Nur keine falsche Bescheidenheit!

Was ist wirklich wichtig?

Geld? Wohl kaum!

Gesundheit? Sicher!

Freundschaft? Gewiss!

Aber man braucht doch Geld? Natürlich!

 

Nun?

 

Ja, was nun?

 

Also ist Geld doch wichtig, wirklich wichtig!

 

Warum? Weil man es braucht!

 

Wieviel Geld braucht ein Mensch?

 

In Deutschland 390 Euro im Monat,

Oder eben 3.900.000 Euro im Monat?

 

Wer schmarotzt?

 

Jener Mensch der 390 Euro braucht,

oder jener der 10000mal mehr nimmt?

 

Trickle down Effekte!

 

Generiert erster wohl kaum,

der andere – bestimmt!

 

Beneiden die, die weniger als 10000 mal mehr

als die Minimalversorgten im Monat bekommen

die die mehr als 1000 mal mehr bekommen?

 

Was ist der Neid?

Was ist die Gier?

 

Wir?

 

Wo stehen wir?

Wer von uns möchte nicht gerne, sehr gerne

 

mehr?

 

Mehr von was?

 

Mehr Geld?

Oder was?

 

Gesundheit, Freiheit, Freundschaft vielleicht?

 

Macht Geld wirklich frei?

 

Schon der Gedanke an Geld ist eine Krankheit an sich!

 

Diese Zeilen – krank – da dem Geldgedanken gewidmet.

 

Wer jetzt noch an Geld denkt, der wird noch lange weiter

daran denken,

es ist Zeit

nur wir sind nicht bereit

so lasst uns die Zukunft an den Moloch verschenken

 

der frisst sie gierig auf

mit allen Träumen, allen glänzenden Augen

ein grauer Auflauf

grauer Nebel

das Grauen

 

darauf kann der Gewinner seine Freude bauen!

 

Still gestanden!

Vorwärts marsch marsch!

Links – Zwei

 

Ich leg jetzt das Ave Maria von Bach auf

Nehme ein volles Glas zur Hand

Stoße an,

 

auf die Maßlosigkeit

gebenedeit bist Du, Du wunderbare Eigenschaft

 

Verdammt sei die Bescheidenheit,

sie sei die Wurzel

allen Stillstands

 

es wäre furchtbar stünde die Welt still

 

still, still, still

 

ja, schweig still

Stillgestanden,

 

Platz für die leuchtenden, brillanten Menschen

 

Da ist ein Stamm – sagen wir Buffet,

Da ist ein Ast – sagen wir Ackermann

Da ist ein grünes Blatt – sagen wir – mir fällt kein Name ein………………….

 

Da ist ein Wald

Die Kettensägen jaulen

 

Doch am falschen Ort!

 

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s