Empörung!

… worüber??

Nun das Konsumententriggerinstitut Fox-News sendet einen IS-Clip, der die Verbrennung eines Menschen rechtfertigen soll, die Verbrennung und den Tod dieses Menschen zeigt (und wer es sich ansieht, der dürfte Alpträume und Brechanfälle bekommen, so er noch halbwegs gesunden Geistes ist) – was das perfideste ist – danach werden die Standortdaten von anderen Piloten (nur solcher aus dem nahen Osten – „lustig“ hätte ich es gefunden, würden US-Piloten dabei sein und Fox hätte es übersehen…..) gezeigt und das Kopfgeld wird genannt, welches IS für die Ermordung dieser Menschen auslobt. (Darüber empört sich aber niemand mehr….. – ist ja auch profanes Alltagsgeschäft)

Ich plädiere dafür, dass täglich zu Beginn der Tagesschau ein Kind live vor unseren Augen die letzten Atemzüge macht, bevor es am Hungertod endlich diese grausame Welt hinter sich lassen kann.

Alleine schon die Denkweise vieler Menschen – und wohl auch dieses widerlichen Propagandasenders – man könne damit ein perverses Voyeurismusbedürfnis befriedigen, zeigt wie degeneriert wir alle sind.

Man empört sich darüber, dass man das Grauen als Ware vermarktet – nicht über das Grauen selbst, nicht über die Gründe die zu diesem Grauen führen!

Die Grausamkeit darf gerne irgendwo stattfinden, doch den Appetit darf sie uns nicht verderben!

Wir alle sollten diese Minuten sehen müssen!

Vielleicht würden wir etwas lernen, lernen, dass wir mit unserer Art miteinander zu leben, solche Morde, solchen Hass und solch unbeschreibliches Leid auch im 21. Jhd. verursachen – dass wir gesellschaftlich noch immer ein Haufen von gefühllosen, dem Eigennutz nachgierenden Monstern sind.

Da verbrennen junge Männer einen anderen Mann, da lassen sich tausende rekrutieren, um als völlig enthemmte Mordbande unvorstellbare Grausamkeiten zu verüben – Warum?

Vielleicht weil die Menschen in einem deutschen Haushalt (global gesehen wahrscheinlich in allen Haushalten der Wohlstandsbeglückten) lieber ihre Elektrogeräte auf Stand By lassen, anstatt den Stecker zu ziehen und 100 Euro für die Welthungerhilfe zu spenden?

Vielleicht weil einigen hundert Millionen Gewinnern unter den Menschen, das Elend der Milliarden Verlierer völlig gleichgültig ist?

Wir alle, wir die Wohlstandskonsumententrottelarmee haben diesen Menschen in diesen Käfig gesteckt – ihn mit Benzin übergossen – ihn angezündet – wir alle sollten es sehen müssen, wie er elend stirbt – seine Schreie können nicht laut genug sein, sie sollten uns jede Nacht in unseren Träumen verfolgen, das wäre wohl eine angemessene Strafe für unsere bodenlose Ignoranz, unsere bodenlose Überheblichkeit und unseren bodenlosen, ja perversen Begriff von Bildung!

Die Welt ist von menschlichen Monstern bevölkert, Monstern, die nur eines suchen – ihren persönlichen Vorteil, ohne jede Rücksichtnahme auf die Folgen ihres Tuns!

Jeder der sozial interagiert, macht sich gemein mit diesen Monstern – mag sein, manche können Vieles an Wahnsinn für sich und andere vermeiden, mag sein, sie versuchen wirklich soziale, mitfühlende Wesen zu sein, als solche zu leben – nur – ganz kann man sich dem Irrsinn niemals entziehen, auch ich werde es erst geschafft haben, wenn ich nicht mehr bin – wir könnten alle mehr – noch viel mehr gegen das System tun – wir tun es nicht, da wir feige und angepasst sind – meine Flucht in den Wald ist wohl eine feige Entscheidung – vielleicht sollte man sich wirklich auf einen Platz stellen und vor aller Augen verbrennen – einige würden es sehen müssen!

Schlussfolgernd erntete ich nur Empörung, da ich mir angemaßt habe, gute Konsumenten mit solch einem Bild zu konfrontieren – einige würden es wohl filmen, diese filmenden Artgenossen sind die Menschen 2.0 – die sähen darin wohl tatsächlich eine gute Unterhaltung auf bizarr hohem Niveau – dass dies wohl die erste zu erwartende Reaktion heutzutage ist, das könnte die Begründung für die Empörung sein.

Nur – gibt es dann noch eine perfektere Verlogenheit unserer herrschenden Moral?

Was wohl grausamer ist – verhungern oder verbrennen?

Wir lassen zu, dass etwa alle drei Sekunden ein Mensch verhungert!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Empörung!

  1. „und 100 Euro für die Welthungerhilfe zu spenden?“

    Warum sollte ein Mensch das tun?

    Damit dort von dem Vielen die Wenigen einen Teil abbekommen, und unser Konsumismus gepredigt wird? Ich bin seit 21 Jahren mal länger mal kürzer in Uganda: 1001 NGO – sprich: tausend und eine NGO – dicke 4WD, fette Villen, Luxus-Entlohnung …, um auch aus Uganda eine Konsumgesellschaft zu machen … und frisches Blut zu rekrutieren: 60.000 junge Männer aus Uganda als „Sicherheitskräfte“ — nein, doch keine Soldaten, PAH! — im Irak, 300 $ im Monat, 10.000 $ für die Sicherheitsfirma als Rechnung an die Regierung Washingtons …

    • oberham schreibt:

      … ich weiß, die Spendenlösung ist keine – da selbst die Barmherzigkeit zu einem Geschäft verkommen ist.
      Doch als Bild taugt es allemal.

      Was du schilderst ist leider die traurige Realität, eben auch auf diesem Gebiet – nichts als Irrsinn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s