Faktoroptimierung – De nobis ipsis silemus!

Der Mensch ist zumeist nur ein Faktor für den Gipfel der sozialen Pyramide. Ja, wir dürfen wohl nicht mehr hoffen, der Mensch sei tatsächlich ein soziales Wesen, im Sinne klassischer, soziologischer Modelle.

Es scheint, das Prinzip der Eusozialität genügt voll und ganz das Sozialverhalten des Menschen einzuordnen.

Ich behaupte ferner, beispielsweise die Hermeneutik ist eine Illusion in sich – der Mensch rezipiert zwar Texte, doch er versteht wohl selber nicht, was er da je geschrieben hat!

Simples Beispiel: die Grundaussagen unserer Großgeister kann man ganz schlicht seit Jahrtausenden auf die Kernthese verkürzen: „Die menschliche Gesellschaft verhält sich gegeneinander in letzter Konsequenz eher destruktiv, den konstruktiv und die Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt sind in jeder Hinsicht destruktiv!“

Wer sich vertiefen möchte, der kann sein ganzes Leben lang – je nach Lesegeschwindigkeit – wohl um die eine Million Seiten durchschmökern.

Auf der Welt gibt es derzeit etwa 40.000 habilitierte Soziologen die zum Großteil auch publizieren, alleine in Deutschland nahm die Anzahl der durch ein soziologisches Studium akademisierten „Bildungsbürger“ in den letzten 10 Jahren um knapp 50% zu. Derzeit sind etwa 95.000 Soziologen/Politologen in Deutschland tätig – in 2004 waren es noch gut 50.000 – zur Jahrtausendwende 38000 – (Zahlen Uni Duisburg-Essen).

Sowohl am Stammtisch, als auch auf Großgeistertreffen ist man sich einig – der Mensch ist verrückt!

Keiner zweifelt an der Aussage – wir rasen im Autobus auf den Abgrund zu, können aber nicht aussteigen, ja wir – können nicht einmal den Fahrer wechseln, klopfen ihm sogar anerkennend auf die Schulter.

Nickende Köpfe – überall!

Können uns die Soziologen retten – sollten wir auf jede Krankenschwester vielleicht einen Soziologen ausbilden?

Verrückt, natürlich!

Doch ein konkretes Thema, das der Faktoroptimierung steht als Überschrift. Mensch und Ameise haben eines gemeinsam, sie funktionieren nach Triggern – bei Ameisen scheinen es wohl Düfte zu sein – das kann der Mensch wohl sogar wissenschaftlich, logisch darlegen und verstehen – sich selbst jedoch, mag der Mensch nicht verstehen, ist der doch meist selber nur eine schlichte triggergesteuerte Kreatur, die der – noch nicht einmal – eierlegenden Königin willig bis in den Tod folgt.

Die menschliche Genpolwächterin hat nur eine Aufgabe, die Triggerung der Artgenossen zu steuern, mittels Triggertieren, der Rest erledigt sich von selbst.

Nun es scheint die Massen beweisen gerade erneut wie unfähig sie zur Hermeneutik sind!

Hier ein weiter, visualisierter Impuls, eine Informationseinheit, die man versteht, ja die jeder versteht – und doch – es kommt nicht wirklich im Cortex weiter als eine vage Duftmarke von irgendwo – würde ich hier eine Mainstreamproduktion (die Reportage sollte als halbwegs objektiv wahrnehmbar sein – wurde sie doch für das ZDF produziert) präsentieren können, die ankündigt, in zwei Jahren werden arbeitsunwillige Individuen zu Tierfutter für die Liebsten der Wohlhabenden transformiert – ich denke auch da, die Masse würde es durchaus kritisch kommentieren, sie würden sagen verrückt – doch würden sie reagieren – im Sinne von, sich dieser Systematik verweigern? Wohl kaum!

Wer weiß, vielleicht brauchen wir die vielen Soziologen, um den Triggertieren noch bessere Schemata für ihre Reizrouter zu liefern, damit wir selber noch glatter über die Autobahn des Arbeitswahnsinn rasen und bei nichtgebrauch ganz automatisch mit Vollgas gegen einen Brückenpfeiler krachen.

Doch sehen Sie selbst:

Variante für jene die glauben zur fundierten Reflektion befähigt zu sein (sie sollten sich allerdings bezüglich persönlicher Konsequenzen hinterfragen!) – vor allem man muss hier leidensfähig sein – die rhetorischen Fähigkeiten der Dame sind mehr als beschränkt – aber – sie stellt genau den Typus Mensch da, der die Missstände aufgreift, selbst aber als Ausbidlungsdrohne für die Königin wirkt.

 

Hier wie es durch den Mainstream den Massenwesen präsentiert wird (die wesentlichen Dinge erfahren die künftig noch optimaler genutzten Arbeitsmenschen auch hier!)

 

 

 

Von uns selbst schweigen wir – klar, wer mag schon ein irrsinniger, zerstörerischer, ja wahnsinniger Faktor sein – nicht wahr ;-)……………………

(Es ist schön, ich tippe auf einer Tastatur, die hat wahrscheinlich ein Wegwerfmensch produziert – und – dieser Begriff ist inzwischen ein oft genutzter! Ja, es ist schön, ohne diesen Wegwerfmenschen hätte ich es nicht so bequem – ja – ich könnte hier keine Schreibtherapie betreiben, müsste auf vieles verzichten – ja – ich würde wahrscheinlich viel mehr Lebenszeit sinnvoller nutzen, den jede Sekunde Gartenarbeit ist sinnvoller als hier eine Stunde zu tippen!)

…. Bin eben auch verrückt!

 

Danke – und? – werdet ihr demnächst mal etwas an Eurem Verhalten ändern?

 

z.B. Am Sonntag DIE PARTEI wählen (hab hier im Februar geschrieben – wieso das sinnvoll sein könnte….. – oben im Suchfeld einfach Sonneborn eingeben)

 

Leider wird wohl kaum jemand hier seinen Cortex ankratzen lassen, jene die hier lesen – hätten wohl selber ähnliches geschrieben – oder schreiben in eigenen Blogs ähnliches.

Wir werden eben nur beobachten können und unsere eigene Nase packen wir, wir reden über uns, wir reden davon, dass man es auch anders schaffen kann, in dieser Gesellschaft als Sonderling zu überleben.

Mein Tipp zu TTIP – es wird ratifiziert – und ein Gabriel (z.B. – dürfte wohl nach seinem Amtsverzicht, ähnlich Steinbrück, viele, viele Vorträge halten, wo er offiziell für das Vorlesen von Texten jeweils einige zehn- oder gar hunderttausend Euro als Honorar erhält. Steinbrück bekam es von den Banken, ich denke Gabriel wird ein gemischteres Auditorium beglücken.) ist bald mehrfacher Millionär – doch sein Bauch ist heute schon so ausladend – er wird kaum Freude am Verrat haben, nur er merkt es nicht, er ist ja ein Triggertier.

Es ist schlicht die natürliche Erscheinung – wir können nicht gegen die Natur an – wir können nur immer weiter hoffen, es mögen endlich die Menschen zu Wesen werden, die tatsächlich ein Bewusstsein entwickeln, ein Selbstbewusstsein – nicht ein Funktionsbewusstsein, kommt dann noch das soziale, menschliche Bewusstsein dazu – könnten kommende Generationen

Eines Tages,

vielleicht,

eher unwahrscheinlich

die kooperative, soziale Anarchie leben – der Mensch wäre endlich vom Ameisendasein befreit – ja die Hermeneutik – sie hätte sich als Begriff auch in der Realität erwiesen.

Bis dato gilt – Ameise = Mensch = Instinkt = völlig hilflos (als Gruppe)

 

Unser Glück – uns fließt das Fressen von selbst ins Maul!

 

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Faktoroptimierung – De nobis ipsis silemus!

  1. jauhuchanam schreibt:

    Gut, dass du jetzt im Sommer schon solche Gedanken säst. Da kann ich dann im Herbst viele Depri-Früchte ernten und habe genug Nahrung für die Winter-Niedergeschlagenheit. 😉

    Irgendwie scheint es mir, dass du vergisst, dass der Mensch zu aller erst einmal ein ganz gewöhnliches Säugetier ist und andere Säugetiere der Art Mensch der Gattung Homo aus der Familie der Menschenaffen der Ordnung der Trockennasenaffen entweder kraft ihrer körperlichen Überlegenheit oder aufgrund ihres klareren Bewusstseins erkannten, dass der Mensch selbst die beste, ja geeignetste Nahrungsressource ist und vor ein paar tausend Jahren damit begann ihn zu domestizieren. Dies führte zu der Schaffung von Sklavengesellschaften. Und in einer solchen leben wir nun einmal. Als einzelnes konditioniertes und darauf dressiertes Säugetier daraus auszubrechen, ist halt nicht ganz einfach, aber dennoch nicht unmöglich, wenn auch schwierig.

    Der Rest kann einen doch gerne für „verrückt“ halten. Klingt paradox? Aber diejenige sichern gerade mein biologisches Überleben. Jene sklaven und ich sitze hier und schreibe. Jene hetzen und jagen über die Autobahnen (musste mal von Hamburg nach Rottenburg am Neckar, war so gegen fünf Uhr in der Früh und zwischen Stuttgart und Rottenburg dachte ich: „die müssen alle wahnsinnig sein“; Richtung Süden ein einzelner Mensch unterwegs und Richtung Stuttgart alle Zubringer fast verstopft) damit sinnlose Dinge produziert werden, die gegen noch sinnloseres Geld getauscht werden, damit in tausenden von sinnlosen und vollkommen überflüssigen Handlungen in einem noch überflüssigeren Supermarkt ein paar Früchte herumliegen, die ich aber als Nahrung zu mir nehme, weil es uns nicht gelungen ist, entsprechend der 12 Monate eines Jahres die richtigen Bäume zu pflanzen, so dass jeden Tag – auch im Winter und auch ohne Gewächshaus, das ja Energie, von weit her transportierte, erfordert – geerntet werden kann.

    Der Mensch hat zwar die Steinzeit (Jäger und Sammler) und Metallzeit (Nomadentum und Seßhaftigkeit) grundsätzlich überwunden, aber das wirkt alles noch nach. An Hand des weltweiten Verbrauchs könnte gesagt werden, dass wir gerade in der Sandzeit leben, denn noch gilt es viele Höhlen (Hohlräume) für die zehn Milliarden Menschen zu errichten, weil wir irgendwie die Schatten an der Wand in der Höhle des Herrn Plato lieb gewonnen haben. 🙂

    • oberham schreibt:

      … oh ich vergesse das durchaus nicht! Ich bin eben ein naiver Utopist, ich glaub nicht, es wird besser werden, ich glaub nicht, der Mensch sei zur tatsächlichen Reflexion fähig, ich zweifle mich selbst ständig an, in der Tat – wäre ich ein Sozialwissenschaftler würde ich durch Modelle nachweisen, dass der Mensch im Grunde ein oberirdisch lebender Nacktmull ist – ein eusozial organisierter Ameisensäuger – und ob unter den Primaten wesentliche Unterschiede bezüglich ihrer sozialen Intelligenz bestehen, da könnte man durchaus fabulieren – wobei der Mensch da sicher im unteren Bereich rangiert.

      In der Tat – wir gehören wohl zu den verrückten, im Sinne aus dem Raster gerrückt – weder berechnend intelligent Artgenossennutzer, noch pseudostrukturiert, opportun, zweckoptimiert Artgenutze.

      Für uns war die Gnade der tempogeologischen Ausscheidung in der Tat eine ganz, ganz privilegierte – kaum ein Ort auf der Welt – wo wir so bequem und gefahrlos unserer Verrücktheit austragen und überleben dürfen.

      Jeden Tag ein neues Danke ans Schicksal.

      ….. trotzdem geb ich die Hoffnung nie auf, dass auch meine Artgenossen auf eine ähnliche Art wie ich verrückt werden, dabei ans „Gute“ (ja was ist Gut, was Böse???) in uns Menschen glaubend – wobei ich leider doch auch glaube – was wohl die Paradoxie aller Hoffnungen beweist – ach scheiß Beweise – die Nacktmulle könnten mir vielleicht Auskunft geben, doch ich treff die so selten und versteh ihre Sprache nicht.

      • jauhuchanam schreibt:

        Nackt kamen wir (nachts?), nackt werden wir (nachts?) wieder gehen.
        Aber jetzt leben wir. Das ist die einzige Wirklichkeit die zählt.
        Im Grunde haben die Wirklichkeiten vor unserem Nackt-Gekommen-Sein
        und Nackt-Wieder-Gehen nicht die Bedeutung, die sich der Mensch anmaßt.
        Bedeutung hat nur das Leben – Jetzt.

        Liebes Personal,

        damit eine bessere Überwachung zu Ihrem Schutz gewährleistet werden kann,
        bitte ich Sie noch heute folgende Petition zu unterschreiben.

        https://www.openpetition.de/petition/online/herr-obama-lassen-sie-endlich-die-verschleppten-im-us-konzentrationslager-frei

        Auch wenn Sie die Petition nicht unterschreiben, erfolgt ein entsprechender
        Datenabgleich.
        So können wir vom NSA, die eng mit Ihren Behörden der BRD, wie MAD und BND,
        zusammenarbeitet, Sie in unserer Profil-Datenbank einordnen.
        All das gilt ausschließlich der Abwehr innerer und äußerer terroristischer
        Bedrohungen.

        Sie wollen doch bestimmt auch nicht, dass hier plötzlich das
        Selbstbestimmungsrecht der Völker ernst genommen wird und sich Bayern an
        Österreich
        oder Schleswig an Dänemark oder Italien an Tirol anschließt, oder?
        Verhindern wir gemeinsam, dass sich freie Menschen in freien Wahlen von der
        Ukraine lossagen!

        Wir wissen doch alle, dass die Krim immer schon ein Teil des Osmanischen
        Reiches war.
        Die Annexion der Krim 1783 durch Zarin Katharina II. – Katharina die Große
        – muss weg.
        So geht das einfach nicht. Schon seit 231 Jahren wird dadurch der ganze
        Sklavenhandel
        mit den Menschen aus Europa behindert. Wissen Sie welche finanziellen und
        wirtschaftlichen
        Verluste uns dadurch entstanden sind?

        Mit freundlichen
        Grüßen

        Georg Löding

        Zitat Wikipedia (Stichwort Krim):

        Bis zum Russisch-Türkischen Krieg (1768-1774) war das Khanat der Krim ein Vasallenstaat des Osmanischen Reichs. Mit Hilfe des russischen Zarenreichs gelang die Loslösung, es folgte jedoch gleichzeitig eine schleichende Russifizierung, während gleichzeitig Angehörige des Turkvolks der Tataren in das Osmanische Reich umsiedelten. Unter Grigori Potjomkin wurde die Krim Teil Russlands. Am 8. April 1783 wurde sie formell von Katharina II. „von nun an und für alle Zeiten“ als russisch deklariert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s