11.12.2015 07:40 14° 22′ 41.789″ N 24° 54′ 15.195″ E

Demut, tiefe Demut ruht in mir
ich bin hier
nicht dort
wäre ich dort
rannte ich fort
fort, nur fort,
überall kannst du sterben
dort
stirbst Du

schon heut

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 11.12.2015 07:40 14° 22′ 41.789″ N 24° 54′ 15.195″ E

  1. fini09 schreibt:


    Albtraum: Wahn-Sinn..heute – morgen – (k)ein Ende..?? .. ..

    • oberham schreibt:

      Ach, wie schön wir es doch getroffen haben.
      Fast wünscht ich mir den Bombenteppich auf die Vorstadtvillen…………………….
      hätten es so was von verdient, die ignoranten Spekulanten, die dumpfen Konsumauten, die armen Irren, wie sie in den Kaufhallen umherirren.

      In Vietnam hätten die US-Steuerzahler ein Paradies erschaffen können,
      mit dem Geld, dass sie den Waffengeschäftemachern und den Mordmaschinen schenkten, wäre es möglich gewesen jedem Nordvietnamesen ein schönes Häuschen, ein vorbereitetes Stück Ackerland, Brunnen, gut ausgestattete Notfallstationen für kranke und verletzte Menschen, sowie einen Fonds für Bildung und Wissenschaft in Milliardenhöhe (für ganz Nordvietnam) – kurz eine komplette, angpasste, vernünftige Infrastruktur zu ermöglichen.

      Nun, das wäre aber hundert Millionen Menschen zu Gute gekommen – ein Unding!
      Die Billionen verteilt man lieber auf ein paar Milliardäre.
      Die sorgen dann für Krieg und Vernichtung, damit die Menschen am Ende des Tages glücklich sind, glücklich sind, nicht zerfetzt worden zu sein.,

      Die Zynik des Systems ist es, Milliarden Menschen in einen Leidensdruck zu bringen, der sie ruhig stellt, da sie das nackte Überleben erhoffen.
      In unseren Breiten bedeutet Ruhigstellung, Konsumtrottel zu züchten.

      Manchmal frag ich mich, ob es nicht ein würdigeres Leben ist, in Müllhalden nach dem täglichen Stückchen Schrott zu suchen, welches man gegen ein Stück Brot eintauschen kann und in einer Pappschachtel zu schlafen, als ein Professor, an einer westlichen Kapitalismusuniversität zu sein, der seinen Intellekt schäbiger verkauft, als der durchtriebenste Stricher seinen Schwanz.

      Gerade die sogenannten Bildungsbürger werden mir mit jedem Tag mehr zur widerwärtigen Zeitgenossenbrut, da sie meist sehr wohl, sehr gut informiert sind, jedoch in ihrer bornierten Eitelkeit die völlig falschen Schlüsse ziehen – Schlüsse, die sie immer ins neutrale Feld stellen – de nobis ipsis silemus – aber nicht in dem Sinn wie sie es verwenden.

      Sie schweigen nicht in Bescheidenheit von sich, sondern sie schweigen von sich, weil sie ihre Widerwärtigkeit nicht ertragen könnten, würden sie ihre Rolle im Spiel hinterfragen.

      Die wenigen die es tun, fliehen den Campus und verbrennen ihre Urkunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s