Gummisohlen
Gepackt in Plastikstoff
Brandbeschleunigt mit Benzin
Auf Beton
Dreckigschwarz lodert
Das hilflose Leben
Auf

Zurück bleibt
Ein
Schwarzer Fettfleck

Entsprechend der Örtlichkeit
Wird sauber
Gemacht

Dort wo der größte Dreck herrscht
Wird dreimal täglich mit Plastikhandschuhen
Der Boden gewischt
Auch vor dem Tor
Der Fleck ist
Schnell
weg

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ohnmacht werde zu schwarzem Fett

  1. oberham schreibt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ryszard_Siwiec

    ein einzelner Mensch, kann ohne Verbrechen an der Menschlichkeit, letztlich nur sich selbst richten,
    manche fällen ein Todesurteil, ihre Hilflosigkeit drückt sich im Schmerz aus,
    dem sie sich selbst anheim geben, es ist der Schmerz der Verzweiflung

    Ich würde mich nie verbrennen, da meine Asche für die Propaganda eines Tages aus dem
    Mülleimer der Geschichte
    den Massen vom Pack der Machthaber in die Augen gestreut würde

    eine Prise sentimentaler Dünnschisspartikel
    was die Macht in ihre widerlichen Griffel bekommt
    es wird immer zu stinkendem Kot!

    Das obige Gedicht schrieb ich – noch bevor ich Siwiecs Leid und Siwiecs geradezu groteskes Ende
    kannte – ich dachte daran, dass sich ein Germane vor dem Kanzleramt in Flammen als ein Feinstaubemissionär und Fettfleckverursacher geriert…………………

    Als ich anschließend über Selbstverbrennung recherchierte, las ich über Siwiec……………..

    Es ist wie eine Parodie – jeder Gedanke an eine andere Gesellschaft ist ein schlechter Witz!

  2. fini09 schreibt:

    ‚Empfehle‘ einen langen Spaziergang mit viel Ein- und Ausatmen; alterntiv dazu: Gedanken-Gang
    sortieren und versuchen zu saeubern, will sagen: Lesen-Musik hoeren..;
    Gegen so viel Leid was momentan geschieht koennen wir nur mit Gedankenkraft
    was aendern;) eine Schrotflinte hilft da auch nix, leider;(
    LG

    • oberham schreibt:

      Nie war die Mahnung Feigheit sei die größte aller Sünden aktueller…. – und mit jedem Tag der vergeht, verhallt diese Mahnung in unseren Ignoranzgehirnen!
      Das Wort Sünde, kann man durch Dummheit, durch Faulheit, durch Unmenschlichkeit, durch alles was wir als im Grunde unerträglich, doch alltäglich praktiziert, ersetzen.

      Es ist die universelle Idiotie unserer Art, an der jegliche soziale Utopie der Mitmenschlichkeit zerbricht.
      Nein wir sind Unmenschen, wir werden solche bleiben, in der Tat, nur in der Einsamkeit bleibt der Mensch frei und kann er sich seine Träumerei bewahren.

      …… wie könnte man Liebe empfinden, für so viel Feigheit?

  3. fini09 schreibt:

    In einer ‚Ego-infizierten‘ Welt ist der Kollaps absehbar..nur wenn Mensch das Ego, welches zum Grunduebel mutiert ist, erkennt und bekaempft! wird die Kraft der ‚Universellen Liebe‘ erhalten.
    Das Ego im Menschen ist von niedrigen Impulsen gepraegt. Egoismus, Tyrannei und parasitaere
    Zustaende sind nur wenige dieser ekelhaften Attribute; oben sind weitere von Dir beschrieben.
    Nur, in diesem mit Feigheit unterstelltem Inhalt, da findet sich das Wort Liebe als verloren..Deine Sichweise; kann diese nicht teilen…
    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s