Strähnen über dem Pickel im Hirn

Großköpfiges Muttertier, wie konnte sie nur so viele Junge werfen?

Über allem, ein massiver Quaderschädel, querkant liegend!

Zwei sind es nun schon, es kommen noch mehr!

Zur Attraktivitätsoffensive, gesellt sich die Gewaltoffensive, gesellig tanzen zwei skurrile Kleptokraten ihren Debilitätsreigen

In immer irrsinnigeren Kreisen, sie ihre völlige Ignoranz, ihren absoluten Wahn beweisen.

Vor hundert Jahren ragten Pickel aus den Köpfen, auf Belchschalen montiert, die sich der Führungstrottel, gemeinsam mit seinen Hilfwilligen

Über das Schädelobere stülpte.

Heute jagen sich die leider relevanten Artgenossen, die Pickel stramm ins Hirn hinein, die Blechmütze steckt auf dem Schädeldeckenknochen,

die Schale unsichtbar, nur virtuell, ein Trichter ist´s, durch den das Lobbyistenmenschlein fein, drückt Kommandos in den Pickelstent, so fließt die pavlowsche Reizvariation direkt ins Axon.

 

Die groben Menschen, der Speichel trieft aus ihren Zahnfleischlappen, sie wackeln wie perfide Puppen, Geld hier, Geld da, Geld ja, ja, ja.

Doch lach ich leise, beim Kleinweibressort, schmunzeln muss ich bei den Verkehrsblinden, schummrig könnte es einem schon werden, würde man Vernunft als relevante Möglichkeit erachten.

Da sie´s nicht ist, bleibt nur der zynische Lachanfall, ja fast könnte man hysterisch ins Brüllen verfallen, so sehr müssten doch einem Terroristen, all die Minderleistungen der korrupten Saboteure gefallen.

 

Könnt auch nur ein Anschlag mehr Unheil anrichten, als diese vom Gierreiz getriebenen hohlen, mit den verdrehten Pickelhauben gespickten, Mandatsquasten?

Was beim Militär noch als bittersüße Ironie gewinnt, schließlich gibt es nichts Schöneres, als da beim Panzer der Diesel aus der Leitung rinnt und das Schiff so erbärmlich stinkt, die Flugmaschinen sich im Flug zerlegen, das Infanteristentier blind und unbeweglich im Ritterkampfpanzer hockt, der Taliban daneben lacht und vor Mitleid nicht den Abzug drückt, sondern dem ärmsten Gegner mit einer welken Blume schmückt.

Das Muttertier erfüllt so letztlich, wenigstens eine holde Pflicht, bricht eine Lanze für die maximal mögliche Ineffektivität, die Pietät, man möchte nicht morden, sondern man tut nur so, ja – vielleicht sind wirklich ganz tolle Menschen dort am werken, die mit hochkreativen Machenschaften, die Bundeswehr immer knapp am Grad zur peinlichen Lächerlichkeit, ins Spielzeugkinderland lenken.

Wären da nicht die Verbündeten, hätten sie das Massaker in Kundus nicht exekutiert, leider explodiert doch noch manchmal eine Bombe, leider heben doch noch manchmal auch Bundeswehrflieger ab, leider rauscht das Funkgerät auch mal verständliche Worte, leider schwimmen die Schiffe am Ende auf dem Wasser, walzen die Panzer über die Erde, schwirrt das Blei doch noch durch die Luft – leider haben die Angestellten Mordarbeiter die Botschaft nicht verstanden, ja sie basteln sich den Schrott als kampftauglich zurecht – das ist schlecht!

Pazifistenursel hilf, lass noch mehr Unternehmensberater in die Truppe strömen, lass sie in einem Meer an Papier versinken, zahl das Budget an die 1% Spielgewinner aus und wenn der letzte Euro dort hin geflossen ist, kapiert vielleicht sogar ein einfacher Soldat Deine unglaubliche visionäre Gabe.

Das Ganze lächerliche, doch immer noch gruselige Realitätsschauspiel wird vom Bündespräservativ, dessen rissiger Gummi leider jede noch so erschreckende Gedankenkloake ausdiffundieren lässt, würdelos und eitel unterstrahlt.

Ein Pendant zur richtlinienkompetenten Fleischfüllung, ebenso massig, ebenso schlabberig, ebenso moderig, ebenso hoffnungslos. Ein Paar, das sich als Plakette des gegenwärtigen braunstinkenden Brechflecks geriert, das so wundervoll passend auf den Wagnerhügel paradiert, das den Schrecken unserer kollektiven Absurdität aufs Trefflichste in aufrecht wandelnde Hautsäcke packt, dabei grinsend die nächste Geste bedenkt, die das widerliche Subjekt, als nächstes dem nächsten Zeitabschnitt einschenkt.

Ich muss nichts mehr aufführen wie widersinnig und abartig unsere Systemkultur, von all den braven Menschen aufrecht erhalten und betrieben, solchen monströsen nichteierlegenden Brutameisen folgend, das Menschsein zu Grunde richtet.

Ihr wisst es alle selber.

Nur beim nächsten Mal, wenn ihr Ursel, Angie und Jockel seht, achtet genau auf die Nasenwurzel, dort ragt ein Sporn der Pickelhauben heraus, die der Geist von Willhelm Zwo zum Spaß in ihre Birnen getrieben hat………… – vielleicht kommt er ein oder andere Artgenosse dann auf die Idee, er könnte sich dem Treiben vielleicht doch entziehen, indem er schlicht mal nachdenkt, ob es nicht eine Möglichkeit zum passiven Widerstand gäbe, die er noch nicht erwogen hat.

Leider wird nicht nur das Bundeswehrressort grottenschlecht geführt! Das einzige Ressort, wo es schlicht und einfach, erfreulich ist, dass Korruption und Misswirtschaft die Maschinerie lähmen.

Leider werden alle Bereiche in unserer Gesellschaft hemmungslos der Gier und der Dummheit einzelner Artgenossen ausgeliefert und die Masse akzeptiert es, als unabänderliche Tatsache.

Spricht ein Führer aus, wie irrsinnig und verbrecherisch das System ist, nimmt es die Menge zur Kenntnis, doch es folgt nur ein Achselzucken – die Führer wissen es, von Zeit zu Zeit treiben sie dieses absonderliche Spiel.

Der aktuelle Papst tat es, auch einige unserer Bupräs (Weizsäcker z.B.) taten es, sie können es tun, sie scheinen zu wissen, es wird sich nichts ändern, der einzelne Mensch ist in 99 von 100 Fällen zu bequem.

Die Masse rebelliert nur, wenn sie unmittelbar vom Hungertod bedroht ist, oder eine andere ganz konkrete Gefahr direkt auf ihre Zehen stampft.

In China bauen sie bald zwei Hochhäuser, in Stuttgart buddeln sie sich durch die umliegenden Hügel.

In China träumen eine Milliarde Menschen von einem eigenen Belchgebilde auf Rädern, tonnenschwer und von wenigstens 30 Pferden – besser 300 gezogen.

Wann träumen die Menschen endlich zuallererst davon, selber ihre Leben zu verantworten, keine Verantwortung abzugeben und miteinander ihre Zeit sinnvoll und im gegenseitigen Einvernehmen zum ökologisch vertretbaren Lebenserlebnis ohne Angst und Hunger, gefeit vor Krankheit und Verletzungsfolgen, voller kultureller Spannung und Vielfalt, zu gestalten?

Wovon träumt Ihr?

Warum folgt ihr einer Plakette des Grauens?

Warum seid ihr bereit, euch wieder Pickelhauben, diesmal noch schlimmer, verkehrt herum – in eure Köpfe rammen zu lassen??????

Bitte erklärt es mir, ich möchte es verstehen lernen!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s