Soziale Hierarchie!

Spitze sind ein paar Tausend

Darunter dienen ein paar Millionen für Millionengagen – die Judasfraktion die den goldenen Pfennig ehrt.

Darunter dienen ein paar hundert Millionen für Luxus und Wohlstand ohne Hirn und Verstand – die Funktionstrottel im Führungssegment

Darunter dienen ein paar Milliarden für den kleinen Wohlstand oder gar um schlicht nicht verhungern zu müssen – die Funktionstrottel im Sklavenstall

Darunter hausen die die entweder nicht mitdienen dürfen – wohl etwa eine Milliarde und noch ein paar Millionen Spinner die schlicht keinen Bock haben im Irrsinn ihre Lebenszeit zu verschenken.

 

Die Spitze hasst die Welt und die Menschen

Die Spitze ist schlicht ein Haufen von Psychopathen

Die Spitze kassiert und kassiert

Die Spitze agiert nach dem Prinzip maximaler Profit – egal wie viel Zerstörung, egal wie viel Ungerechtigkeit, egal wie viel Elend und Tod unter den Lebewesen.

 

Die Judasfraktion weiß, was die Spitze will und tut es, ohne Gewissen, für hohe Belohnung, für zynischen Luxus und das Recht genauso viel konsumieren zu dürfen.

Die Judasfraktion spielt mit auf dem Golfplatz, die Judasfraktion hockt in der ersten Klasse, die Judasfraktion darf sogar den Irrsinn benennen, Hauptsache sie agiert gemäß Vorgabe – Worte sind schlicht wirkungslos, wenn der Sprecher augenscheinlich das Gegenteil von dem verkörpert, was er spricht – so wird jede Kritik am System, jede Kritik die aus den lauten Mäulern dringt, zur Farce.

Die Judasfraktion ist das Establishment, sie ist die Offizierstruppe im KZ, sie ist das Öl, das die Zahnräder schmiert.

 

Die Führungstrottel sind die Unteroffiziere im KZ, sie erhalten viel Belohnung, jedoch gibt es noch eine Aufstiegschance, der sie nachjagen, der sie alles opfern, auch ihr Gewissen, falls sie je eines hatten – oder kann es sein, dass mehr Psychopathen als soziale Menschen den Planeten bevölkern?

Die Führungstrottel bilden die Kinder aus, sie hetzen die Arbeiter aufeinander, sie planen, sie entwickeln, sie sind die Zahnräder, sie sind die seelenlose Masse, die am Ende alles schafft, was sich die Spitze wünscht!

 

Die Funktionstrottel im Sklavenstall, das sind die Massenkonsumenten, das sind jene die sich mit schlechtem Fraß vergiften, damit sie Rohstoff für die Krankheitsindustrie werden, das sind jene die mehr als die Hälfte ihres Lebens ganz offen der Spitze opfern, die den Staat finanzieren, der sie ausbeutet und an die Spitze ausliefert, die in den Kriegen zerfetzt werden, die im Job ihre Gesundheit lassen, die ihre Kinder anschreien, da sie Abend keine Kraft mehr haben, die saufen, fressen, schnaufen und ficken, glotzen und manchmal ein kleines Glück empfinden, damit sie nicht schon mit 40 vor einen Zug springen.

Kurz die Funktionstrottel hocken täglich entweder in einer realen Hölle oder einer scheinbar humanen Arbeitsumgebung – in beiden Fällen sind sie verarschte Deppen, die sich immer und überall in die Ärsche der Führungstrottel stopfen, damit sie dort verdaut und ausgeschissen werden.

 

Die willigen Funktionstrottel ohne Funktion, bis auf die Tatsache, dass sie nicht Tod umfallen, sondern als Rohstoff für die Bedrohungskulisse und als Rohstoff für die „Humantitätsindustrie“ dienen, sind traurig, da sie so gerne Funktionstrottel mit Funktion im Apparat wären – und sei es, dass sie für einen Euro mit einem Stock Hundescheiße aufsammeln.

 

Alle diese Menschen denken, letztlich können sie nichts ändern, letztlich muss man funktionieren, da sonst Alles zusammenbricht.

 

Ja – warum soll nicht Alles zusammenbrechen?

 

Warum soll dieses Spiel in dem eine winzige Minderheit eine gigantische Mehrheit antreibt, sich selbst und die Welt zu vernichten – nicht zusammenbrechen?

 

Diese Frage stellen sich jene, die nicht in dem Spiel mitspielen.

Das sind die Spinner, jene die einen Garten bestellen, so sie es können und dürfen, jene die Kultur genießen, sofern es ihnen möglich ist – keine Bezahlkultur – sondern die Kultur die die Natur und der Mensch ohne Geld zur Verfügung stellt.

Es gibt Millionen wundervoller Bücher die man umsonst bekommen kann!

Es gibt Millionen von wundervollen Skulpturen, die die Natur uns täglich schenkt!

Es gib Myriaden von Impressionen, die jeder immer und überall genießen kann!

Die Spinner wundern sich über die Anderen, sie halten sich versteckt, da sie nicht erschlagen werden wollen, da sie nicht an Führung glauben, sie sagen vielleicht was sie denken, doch sie werden nie für ihre Meinung wirklich kämpfen, da sie denken, jeder könnte doch locker selber darauf kommen, dass die Welt der Menschen schlicht verrückt ist – die lauten Stimmen reden täglich davon, kassieren dafür hohe Gagen und leben doch vollintegriert im Wahnsinn – meist als Golfpartner jener Verbrecher die sie kritisieren – doch meist führen sie diesen Verbrechern die Führungstrottel zu, da sie im Hauptjob Einpeitscher sind, nicht Einpeitscher für kritisches Denken, sondern Einpeitscher für künftige funktionsadjustierte Führungsidioten.

 

Die Spinner nehmen kein Geld für ein Wort, sie verdienen wenn überhaupt, nur um nicht zu verhungern, da manche schlicht nicht genug zu essen bekommen, wenn sie nicht ein wenig mitspielen.

Manche haben das Glück fast ganz autark leben zu können – irgendwo auf dieser Welt – manche Mitten im Wahnsinn, andere an einsamen, noch freien Orten.

 

Die Spinner sagen der Masse nur etwas, wenn jemand zu ihnen kommt und sie anhört, sie schweigen nicht, doch ihre Stimme reicht eben nur einige Meter weit!

 

Die Spinner sagen, der Mensch ist ein kluges Tier, es könnte sich das Paradies auf der Erde schaffen, es könnte sich tatsächlich soweit entwickeln, dass Hunger und Angst besiegt, dass Krankheit der Schrecken genommen und der Frieden untereinander immer bestehen wird.

 

Es wäre ganz einfach! Man müsste schlicht nur die Spitze abschaffen, man müsste nur die Judasfraktion abschaffen, man müsste schlicht den Menschen das Versprechen abnehmen, dass keiner auf Kosten eines anderen mehr für sich beansprucht, als die Biosphäre nach der Fähigkeit der Menschen geben kann, ohne auf Dauer vernichtet zu werden.

Dann – da sind sich die Spinner sicher – würden die Menschen nach ihren Neigungen und Fähigkeiten agieren, sich stützen, sich voranbringen und wohl kaum streiten, da ein Streit keinen Sinn machte – doch die Spinner werden nicht gehört werden.

 

Nein, die Masse lässt sich massakrieren, sie will lieber einen Wettkampf führen, damit sie das Glücksgefühl eines Gewinns in sich spürt, denn ohne Wettkampf kein Gewinn und ein Sieg – und sei es nur einer – ist immer besser als keiner.

 

Auch wenn so eine Welt ohne Sieger voller Liebe und wundervoller Dinge wäre – sie alle sind der Masse nichts wert – nur der Sieg zählt, den wo ein Sieger ist, da gibt es Verlierer und nichts lieben die Irren mehr, als auf der Siegerseite erhaben auf die Verlierer zu glotzen, auch wenn sie morgen beglotzt werden, heulen, jammern und sich beschweren!

 

Die Bauern lassen sich von Agrarkonzernen das Land vernichten und ihre Kinder, ihre Freiheit, ihre Liebe zur Natur.

Die Tiere werden zu Massenware, die massenhaft wie seelenlose Steine durch den Stahlschredder gejagt und gefressen werden.

Ein letzter Rest Vernunft verhindert, dass wir nicht längst alle Arten ausgerottet haben!

Die Industrie kennt keine Gnade, sie frisst sich durch die Welt und verschlingt alles was sich ihr in den Weg stellt, doch die meisten Menschen sehnen sich nach ihr, da sie ja den Wohlstand bringt – sie mag als böse erscheinen, sie mag gewissenlos sein, doch sie schenkt die ARBEIT, jenes heilige Gut, das die Masse anbetet wie einen Götzen, dem sie sich selbst opfert, dem sie die Kinder opfert, dem sie letztlich alles was sie hat zu opfern bereit ist!

 

Die Industrie nimmt nur, sie gibt nichts!

 

Was wäre die Industrie ohne die Menschen?

 

Doch was wären die Menschen ohne die Industrie?

 

Könnten sie ohne Industrie nicht existieren?

 

Die Spinner sagen – der Mensch könnte ohne Industrie existieren, vor allem länger, glücklicher und vielleicht sogar noch viele Jahrtausende lang – doch mit Industrie wird wohl – wenn – nur eine winzige „Spitze“ lebendig bleiben – der Rest wird zu Cyborgs oder schlimmer zu toter Biomasse mit Funktionschematik auf Zeit degenerieren – ups – sind die meisten das nicht längst?

Ist ein Mensch lebendig, der versteht, dass wir die Umwelt vernichten, dass wir Milliarden im Elend halten, damit Tausende alles haben, der sieht, dass täglich Kriege wüten, Hunger wütet und die Ungerechtigkeit überall, wirklich überall, ihre täglichen Feste feiert?

In meinen Augen kommen noch schöne Zeiten auf die Masse zu!

Die Böden werden völlig verkommen!

Die Kriege werden allgegenwärtig sein und es wird der Tag kommen, da ein völlig verrückter auch noch den Knopf drückt – dann bleibt keine Zeit zu jammern, dann verbrennt das ganze ach so intellektuelle Pack, genauso wie die willfährige Sklavenmasse, die keine Kraft mehr zum Denken hat, da Reflektion im Selbstmord enden würde!

Die Biosphäre wird neue Wege finden, sie wird das Experiment Mensch vergessen, sie wird mit den Achseln zucken – so what?!

 

Ich bin so ein Spinner, mich freut schon heute, wie die Massen noch mehr buckeln müssen, damit sie ihre kleinen Statussphären erhalten dürfen!

 

Pflegt eure Eitelkeit, pflegt eure Borniertheit, pflegt eure Überlegenheit, pflegt eure Ignoranz, euren Zynismus und eure geistige Armut – damit ihr alle reich werdet!

 

Ich spiele derweil auf einem alten Klavier, geh durch die letzten einsamen Wälder und mach mir einen Brennesselsalat mit Johannisbeeren, bewundere die saftigen Sauerkirschen, die jetzt so wundervoll rot am Baum locken – die Vögel sind so schnell!

Meine Begleiter sind längst Tod – Musiker, Autoren, Künstler – zu Lebzeiten waren sie meist auch eitle Idioten, die ihre Talente zu Markte trugen, doch jetzt kann jeder sie genießen.

Ich bräuchte sie jedoch nicht unbedingt – eine Hummel auf einer Blüte schenkt mir die gleiche Freude wie Beethoven mit seiner Musik!

Doch all diese schönen Dinge die der Mensch hervorbrachte und noch hervorbringt, sie wären auch in einer harmonischen menschlichen Sozietät entstanden – wahrscheinlich noch vielfältiger – vielleicht sogar so wundervoll, wie wir es uns gar nicht auszumalen wagen.

So für heute reicht`s – genug geschimpft – Morgen werden wieder tausende verhungern, tausende zu Tode gebracht durch Unfall, Krieg und Wettkampfgebaren – ich hab kein Mitleid mit ihnen, sie sind vom Wahnsinn erlöst, denn sie hätten doch nur als willige Idioten dem Moloch gedient, wären sie nicht vorzeitige aus dem Leben geworfen worden.

Mitleid hab ich mit jenen, die sich morgen töten werden, da sie schlicht nicht den Weg finden, ohne dem System dienen zu müssen, dennoch leben zu können und Freude dabei zu empfinden.

Mitleid hab ich auch mit jenen, die morgen sterben werden, da sie anderen helfen, wollen, da sie den Irrsinn zwar erkennen, aber dem Irrglauben anhängen, man könne ihn von innen heraus doch zum Guten ändern.

Man kann es nicht! Man kann sich nur verweigern und tätig werden, für sein Leben, ohne Elend anderer auf der anderen Seite der Bilanz.

Es ist eine schöne Aufgabe, es ist die einzige Aufgabe! Ich versuche sie täglich zu lösen!

 

Viel Spaß den Massen, mögen sie in ihrer sozialen Pyramide glücklich werden – einigen wird es gelingen, doch viele werden einen hohen Preis dafür zu bezahlen haben – wenn nicht gleich ihr Leben, so doch ihre Liebe, ihr Glück, ihre Gesundheit, ihre Hoffnungen und ihre Güte – manche leben tatsächlich noch lange, auch wenn sie schon alles verloren haben – das Herz pocht weiter und das Blut strömt auch durch das Gehirn – was mögen die Menschen wohl denken?

 

Ein Glück für mich, ein Spinner zu sein! Lieber allein ein Spinner sein, als in der Gruppe ein Knecht der Hölle!

 

Gute Nacht!

 

 

 

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Soziale Hierarchie!

  1. AlterKnacker schreibt:

    BITTE … ab in den FIWUS … 😉

  2. Pingback: Bruder im Geiste Oberham / Von der Pyramide « bumi bahagia - glückliche Erde

  3. thomram schreibt:

    Lieber Oberschinken, äh Oberham,

    seit Längerem skizziert mein Hirni einen Artikel über die Hierarchiestufen und ihre Typismen. Du kommst mir zuvor, und so blumig träf wie du das hinlegst, hätte ich es nicht hingekriegt.

    Ich gehe nicht mit allem einig im zweiten Teil. Zum Beispiel Mitleid, das sollten wir schön bleiben lassen, es ist Ausdruck von Arroganz. Das ist eine vertrackte zu erkennende Sache, aber es ist so. Wenn ich jemanden bemitleide, stelle ich mich über ihn. Ich vermute, du sprichst von Mitgefühl – das ist, nach meinem Verständnis, nicht das Gleiche wie Mitleid, und Mitgefühl ist eine Grundtugend.
    Auch ist meine Zukunfts – Wahrscheinlichkeits – Vision nicht, dass die Menschen ganz verschwinden werden. Allerdings…dass viele gehen werden müssen, das sehe ich auch so..

    Ich danke dir für diesen straffen taffen Text, ich übernehme ihn in bumi bahagia.
    http://bumibahagia.com/2014/07/25/bruder-im-geiste-oberham-von-der-pyramide/

    Ich möchte den Hinweis auf eine konstruktive Idee geben. Darf ich?
    bumibahagia.com/2014/06/02/das-wildgansprinzip-wp-leben-ohne-geld-160/

    • oberham schreibt:

      Hm, sind wir nicht alle eingebildete, arrogante kleine Wesen? Ich fürchte auch für mich – der ich mich als Spinner einordne – gilt das.
      Sonst würde ich nicht öffentlich tippen, sondern wie früher schlicht in Tagebücher schreiben.
      Doch mit jenen, die ich beschrieb leide ich mit, den es tut mir im Herzen weh, sofern ich mich an ihre Stelle denke.
      Immer wenn dies passiert, tippe ich mir die Wut auf die Anderen aus den Fingern, aus den Händen, den Armen – dem Köper, dem naiven Hirn, das nie aufgehört hat wie ein Kind zu denken und – dafür bin ich dankbar!

      Ich komm künftig auch öfter bei Dir vorbei – kannte den Blog noch nicht (bin auch kein großer I-Net-Kreuzer – mir liegt mehr der Wald.

      Wie kommst du auf Schinken? (wegen dem ham? – übrigens es gibt den Begriff ham actor = Schmierenkomödiant – Oberschmierenkomödiant das passt wohl gut – so sieht mich sicher die etablierte Brut….)

    • oberham schreibt:

      Noch etwas – habe gerade das Wildgansprinzip überflogen – ja – wir sind wohl tatsächlich Geschwister im Geiste – …. in mir findest du da keinen Kritiker, den wäre der Mensch dem Menschen ein soziales Wesen, gäbe es schlicht kein Geld, ja – wir könnten vielleicht längst fliegen wie die Wildgänse und tauchen wie die Delphine, den ich bin überzeugt, Geld und Wettbewerb sind keine Motoren des Fortschritts, sondern der größte Hemmschuh.
      Die Eitelkeit und das Überlegensheitsstreben des Egomanen unterdrücken die leuchtenden unter uns Menschen, stampfen sie in den Staub, und nur wenn ein psychopatischer Egozentriker zufällig auch mal talentiert ist, gibt es wieder mal eine sinnvolle Entdeckung – aber ich denke wir müssen uns das nicht erzählen, wir fühlen es!

      • ohnweg schreibt:

        @oberham
        Ja, Bruder im Geiste. Ich kann mit dir fühlen. Ich selbst bin ein zerbrochener Spiegel dieser Gesellschaft. Das hast du wunderbar beschrieben. Diese Pyramide der absoluten Schande. Das kann man nur noch als Spinner und Aussenseiter aushalten. Wenigstens in seinem eigenen Denken kann man noch frei sein. Man kann es halt nicht abwägen und abzählen wie das Gold und das Geld.

  4. Dude schreibt:

    „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“
    Angebliche Aussage eines Rothschilds, Anno 1863

    • oberham schreibt:

      ….. oh, dieses Zitat passt wunderbar – ich bin überzeugt in der Judasfraktion und auch im Segment der Führungstrottel, sehen sehr viele genau was vor sich geht und verstehen es auch – nur sie sind schlicht so zynisch lieber den Moment zu genießen, als sich von zu viel Reflektion den Appetit verderben zu lassen.

      Das mit den Interessen ist in meinen Augen das frappierende, den ein kluger Mensch müsste doch bemerken, dass genau seine Interessen eben vom System selbst dann nicht erfüllt werden, wenn man zu den materiellen Profiteuren zählt.
      Das System ist eben für alle Menschen feindlich!
      (Was ist das für ein Gewinn, wenn ich ihn im Elend der Anderen genießen muss?)

      Ich kenne aus familiären Gründen einige Millionäre, (bin ein schwarzes Schaaf und seit meinem Bruch mit dem Establishment eine PNG) ich könnte nicht behaupten sie seien glücklich.
      Sie haben permanent Angst, man könnte sie übervorteilen, sie liefern sich lieber vermeintlichen Beratern aus, als auf den gesunden Menschenverstand zu hören und sie sind im Grunde immer auch Opfer der emsigen dienstbereiten Fliegen, die sie umschwirren und verachten!

      • Dude schreibt:

        Latürnich passt das wunderbar… …ist ja auch nicht zufällig ausgewählt. 😉

        Deine Analyse und Schlüsse teile ich weitestgehend. 🙂

  5. Ein KZ ist ein Kulturzentrum!
    Ich gehe jedoch davon aus, daß hier ein Konzentrationslager gemeint ist.
    Dieses wurde und wird richtig >KLKZKL< zu verwenden!

    Gunnar von Groppenbruch

    • Da hat die Technik meinen Kommentar verstümmelt zusammengesetzt, vielleicht wegen der Pfeile.
      Also nochmal mit Ergänzung:
      Die Spitze der Pyramide wird gebildet von rd. 200 Familien.
      Für diese sind alle anderen, soweit sie nicht als $klav€n verwendet werden können, nur überflüssige Fresser, die vernichtet werden müssen.
      Zu diesem Zwecke wird rd. 9/2015 der Dritte Weltkrieg vom Zaune gebrochen werden.
      Ein KZ ist ein Kulturzentrum!
      Ich gehe jedoch davon aus, daß hier ein Konzentrationslager gemeint ist.
      Dieses wurde und wird amtlich richtig jedoch ‚KL‘ abgekürzt!
      Statt dessen die falsche Abkürzung „KZ“ zu verwenden, ist eine Erfindung der Alliierten, vermutlich, weil es schärfer klingt.
      In jedem Falle empfiehlt es sich, nur die amtlich richtige Abkürzung ‚KL‘ zu verwenden!

      Gunnar von Groppenbruch

      • thomram schreibt:

        …hab grad nochmal eine Beschreibung der Einäscherung deutscher Städte durch die Angelsachsen gelesen.
        Und komme einmal mehr in tiefes Grübeln.

        Wie ist es gekommen, dass Seelen, so reif wie vergleichsweise Dreijährige Kinder, es geschafft haben, Techniken zu entwickeln, welche sie ohne jedes Verantwortungsgefühl anwenden konnten und können.
        LETZTendlich, das heisst im Grunde genommen, das heisst, aus hoher Warte betrachtet, ist alles jedes Einzelnen Entscheidung.
        Und gleichzeitig sehe ich das Bild:
        Da ist ein zehnjähriger Junge, der ist ganz normal und gesund.
        Es kommt ein fremder Erwachsener, der drückt dem Jungen eine Bazooka oder einen hüpschen Flammenwerfer in die Hand und sagt: Kuck mal, wenn du hier drückst, dann wird es dort drüben lustig – und weist dabei auf den Bauernhof.
        Der Junge drückt und ist entzückt, oh, da ist ein Flammenmeer. Geil.

        Wenn wir nur einen winzigkleinen Ausschnitt aus den Kriegsgeschehen nehmen: Die Einäscherung Hamburgs. Wie total missgeleitet war jeder einzelne Mann des Bodenpersonals, jeder Funker, Pilot, Bordingenieur, Radarwächter, dass sie mitmachten.

        Und das Gedankenkarussell dreht sich weiter. bis 39 wurde Deutschland immer noch bedrohlicher von Riesenarmeen umzingelt, und die Polen machten deutschen Menschen im Grenzgebiet die Hölle heiss.
        Was hätte Deutschland denn machen sollen???????????? Hat irgend ein Mensch auf Gottes weiter Erde eine bessere Idee als die, mit einem RELATIV unblutigen Schlag dieses Fliegengeschmeiss einzukassieren und für menschenwürdige Umstände zu sorgen? Weiter zuschauen und abwarten, bis Polen und Russen mit ihren ANGRIFFSARMEEN einmarschieren?

        Wenn ich mir Dieses und alles damit Verwandte durch den Kopf gehen lasse, dann komme ich jedesmal zum Schluss, dass es unumgänglich ist, dass sich Mutter Erde schüttelt und selber mal Flöhe abwirft.

        Was heute, ist ja nur EIN Beispiel, mit der 777 inszeniert wurde und WIRD, es ist so gotterbärmlich primitivstens, dass man nur schreien möchte.

      • Du triffst den Nagel auf den Kopf, Thom!
        Aber es lief im ursprünglich deutschfreundlichen Vereinigten Königreiche von Großbritannien und Irland bereits im Vorfelde des Ersten Weltkrieges eine exzessive Feindpropaganda, um die Briten zum Kampfe gegen das Deutsche Kaiserreich auf zu stacheln.
        Nur durch diese vollkommen abartige Feindpropaganda, gepaart mit dem typisch britischen Sendungsbewußtsein, wurden die Briten dazu verleitet, die abscheulichsten Gräuel zu verüben, ohne auch nur mit der Zimper zu wucken!
        Diese Propaganda läuft – je nach Lage mal mehr, mal weniger unterschwellig – bis zum heutigen Tage, denn anders wären die zwei Weltkriege vom UK überhaupt nicht zu überstehen gewesen.
        Daß allein nur dadurch das gesamte, gewaltige britische Großreich vernichtet wurde, haben die bis zum heutigen Tage noch nicht mitbekommen!
        Heute ist das UK nicht mehr als der Wurmfortsatz im Gedärme des „Roten Untieres“ U$A!
        In ihrer grenzenlosen Überheblichkeit, setzten sie dem, der für diesen überaus steilen Absturz ihres Reiches hauptsächlich verantwortlich war, auch noch ein Denkmal, nämlich Sir Winston Churchill.
        Rd. 9/2015 folgt nun der letzte Schlag gegen die Freiheit der Völker, zur Vernichtung von rd. 6800 Millionen Menschen sowie zur unwiderruflichen und endgültigen Versklavung der rd. 500 Millionen Überlebenden.
        Nur haben sie die Rechnung ohne die Vorsehung gemacht, und das Blut, das sie über die Welt gebracht haben, wird nun über sie selbst kommen, die sie sich – ein geistiges Erbe der Puritaner – als der „Verlorene 13. Stamm Israels“ bezeichnen, sowie über ihre Drahtzieher in der City of London!
        Zu denken, das würde in irgend einer Weise unblutig verlaufen, ist nicht nur ein frommer Wunsch, sondern auch außerordentlich fatal!
        Denn solange auch nur ein einziger von den wahrhaft Verantwortlichen, nämlich den erwähnten rd. 200 Familien, überlebt, hat das bevorstehende, von diesen, in ihrer grenzenlosen Überheblichkeit selbst ausgelöste Endzeit-Geschehen, dem rund vier Fünftel der Menschheit zum Opfer fallen werden, seinen Sinn verloren!
        Es wird das blutigste Aufräumen auf der Erde seit Menschengedenken, und es vwerden wohl nur rd. 240 Millionen Menschen weltweit überleben!
        Aber es ist auch unabdingbare Voraussetzung für das Werden des danach folgenden Goldenen Zeitalters!

        Gunnar von Groppenbruch

  6. ohnweg schreibt:

    Ich hoffe, daß ich am 9/2015 noch lebe, denn dieses Spektakel möchte ich gerne noch reinziehen bevor ich in das Gras beisse. Nun ja, allzu lange ist es ja nicht mehr bis dahin.

    Aber eine dumme Frage: „Was ist wenn ich am 10/2015 noch atme?
    Auf alle Fälle habe ich meinen Schutzengel angewiesen, daß ich meine nächste Inkarnation als Küchenschabe in einer Grossküche verbringen will. Allerdings zurückversetzt in das, sagen wir mal, 15. Jahrhundert. Denn da gab es noch kein Gift sondern die Menschen lebten noch einträchtig mit den Schaben zusammen. Auch kommen sich die Schaben und die Menschen doch eigentlich kaum in das Gehege. Der Eine hat Tagdienst während der Andere bei Nacht die Reste am Boden verputzt. Während der Koch schwitzte lebte die Schabe im Schlaraffenland ohne seinen Wirt zu schaden. Denn der Reste auf dem Boden war genug da. Ja, wie herrlich konnte damals das Schabenleben sein. So ganz ein Herz und eine Seele mit seinem Koch.

    Jetzt nehmen wir einmal die oben genannte Pyramide. Oben haust der Koch und unten putzen die Schaben den Boden von den Fäkalien frei. Was für eine edle Symbiose das doch ergeben kann. Die Köche sind doch wirklich dumm wenn sie die Schaben vergiften wollen. Dann müssten sie ja so nach und nach in der eigenen Scheisse ersticken! Leute, ich verstehe die Welt nicht mehr.

    P.S. Wenn alle Stricke reissen, hier ein Typ von mir: Schaben können sehr hohe Radioaktivität vertragen. Sogar Weltraumkälte können sie in Kältestarre überleben. Und daher den atomaren Winter erst recht. Da herrscht halt nur die Gefahr, daß man von der Explosion zerbröselt wird. Nun ja, Auch das Schabenleben ist endlich. Und wenn es auf die Reise geht ist es egal wann oder wie man abkratzt. http://mitweg.blogspot.de
    Hoch lebe das Schabenleben, dreimal hoch! Der Koch ist unser freiwilliger Sklave der uns die Suppe zubereitet. Und der ist dabei sogar glücklich!!! Man hört es an seinen Tönen die er von sich gibt. Einem Wiehern wie bei einem Pferd folgt ein Glucksen wie bei einer Henne und danach ein lustiges Tralala.

  7. Pingback: Vom Dürfen und Müssen – Klartext! | oberham

  8. fini09 schreibt:

    Mit Wahrem Geist geschrieben ist die Pyramide..heute immer noch..
    Far, far away there is a land, a world, a paradise. Es ist ein Traum in einem Traum… I do believe in the power of thoughts…
    Danke fuer diesen Beitrag. LG

  9. Wünschelrute

    „Schläft ein Lied in allen Dingen,
    Die da träumen fort und fort,
    Und die Welt hebt an zu singen,
    Triffst du nur das Zauberwort.“
    -Joseph von Eichendorff-

    Viele Worte, doch leider, kein Zauberwort… aber wenns dir dadurch besser geht, so sei es dir gegönnt 😉

    Denken allein reicht halt nicht (deswegen schreibst „du“ ja auch!?), ich werde mich diesbezüglich nochmal melden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s