Benthams Panopticum der digitalen Epoche

Wer eincheckt hat schon verloren. Seine Freiheit verloren, seine Würde verloren, seine Träume werden in den Triggerfabriken geboren.

 

Demokratiemarionetten tanzen, geführt von finanzfaschistischen, giermaximierten Monstern

Gemeinsam mit den Steinzeitdespoten auf dem Parkett des Elends der Massen

 

Hoch lebe der Reichtum der Hundert

 

Derweil überwachen in manischer Emsigkeit

Die Vasallen die prekären Massen, die Fleischapparate werden adjustiert, manipuliert und eben funktionalisiert!

 

Der Utilitarismus hat den Sieg davongetragen

Die Welt – nur noch ein Panopticum

 

Panik – MH 370 verschwand – wirklich unüberwacht?

 

Wessen Geburtslos pissnass ins Armenghetto führte – bad luck

Wessen Geburtslos kackbraun in die Akademikerecke führte – bad luck

Wessen Geburtslos mit einem goldenen Schleifchen versehen – good luck

Wessen Hirn mit Ignoranz ausgekleidet – good luck

 

Am Ende bleibt die Welt ein panoptisches Gefängnis

Am Ende sind wir nur Figuren in einem Panoptikum

Aus Wachs

 

Am Ende machen sie Seife aus unserem Fett

 

Nett –

 

Das gab es doch schon mal.

 

Ich stelle mir gerade vor

Ich wasche mich

Mit Seife

 

Welcher Mensch wurde wohl verbrannt

Wessen Menschen Fett wurde wohl verwandt

Fett und Asche gibt Seife –

Welcher Duft haftet an uns?

 

Wessen Geist wabbert nur durch unsere Gedanken –

Warum nur schwanken

 

Wir nicht?

 

Blick ich in die Augen meiner Artgenossen,

sehe ich kein Licht mehr – nur graue Schatten

 

dann halt ich einen 100 Euro Schein hoch

plötzlich leuchten die Augen

 

Der Gefängnisaufseher im Panoptikum sieht´s

notiert es

 

nickt zufrieden

alles Bestens!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Benthams Panopticum der digitalen Epoche

  1. kahalla schreibt:

    Hallo Oberham, ich würde dieses Gedicht gerne in meinem Schaufenster verwenden wo es zusammen mit Zitaten und anderen Gedichten, Aphorismen und Zitaten in einer Endlospräsentation über Nacht läuft. Wäre das, zusammen mit der Nennung „oberham“ okay?

  2. oberham schreibt:

    Zu dem Gedicht auch hier ein interessanter Artikel – und ein Kommentator verweist ebenfalls passend auf Bentham, wobei man könnte hier auch Namen wie Machiavelli oder auch Cicero nennen, erster formulierte ähnlich, letzterer handelte ähnlich – sprach und schrieb aber formvollendet und verquaste die grausame Realität.

    Letztlich gilt, desto mehr Rendite – desto mehr Mord und Elend für jene, die die Rendite zu erbringen haben. Der Mörder kassiert, der Erbringer krepiert!

    http://www.gegenblende.de/27-2014/++co++b5dc54e2-d46d-11e3-acf7-52540066f352

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s