Warschau 11/2013

Pflastersteine, Dummheit oder ist es schlicht ein fataler Instinktdefekt? Könnte durchaus sein, dass der Mensch doch kein Bewusstsein hat! Auch eine Kartoffel ist intelligent!

…. bei schlechtem Wetter, sagt man sich schlicht,

es sei gutes Wetter!

Der nächste Pflasterstein auf dem Weg ins Nichts – Warschau.

Es ist köstlich zu betrachten wie Millionen Menschen brav dem Moloch ihre Leben opfern, wohlwissend, der Wahnsinn ist es, dem sie dienen.

Köstlich für den grimmigen Grimm, köstlich für den zahnenden  Misanthrop, köstlich für all jene, die aufhören ein Feigenblatt zu sein, sich zurücklehnen und das Treiben als Irrentanz betrachten.

Jede todgefrackte Quelle, jedes eingestürzte Haus, jeder zerquetschte Mutterleib, jeder zerfetzte Kindertorso (da die krudesten die Bomben in die Körper vorher zu Tode Gefolterte verpacken), jede aufgeschnittene Pulsader einer zu dieser Tat hingemobbten – hingebossten Seele, jeder Kopf der vor Tumoren zu platzen droht, jedes elend verhungerte Leben, jedes zerschmetterte Adrenalinpacket eines Wohlstandsfreizeitbömbchens auf dem harten Grund, jeder mechanisch anzuschauende Werkarbeiter der täglich die Umweltvernichtungsmaschinen produziert, die das Leben seiner Nachkommen wohl unmöglich machen werden, jeder geldgeile Arzt der seine Artgenossen ins Langzeitleid kuriert, damit die Rechnung stimmt, jeder feige Beamte, der seine kleine Macht nutzt anderen Unbill zu bereiten, jeder naive Polittrottel, der hechelnd um sein Mandat zittert, jedes Gammelfleischpacket das in bunten Hosenanzügen von Millionen gewählt wird, jeder noch so widerliche Irrsinn unserer Menschenwelt , alles Teile der Belustigungsszenerie, die dem gütigen Menschen den Garaus und dem Zyniker das Leben zu einem Fest machen!

Noch krepieren auch die Plutokraten, jene Gipfel im ewig pyramidalen Gebilde unserer sozialen Struktur.

Die Grabmahle – unserer Grabmahle – sie stehen seit Jahrtausenden in der Wüste.

Wir sehen sie, viele besuchen sie, die wenigsten kapieren, wie dumm diese Steinhaufen doch sind – ja im Gegenteil, sie werden als Wunder gepriesen!

So lange häufen die meisten lebendenden Haufen von Dummheit an, desto größer der Haufen, desto mehr Wahnsinn darf einer zelebrieren.

Jener Mensch, der mit seinen Beinen auf seinen Füßen steht und geht, der mit seinem Verstand die Welt reflektiert, der dem Treiben der Menschheit ganz ohne Überheblichkeit beiwohnt, der sich schlicht als Teil eines Ganzen, als Teil dieser Erde betrachtet, der seinen Wert nicht misst, sondern schlicht vom Dasein spricht, wie könnte der in dieser Maschinerie mitlaufen?

Nein, es geht nur, wenn man seinen Kopf in eine Dose packt und diese möglichst dicht abschließt, desto dichter, desto mehr einer die Scheuklappen anlegt, desto besser funktioniert er.

Besser? Nein, ich würde sagen, desto furchtbarer!

Eure Angst, sie ist schlicht der Vorwand für Eure Freude, noch nicht kapiert zu haben, wie wahnsinnig wir alle sind.

Eure Angst ist die Dose, in die ihr geflüchtet seid!

Niemand bräuchte in einer klugen Menschengesellschaft Angst haben, niemand würde überwacht, niemand würde Massen morden, niemand würde lebensfeindliche Dinge herstellen, oder mit diesen Dingen Leben vernichten, Zukunft vernichten, Natur vernichten, Leben, Hoffnung, Träume, Liebe, Güte, Sanftmut schreddern!

Doch die meisten von uns, trotten in ihren Dosen gefangen, dem Mainstream hinterher, egal welche Maden, Würmer und stinkenden Gase ihnen die Hirne verstopfen, die Augen ausfressen, die Ohren zustopfen, die Lippen aussaugen und ihre Körper zu wuchern!

Ja, inzwischen wird das Glück sogar medial orchestriert, welch lächerlicher Wahn.

Querdenker schließen sich in elitären Kommunen zusammen und zelebrieren vor Ort eine Wabenkultur, die vermeintlich das richtige Leben im falschen demonstriert.

Dabei gibt es bei ihnen für niemandem Asyl, es sei denn, er bringt eine Einlage und Gäste sind für Geld willkommen.

Kein Rat, keine Tat ohne Lohn! Gerade dort, wo man sich ostentativ auf das Einfache beschränkt?

Würden sie sonst überschwemmt von Müßiggängern?

Nirgends gibt es einen Funken Licht in dieser Anstalt, da jene die scheinbar zukunftsfähige Ideen entwickeln, vor lauter Eitelkeit nicht wahrhaben, ihre Ideen sind uralt und schon tausendfach gedacht und festgeschrieben.

Doch das nochmalige Schreiben, könnte ja Geld generieren, Geld das man ja so nötig braucht!

Wozu? Um denselben Konsumprozessen zu opfern, als jene die man anprangert?

Wieder kein wesentlicher Unterschied?

Die NGO´s welche sich der Humanität und der Umwelt zuwenden strukturieren sich am Ende wieder in die Pyramide, ihre Repräsentanten werden ebenso zu kleinen Fürsten die sich in Sänften tragen lassen, als wären sie schlicht nichts weiter als plumpe, bornierte „Würdenträger“.

Aus dem Soldaten der für den Despoten tötet, wird der Aktivist, der für den Vorstand die Welt rettet.

Doch immanent ist die Pyramide!

Wer auf einem Haufen laufender Dosen hockt, der kann nur wahnsinnig sein!

 
 

 
 

Da ist eine Totalüberwachung durchaus nötig, schließlich sollte man möglichst sicherstellen, dass solche irren Viecher perfekt konditioniert werden, dazu muss man den täglichen Verblödungsstand einem permanentem Monitoring unterziehen und die Ereignisse ständig evaluieren.

Zumal man ja in der Dose nicht sieht, wohin man läuft! Big Brother führt Dich auf dem rechten Weg!

Immer mehr Dosen werden mehr oder weniger in ihren Behältern zerquetscht – die psychische Einwecksystematik macht aus leuchtenden Axonen, stinkende Fäkalkanäle, die unsere intellektuellen Potentiale schnurstracks in die Klärgruben der Gier und des Wahnsinns spülen!

Jeder von Euch der in dem Prozess stecken bleibt, sollte schlicht mal die Masken von seinem Selbstbetrugskommando reißen und sich selber nicht nur hinterfragen, sondern endlich mal Konsequenzen ziehen – sonst bleibt mir das Theater – so lange ich lebe – und jenen nach mir – bis zum Höhepunkt der Party – die danach abrupt enden dürfte – beim Nächsten Mal wohl kaum mit einem Neubeginn – erhalten.

Bis dahin liebe ich die noch nicht gemordeten Bestandteile der Umwelt und lache über die Menschendosen.

Zu lachen, ist allemal besser als zu weinen!

Dosen die ihr seid, wenn ihr glaubt die Plastikflasche sei die neue Verpackung und ihr schafft es bis zur transparenten Traummembran mit permanentem Wohlfühlinput, dann rollt weiter durch Eure Leben hindurch, hoffend und planend, dienend und jammernd – nur auf die Idee aus der Verpackung zu kriechen, das kommt euch nicht in den Sinn.

Eine etwas verrostete Dose – bin ja auch Mensch.

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s