Nutzvieh zahlt für seine Metzger

Nicht nur Lebenszeit

Summen für 2012 und 2013 – 2014 dürfte die Steigerung noch wesentlich deutlicher ausfallen – ich werde es in einem Jahr hier genau posten.

Der Haushaltsplan – bitte nur noch lächeln, Zorn ist der falsche Weg – ihr zahlt das alles – ich leider auch – aber viel weniger davon, als der Durchschnitt von uns.

http://www.bundeshaushalt-info.de/startseite/#/2013/soll/ausgaben/gruppe/020168401.html

Maßvolle (?) Steigerungen:

Gewöhnliche Diäten = Aufwandsentschädigungen für die MdB`s:

2011 = 54,1 Mio 2013 = 59,4 Mio 2014 = über 66 Mio (bitte in 02/15 nachlesen – dann ist es publik)

Steuerfreie Pauschale

2011 = 29 Mio 2013 = 31,4 Mio 2014 = über 35 Mio (wie oben – und ja – es sind ja inzwischen 631 MdB´s zu ernähren – 17. Wpjd. 620)

Aufwendungen für Mitarbeiter (nur jene der MdB´s)

2011 = 142,5 Mio. 2013= 161,5 Mio. 2014 = mehr als 182 Mio (wie oben)

Zuschüsse Teil 1 siehe PDF im Link….

2011 = 7,1 Mio. 2013 = 8 Mio 2014 = ?

Zuschüsse Teil 2 – Teil x

2011 = 22 Mio 2013 = 24,2 Mio 2014 = ?

Altersversorgung (ausbezahlte)

2011 = 34 Mio. 2013 = 38 Mio. 2014 = ?

Sahnehäubchen zum Ende – die Fraktionsentschädigungen zur „freien“ Verwendung ohne Nachweis (taucht auch nicht in den Bilanzen der Parteien auf!)

2011 = 80,5 Mio. 2013= 84,7 Mio. erste Maßnahme der Groko – für 2014 wurden 97 Mio. (eventuell sogar 98 Mio. falls die Grünen und die Linke sich für 1 Mio beim Minderheitenschutz kaufen lassen) „gebilligt“.

Summe (nur Geld für die MdB´s – ohne Gebäudeaufwand, Sachaufwand (hier genügt beileibe nicht die UKP), Personalaufwand der Bundestagsverwaltung (bitte nachlesen – ich werde eventuell mal die Relationen hier darstellen…).

2011 = 369 Mio – sprich ein MdB kostete unmittelbar ca. 0,6 Mio. Euro – die mittelbaren Kosten wage ich nicht zu beziffern, den dazu zählen dann auch sämtliche Vorteilsnahmen, die daraus resultierende Misswirtschaft, der unermessliche immaterielle Schaden den diese Verbrecher verursachen!

Aber es wird ja jährlich mehr …..(trotzdem sprechen die MdB´s von „Nullrunden“ die sie akzeptierten….)

Somit waren es 2013 = 415 Mio – da kostete ein MdB schon 0,67 Mio. Euro – insofern sollten sich doch bald Regionen von gewöhnlichen DAX-Vorständen darstellen lassen.

Vor allem wenn man bedenkt, dass der Deutsche Bundestag oft Praktikanten oder Fachkräfte prekär beschäftigt, die an sozialer und fachlicher Intelligenz ihren Volksverkäuferverbrechern um ein Vielfaches überlegen sein dürften, kann man erahnen, welcher Art von Kompetenz in diesem Plenum versammelt ist – es sind schlicht die Hütchenspieler der Nation, jene Menschen die es bewerkstelligen können, Gruppen zu blenden, zu belügen und zu betrügen.

Nur – wir – das Volk, sind so naiv, so feige, so träge, wir lassen es passieren!

Den eines steht fest, diese wohl bald die 0,5 Mrd. Grenze erreichende „Metzgerhonorarrechnung“ ist schlicht die Spitze des Eisbergs.

Unser Gemeinwesen wird von einer Bande verantwortungsloser Artgenossen geplündert, magdeburgisiert und entstellt, es ist vor allem die gnadenlos schlechte Politik die uns künftig einen noch weitaus höheren Preis abverlangen wird – vor allem künftigen Generationen.

Ich rufe nicht zur Steuerhinterziehung auf – nein, ich rufe zur Steuervermeidung auf – kein Konsum, keine bezahlte Arbeit, autonome Existenz – das ist es was jeder einzelne anzustreben hat, das ist die einzige Form von wirksamen Widerstand!

Sollten wir nicht in der Lage sein, uns von diesen Irren zu entkoppeln und eine soziale Parallelwelt in diesem Land, in Europa – global zu erschaffen, werden wir von den Popanzen erneut und wohl fataler den je in einen schrecklichen Abgrund geführt.

Die globale Welt brennt ohnehin schon zum mehr als einem Drittel lichterloh, wir können versuchen das Feuer zu bekämpfen und zurückzudrängen, den Menschen dort zu helfen und damit uns selbst zu helfen.

Wir können aber auch weiter wie bisher nur unseren vermeintlichen Vorteil suchen und faul, feige und dumm als mehr oder weniger erfolgreiche Konsumidioten in einer Gesellschaft existieren, die nur noch von der Ausbeutung der ärmsten dieser Welt lebt, da sie selbst längst nicht mehr die Kraft hat die oben beschriebenen Nutzermenschen und den von jenen verursachten Schaden aufzufangen.

Würden nicht Nahrungsmittel auf Kosten der Umwelt, Kleider und Gebrauchsgegensände auf Kosten der ärmsten – fast schon als Dekadenverbrauchssklaven zu benennenden Elenden – entstehen, teils vernünftige Infrastruktur (keine „Gruppenrenditemaximierungsprojekte wie S21, das x.te völlig idiotische Gewerbegebiet, die xte komplett verrückte Schnellstraße etc. etc. – Gentrifizierungsorgien, überall nur vermeintliche Renditegedanken – nur immer wird in GELDrendite gedacht – nie in Lebensrendite, Zukunftsrendite, Vernunft- Intelligenzrendite – die Dummheit des Geldes regiert uns) und Wohnungen dank der Vorgängergenerationen bestehen, es wären in unserem Land nicht 20 % relativ arm, sondern wohl 80% und jene die relativ arm sind, sie wären absolut arm und würden ums tägliche Überleben kämpfen!

Glaubt ihr wirklich, ihr könnt diesen Wahnsinn stoppen, indem ihr weiter arbeitet und diesem Wahnsinn die Prozesse mit Lebenskraft füllt?

Es gibt nur ein Mittel, den Generalstreik und die Reorganisation unseres Zusammenlebens und da dürfen dann keine Volksvertreter oder Funktionäre mehr vorkommen, die für ihre Arbeit mehr als das fünffache des geringsten Vollzeiteinkommens erhalten!

Ihr seid das Volk! Oder seid ihr wirklich nur eine Herde von Nutz-Konsum-Menschen, die zufrieden sind, solange nur die Glotze am Abend blauflimmernd gegen die Retina schwingt, den drögen Sermon einer Marketingpropaganda ausdünstend, die Eure Hirne verklebt?

Wer zu faul und zu träge ist, auf seinem Balkon, in einem zu organisierenden Schrebergarten, auf seinem Einfamilienhausrasen gesundes Gemüse und Kräuter anzubauen, da er glaubt das Gemüse gibt’s beim Discounter eh günstig, der hat schon verloren, den dort zahlt er nicht nur die Umsatzsteuer auf die Karotte, sondern auch den Transport – damit die Mineralölsteuer, die Verpackung, den Gewinn des Handels, …. Und nichts wäre einfacher, als zumindest einmal nahrungstechnisch unabhängig zu werden – für jeden, auch für den Stadtmenschen ohne Balkon – es gibt sicher Nachbarn mit einem – und ohne Netzwerken und Solidarität, kann man wirklich nur sich alleine retten, seine Würde, seine eigene Würde, nur – ich fürchte die ist auch schon den meisten völlig egal!

Wir müssen nicht in Höhlen leben, aber wir können nicht in einer zivilisierten, technisierten Gesellschaft würdevoll existieren, die offensichtlich den Massenmord und das ökologische Fiasko billigt, nur damit eine winzige Gruppe von Wahnsinnigen einem perversem und grenzenlosem Hedonismus fern jeder Lebensrealität der Massen auskostet!

Ihr, die Masse, Ihr die ihr auch heute schon glaubt am Existenzminimum zu leben, Ihr müsst schlicht Eure Zeit nutzen und denen, die Euch am nächsten liegen, jenen prekären Multijobsklaven die glauben, sie könnten es noch „schaffen“, zeigen, dass eine andere Art zu Leben möglich ist.

Seid kreativ, seit aktiv, nur bitte seid nicht konsumtiv, wandert durch die Städte, verlasst Eure Löcher, geht in die Bibliotheken, überschwemmt die Luxustoiletten der Luxushotels, wascht Euch dort, pflegt Euch, sorgt für Euch.

Verzichtet für die Dauer des Kampfes auf zu viel Privatsphäre, nehmt die Obdachlosen auf, so ihr Platz habt, öffnet Euch dem Elend, reicht jenen die Hände, die Euch vielleicht widerlich erscheinen, meidet die Tafeln, lasst die Helfer dort alleine in ihrem ach so wohlmeinendem, fürsorglichem Sammeln stehen – die besten Brocken sortieren manche dort ohnehin schon immer vorher für sich selber aus!

Geht in großen Gruppen in die Banken, lasst Euch beraten, flutet die Geschäfte, bestellt Millionen von Waren und sendet sie wider zurück – (es gibt viele Portale wo man gegen Rechnung kaufen kann).

Streut Sand ins Getriebe und baut Gemüse an – sammelt die Brennesseln, die Kräuter dort wo sie noch nicht verseucht sind, leert die Mülltonnen, dort wo sie zugänglich sind.

Sie werden versuchen Euch einzuweisen, in die Psychiatrie oder die Gefängnisse, doch diese Bauten werden Euch nicht mehr fassen, so ihr viele seid und einig seid.

Nennt Euch „Aktionsphilosophen“, Aktionsphilosophen der sozialen, kooperativen Anarchie. Wenn ihr keine Menschen findet, die mit Euch kooperieren möchten, die Natur mag!

Im Sommer gibt es wahrlich genug Kräuter und an sauberes Wasser ist auch gut zu kommen!

Noch ist es ein Leichtes, dem Wahnsinn zu entkommen, sofern man ihn erkennt!


Wer heute noch in die Arbeit geht, der glaubt nicht mehr an die Zukunft, der lebt nur noch von Tag zu Tag, ohne Hoffnung ohne Zuversicht – der denkt dieser Kampf ist verloren und lohnt nicht mehr, kurz, wer im Prozess bleibt, ist der wahre Hoffnungslose, der wahre Menschenfeind.

Den, wenn viele widerstehen, wird keiner der widersteht Hunger und Not leiden, da die Gruppe in Solidarität zusammensteht und sich gegenseitig stützt – ohne diese Kraft, bleibt das Leben eine Glückslotterie, ohne diese Kraft beweist der Mensch seine Unfähigkeit als Art, als Lebewesen diesen Planeten beleben zu dürfen – den wir sind keine Solitäre, wir sind Gruppenwesen – nur – wir müssen endlich verstehen, die Gruppen klug zu gestalten, nicht groß, nicht klein, nicht Wettbewerbsverrückt nicht träge und faul, sondern kreativ, mit Lebensfreude, Offenheit und Liebe!

Glaubt an Euch, den wenn ihr nicht an Euch glaubt, wer sollte es dann sonst?

Man kann im Bundeshaushalt diese Zusammenstellung finden: http://www.bundeshaushalt-info.de/startseite/#/2013/soll/ausgaben/gruppe/411.html

Doch hier fehlen die 84 Millionen – sie scheinen nur im Gesamtplan wieder auf! Man macht Euch glauben, es sei das egoistische Gen, welches uns der Vernunft entrückt, welches verantwortlich zeichnet dafür, wir hätten diese Welt noch als die bestmögliche zu betrachten.

Doch das ist falsch! Der Mensch ist ein kooperatives Wesen, das am glücklichsten ist, sobald es in einem sozial symbiotischen Umfeld wirken darf, einem Umfeld da keiner sich über den Andern erhebt und jeder Beitrag ehrlich und würdig willkommen ist.

Es gibt wohl solche Gruppen, doch solange sie sich als „Eliten“ aus der Masse lösen und jene wie eine gigantische Lebenssumme betrachten, die es zu nutzen gilt, wird der einzelne Mensch immer ins Rattenrennen gezwungen.

Solange wird das individuelle Glück von der Gnade der geographischen und der zeitlichen Geburt abhängen, werden mehr als die Hälfte der Menschen auch in den vermeintlich friedlichsten Zeiten ihre Leben meist in Monotonie und Stumpfsinn fristen müssen.

Wagt wieder den Glauben an eine Utopie, da die Kooperation in der Gruppe und die Toleranz im globalen Kosmos menschlicher Existenz eine Balance aus lokaler, solidarischer Systemwelt und globaler, multikommunikativer Ökonomie und Ökologie schafft, die es dem Individuum gestattet sich frei und ohne Angst und Druck zu entfalten.

Es ist möglich! Ihr müsstet nur endlich einander vertrauen, vor allem an Euch selbst glauben, im Sinne, ein soziales Wesen und nicht ein egomanisches Monster zu sein!

Mich ödet es an die wenigen glücklichen Individuen von der Ferne betrachten zu dürfen, um selbst nicht an der zynischen Klippe einer grandiosen Verteilungsungerechtigkeit zu zerschellen.

Reflektiert nur einmal welch schäbigen Prozessen ihr Euren Wohlstand verdankt!

Erinnert euch der Spuren die zu jenem Punkt führen, an dem ihr heute steht!

Ich kann nicht mehr tun, als selbst an eine gute Welt zu glauben, meinen Teil dem Moloch vorzuenthalten und dabei hoffen, gesund zu bleiben, den in diesen Tagen, wäre ich als aktiver Verweigerer in jenem Augenblick verloren, da ich die Hilfe meiner Mitmenschen brauchte.

Nähme ich sie an, würde ich mich dem Wahnsinn ergeben – es sei den, es käme schon eine helfende Hand, aus jener Utopie, die eine Gruppe in die Realität getragen hat.

Wagt es! Besiegt Eure Bequemlichkeit, eure Feigheit, vertraut euren Nächsten, beschämt Sie mit der Absenz von Misstrauen und Berechnung, seid verblüffend offen und verwirrt durch ein Lächeln, einen Blick, lernt die Liebe und das Leben als Geschenk der Zeit kennen – es lohnt!

 

 


Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nutzvieh zahlt für seine Metzger

  1. jauhuchanam schreibt:

    Nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes, des Bundesfinanzministeriums, den Zahlen des Bundeshaushaltes und der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH hat die Regierung der BRD© (das ist die Kanzlerin und die Minister) in 2013 allein 447 Milliarden Euro kassiert. Was damit passiert ist, wurde nicht veröffentlicht. Diese 447 Milliarden wurden zusätzlich zu den 300 Milliarden des Bundeshaushaltes vereinnahmt.

    Die paar Groschen für die paar Wahnsinnigen im Bundestag …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s