Neubürger

Endlich dürfen mehr Menschen in Deutschland das Wettkampfspiel betreiben, unter etwas besseren Bedingungen, als bei sich Zuhause.

Leider sind die jungen Männer mit den Merkelbildchen auf ihren Armen genauso hoffnungslose Reichtumsträumer, als das Eingeborenenkontingent.

So träumt ein Millionenhaufen vom Reichtum, vernichtet dabei sich und die Welt, um einer kleinen Gruppe von – noch sterblichen – Superiormenschen, die materielle Apocalypse zu erarbeiten.

Noch verrotten diese „Eliten“ auf ihren 100Meteryachten im selbten Takt, wie das Arbeitsdrohnenvolk.

Solange wir die soziale Pyramide anbeten, solange wir Wettkampfgesellschaftsspiele treiben, solange müssen wir uns um unsere Nachkommen keine Gedanken machen, sie werden entweder in Frieden ein materielles Glück erstreben, oder sich im Kieg gegenseitig ermorden, vor allem, sie werden weiter ihre Umwelt gnadenlos vernichten, bis es endlich diesen letzten Schritt ohne Widerkehr für die ganze Spezies gibt, der diesem Wahn ein Ende bereitet.

Noch bringen die Massenkonsummenschen ihren Überfluss als Geschenkeopfer den überlebenden Neukonkurrenten dar, zeigen nur wenige offen ihren Hass und ihre dumpf gefühlte Angst.

Nun, die Gewinner im Spiel werden sich mit den Neugewinnern sicher elegant arrangieren, weniger elegant werden die Verlierer mit den Neuverlieren umgehen – dort wird es so richtig ungemütlich werden.

Aber was schert schon der soziale Frieden, Hauptsache der materielle Überfluss steigt weiter, steigt weiter für jene, die es „geschafft“ haben – in die Gated Community und auf Deck des Luxusclippers.

Für das Pack hat man ja die Polizei und sonstige „Securitytruppen“, die lassen sich für wenig Geld als Wachhunde einsetzen.

Viel Spaß noch in der „Hochleistungsgesellschaft“ – ich schau mit Spaß zu, wie Ihr immer schneller in euren Hamsterrädern strampelt – demnächst auch etwas bunter besetzt.

Leider sind die Flüchtlinge wohl vom Regen in die Traufe geflüchtet – sie werden in unserem Land zwar nicht körperlich elend verrecken, doch sie werden bald zu ebenso geistig toten Konsumidioten werden, die dabei gerne jene ausbeuten, zu denen sie selber noch vor kurzem gehörten – sie werden Merkel wählen (sobald sie dürfen) und sie werden hoffen, dass der Wohlstand in Deutschland steigt – sie werden zwar „Ihren“ Leuten die zurückblieben helfen, doch das wird eben nur kleinen Sippen helfen, jene die keine Geldsender aus dem Norden haben, werden weiter im Süden jämmerlich darben.

Das Rad dreht sich, die gesellschaftliche Entwicklung des Menschen hinkt seit Jahrtausenden seinem Intellekt um eine gefühlte Ewigkeit hinterher, ja, im Grunde ist der Mensch was seine soziale Intelligenz angeht, jedem anderen Primaten unterlegen – stellt er nicht einen Höhepunkt, sondern einen Tiefpunkt im Spektrum der Arten dar.

Es wird noch viel zu erleben geben, im Wettkampfspiel, die schlechten Entwicklungen, werden die guten weiter bei Weitem überragen, das zur Hoffnung Berechtigende, wird weiter nur der Kitt sein, der den Horror am Leben hält, verhindert, dass die Massen sich nicht hemmungslos, um die Beute kämpfend, täglich wahrhaftig zerfleischen.

Ein Band, das ohnehin nur hauchdünn, den Wahn im Zaum hält.

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Neubürger

  1. AlterKnacker schreibt:

    Danke für diese Worte am Vorabend der größten Lüge aller Zeiten …

  2. freumich schreibt:

    Ich kann genauso pessimistisch denken, wenn ich will. Ist ja auch, zugegeben, alles realistisch, was Du schreibst. Aber ich möchte doch dem letzten Hoffnungsschimmer, der sich immer mal wieder in mir regen will, nicht den Ganedenstoss versetzen. Es ist mir dann zu einseitig und damit zu langweilig. Mensch Sein heißt für mich in erster Linie Kreativität. Nietsche schrieb mal: „Das einzige, was im Leben wirklich Spass macht, ist der Eigensinn“. MfG

    • oberham schreibt:

      Nun, Eigensinn ist ja gerade hoffnungslose Mangelware. Sich dem System zu verweigern, erfordert täglich Eigensinn und Kreativität – mein Leben macht mir viel Spaß, den Pessimismus jedoch, den kann ich nicht verpacken und in eine Grube werfen, da ich noch immer so kindisch bin, die Gesellschaft der Menschen mit Neugierde zu betrachten, was mich leider immer auf´s Neue zu solchen kurzen Statements veranlasst.

      • @ineitzke schreibt:

        Bewahre dir deine Neugier und das öffentliche Äußern ihrer Resultate! Nicht ohne Grund wurde die Neugier von Eigensinnigen wie Albert Einstein in höchsten Tönen gelobt.
        Nur die, welche sich Kindlichkeit und den Mut zur schmerzhaften Beschäftigung mit der Realität erhalten, leben. Auch, wenn sie dafür als kindisch, pessimistisch, … gescholten und verspottet werden.

        Seiten wie die von dir, retten Leben. Auch wenn sie so stehen bleiben wie sie sind, also ohne Fortsetzung. Alles Wesentliche ist geschrieben. Der Stoff verhindert Wahnsinn, Amokläufe, Magengeschwüre, … bei den wenigen anderen noch Empfindsamen, welche von den zombiehaften und von Psychopathen geförderten Matrixianern als empfindlich, *irgendwie komisch*, … aussortiert werden und deshalb meinen vorherigen Satz als Pathos oder Schlimmers abtun.

  3. fini09 schreibt:

    Darf ich so ‚frei‘ sein zu fragen: Was bedeutet: ‚die Gesellschaft der Menschen‘ ausser Neugierde? Fest steht: ‚Wir sind ‚Alle‘ Vorueber-gehende. Auf welche Art und Weise wir voruebergehen das ist was ‚Mensch-sein‘ verantwortet…Du bist ein ‚leuchtendes‘ Beispiel !

    Danke fuer diesen Beitrag. LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s