Lang lebe der Plutokrat!

Hemmungslosigkeit und Maßlosigkeit sind die am meisten geachteten, bewunderten, verehrten, befeuerten, angestrebten, gewählten, beklatschten, geliebten, von ganzem Herzen geliebten Eigenschaften des Mitmenschen.

Wer es damit in die Gewinnklasse Eins schafft, jenen, die für den Rest ihres Lebens täglich eine Million und mehr an Vermögenszuwachs generieren lassen, von ihren gehätschelten Funktionssklaven in der Umverteilungsfabrik, der sehnt sich nur nach einem, dem Jungbrunnen!

Warum sonst würde er sonst so sammelwütig der Maßlosigkeit seine ganze Energie und Lebenskraft opfern?

Jene die vom Tod, somit der enttäuschten Hoffnung auf das verlängerte Leben, ihrer Vorfahren profitieren, sind in ihrer Jugend oft noch bei klarem Verstand und klagen das Verhalten, diese Gier, diesen Eigennutz, diese scheinbar völlig asoziale, letztlich fatale Strebsamkeit mit Verve an, doch mit jedem Jahr, welches sie länger im Milieu Ihrer Reichtumsplutokratensippschaft verleben, assimilieren sie, so sie nicht grandios im Drogenrausch oder anderer Exzesse verenden, mehr und mehr, werden letztlich zu Spiegelbildern ihrer Altvorderen und tragen die Galle im Hirn, jene Galle, die ihre Gedanken mit Eiter und Auswurf ertränkt.

Es zählt nur eines, die Gier nach immer noch mehr!

Das geht nicht zusammen mit dem Wunsch, alle Menschen die gerade heute den Planeten beleben, möchten doch frei von Armut und Not, Ihr Dasein erfahren.

Der ethische Anspruch, den wir seit Jahrtausenden formulieren, ob nun verpackt in Katechismen¸ Gesetzen, Aphorismen, der Anzüge dafür gibt es wohl ungezählte, er wird durch die Realität seit jeher ins glatte Gegenteil verkehrt, doch diese Umpolung, sie war selten so transparent, so rasant, so unglaublich dreist und kaltschnäuzig, wie sie in den letzten Dekaden praktiziert wird.

Wir leben in einem Zeitalter, da die Masse der Menschen effektiv und radikal in eine willenlose, anonyme Nutzenpopulation zurückgeführt wird, wie es zu Zeiten der finstersten Sklavenhaltergesellschaften der Fall war.

Der Freiheitsdrang ist besiegt, die Individualität wird durch alle Lebensbereiche erfassendes Change Management abgetötet, die Uniformität des würdelosen, instinktlosen, konditionierten Nutzmenschen, der nur einen Sinn in sich trägt; eine winzige Schicht von Halbgöttern (die noch immer zu deren Leidwesen nach spätestens einem Jahrhundert verrecken…..) mit allem zu versorgen, was jenen als wünschenswert erscheint, angefangen vom Lebendspielzeug für die sexuellen Abartigkeiten, bis hin zum Lebendorganvorhaltskörper, der bei Bedarf ausgeweidet wird – diese Dystopien sind längst Realität!

Niemand zweifelt ernsthaft an, Politiker seinen überwiegend Relaisstationen der Umverteilung, Gesetze nur dann dem Wortlaut entsprechend, so sie den Wirkungsbereich der Zahnräder erfassen, die Halbgötter sind keine Zahnräder, die Relaisstationen werden immun gestellt.

In den meisten Regionen der Erde herrscht unter den Menschen ohnehin die blanke Willkür, dort gab es niemals auch nur den Anschein des Versuchs, Gleichheit unter den Individuen herzustellen.

Doch die Generationen in Europa träumten diesen Traum, sie haben die letzten Jahrhunderte daran geglaubt, ja sie hatten auch Ansätze geschaffen, Ihn zu verwirklichen – die Ansätze werden magdeburgisiert, pulverisiert, von uns willig abgetragen, willig trotten wir zu den Plätzen, wo man – ob nun als völlig überlastete „Pflegekraft“ die binnen einer Dekade innerlich jede menschliche Regung gegenüber ihren Schützlingen verlieren wird, da sie sonst selbst zum Pflegefall mutiert, oder als Mensch der an einem Steuerpult Drohnen lenkt und Raketen auf Menschen abschießt, auf dass unter den Toten ein nummeriertes, katalogisiertes Ziel sei, egal wie viele „wertlose“ Leben als Kollateralschaden dabei ausgelöscht werden – funktionalisiert für den Napf mit Geld seine Lebenskraft opfert.

Der Mensch am Pult funktioniert und erhält seinen Lohn!

In unserem Land, Deutschland drehten sie noch vor nicht langer Zeit gegen Bezahlung die Gashähne auf, Gas das durch Rohre strömte, die in Räume mündeten, in denen die Vergasten ihre Fingerkuppen in Beton bohrten. Heute sehen sich die Menschen diese Spuren betroffen an.

Betroffen? Was unterscheidet jenen, der damals den Gashahn aufdrehte, von jenem der heute seinen Napf mit Geld füllt, indem er Waren verkauft die von Kindersklaven gefertigt werden, deren Lebenserwartung die 30 Jahre nicht erreicht?

Damals gab es wenige die den Gashahn aufdrehten, jedoch Millionen, die alle Prozesse exekutierten, die am Ende in diesen Kammern endeten!

Heute gibt es wenige die Drohnen steuern, jedoch Millionen, die alle Prozesse exekutieren, die am Ende in der Explosion einer Rakete enden!

Gestern wie Heute funktionieren die Massen nur zu dem einen Zweck, die Gier und den Exzess zu befeuern!

Wer sein ganz persönliches Leben reflektiert, wer nachdenkt und die Welt zu verstehen versucht, wer den Mut aufbringt seiner Vernunft das Tor aufzubrechen, das sie in einer Kammer zurückhält, der könnte ganz deutlich, klar und ohne Zweifel sehen!

Ja – jeder sieht es!

Nur, es gibt kaum Menschen, die aus diesem Sehen, diesem Verstehen, die einzig mögliche Konsequenz ziehen.

Stopp!, ich kollaboriere nicht mehr, ich bin ein Mensch mit Verstand und Gewissen, ich achte die Natur, ich bin Teil der Natur, ich stelle mich gegen diesen Wahnsinn, auch wenn es schmerzt, auch wenn mich die anderen hassen dafür!

Sie werden Dich hassen, da sie selbst nicht den Mut aufbringen, es Dir gleich zu tun, da sie selber zu 99,9 % kümmerliche Diener der wirklich widerlichen Fresssäcke auf dem Gipfel dieser Pyramide des Irrsinns sind.

Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird kein Mensch mehr die Möglichkeit haben, Stopp! zu sagen, ohne sofort aus dem Leben scheiden zu müssen!

Das wird der Moment sein, an dem es kein Zurück mehr gibt.

Ich glaube wir sind noch nicht an diesem Moment, doch jeder der sich weiter als nützliches Rad in diesem Moloch verkauft, nutzt genau diese Ausrede – er verkauft die Zukunft seiner Kinder – da er sich vormacht, es sei ohnehin alles umsonst, ohnehin zu spät – so erschleicht er sich vielleicht noch für seine Restzeit, seines Lebens den Kleingewinn von armseliger, materieller Bequemlichkeit, doch er verschenkt sein Leben und seine Kraft dafür an den Moloch, an die Gier und die schreckliche Wahrheit, die ihm täglich an seine Sinne klopft.

Die Not und das Elend der Welt, sie schreien nach Eurer Hilfe, doch ihr versagt sie, ihr schließt eure Augen, Ohren und der Gestank der durch Eure Nasen dünstet, ficht Euch ebenso nicht an, ihr seid längst gestorben, da eure Körper nur Zahnräder sind, seelenlos, hilflos, mutlos und die Liebe – die ihr glaubt für Eure Kinder zu empfinden, sie ist tausendmal schwächer, als Eure Feigheit und Eure verfluchte Opportunität gegenüber jenen, die Euch kommandieren – und würden sie morgen sagen, dreht den Gashahn auf – so würden wohl fast alle von Euch den immer gleichen Satz in ihren Hirnen wie Eiter in die Axonen fluten: „Wenn ich es nicht tue, tut es ein anderer!“

Ich hasse Euch dafür!

 

Ein paar Happen für Eure persönliche Leistungsstatistik:

Subventionen für die Rüstungsindustrie weltweit: 700 Mrd. Dollar

Subventionen für die fossile Stromerzeugung – sprich die Vernichtung unserer Umwelt weltweit: 800 Mrd. Dollar

Subventionen für die großindustriele Fleischerzeugung weltweit: 600 Mrd. Dollar

Subventionen für die Herstellung von Luxustransportvehikel weltweit: 400 Mrd. Dollar

Subventionen für die chemische Industrie – Plastik in euren Hirnen scheint vielleicht ein Grund für Eure Feigheit zu sein: 1,2 Bio Dollar

Umverteilung von Wohlstand in die Hände eurer Halbgötter, die ihr alle so bewundert, für die Ihr ja alle arbeitet! : 3 Bio Dollar

Weltweit besitzen die reichsten 0,01 % der Menschen etwa 99% aller Ressourcen die mit einem Marktwert belegt und zuordenbar sind.

Weltweit sind die Gemeinwesen mit 500 Bio Dollar bei diesen 0,01% verschuldet

Doch was sind schon Geldeinheiten – Fakt ist – Grund und Boden, ja selbst Wasser die Meere und die Luft wurden von einigen wenigen Menschen an sich gerissen.

Luft hat zwar offiziell keinen Preis, doch jene die am Smog verrecken, die könnten Euch vielleicht in ihrer letzten Stunde erzählen, welch hohen Wert saubere Luft hätte – nur ihr gestattet den Maßlosen sie zu verpesten und ihr macht brav mit, da ihr – der Moloch der ihr seid – täglich diese Drecksarbeit so nebenbei erledigt – mit euren dummen, unreflektierten, ängstlichen und hoffnungslosen Handlungen.

Heute sind in Griechenland über 60 % der jungen Menschen überflüssig – wie viele es wohl in Somalia sind? (Nun die ertränken sich ja täglich im Mittelmeer, so sie es durch die Wüsten lebend schaffen, was für ein Oxymoron – wer nicht verdurstet, ersäuft…………….)

Dank der enormen Produktivitätssteigerungen könnten die 0,01% der Widerlinge in den Palästen, denen ihr in die Därme kriecht, die ihr vergöttert, bewundert, denen ihr willenlos gehorcht, wohl ohne Not drei Viertel wenn nicht mehr mit einem Fingerschnippen löschen lassen.

Was würdet Ihr tun?

Ihr würdet wohl hoffen, zu jenen zu gehören, die andere löschen!

Mein größter Wunsch: zu sehen, wie ihr das Verderben Eurer Kinder zelebriert.

Meine größte Trauer: ihr werdet mir diesen Wunsch erfüllen!

Was kann es groteskeres geben, als Menschen, die ihr ganzes Leben nicht wirklich lieben, keine Kinder großziehen, 60 Stunden in der Woche für ihre gnadenlose Effizienz als schmarotzende Umweltvernichter übervolle Geldnäpfe vom Herrchen erhalten?

Ach ja – Ihr klagt mich an, wie kann ich mir anmaßen, anderen Vorschriften zu machen?

Nun gut – meine Vorschrift lautet: Ihr seid Teil der Umwelt, keiner von Euch kann sich anmaßen mehr als möglich und vertretbar aus der Quelle seiner Lebenssphäre zu beanspruchen, jeder der das beansprucht, ist ein Mörder, ein widerliches Monstrum, das die Zukunft der kommenden Generationen in der Gegenwart frisst!

Ihr seid solche Monstren, dabei haltet ihr euch gefügig und willig an jede Vorschrift, die Euch jene vorgeben, die Euch das Futter in Eure unfähigen Mäuler stopfen – fresst weiter – Ihr widerlichen Killer!

…. Jene die Mut haben, fühlen sich durch meine Beschimpfung nicht angesprochen – sie habe ich nicht beleidigt – alle anderen hoffe ich beleidigt zu haben, da ich ihnen nicht allen ins Gesicht spucken kann, spucke ich nur mit Worten – nur – leider – kaum einer von jenen abartigen Menschen wird diesen Text lesen – sie haben schlicht keine Zeit für solchen Unsinn!

Sinn macht, was Tod macht!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Lang lebe der Plutokrat!

  1. AlterKnacker schreibt:

    BITTE, gleich ab in den FIWUS

  2. oberham schreibt:

    Wir zwei, sind fast unsere einzigen Leser ;-)…… – ich denke – das kommt irgendwie hin – so alle 50 km ein Verrückter, der nicht als Patient funktionalisiert Rohstoff für die Psychiatriefabrik abgibt.

    Wohl auch nicht als Bürokratenrädchen, Logistikrädchen, Produktionsrädchen, Wertschöfpungsrädchen, Kulturrädchen oder sonst ein Rädchen – aus der Maschine gefallene Rädchen die wir sind – ob nun aus freiem Willen, oder als stillgelegtes Abfallrad –

    schauen wir uns die Psychopathenhierachie noch solang an, solang wir eben die Augen täglich öffnen, nach dem Schlaf.

    Bis dann!

  3. A Stowere schreibt:

    Es gibt noch einige andere Leser. Deine Radikalität im Denken und Schreiben rüttelt wach und macht Mut in der Wüste der Schlafenden…
    Weiter so
    stowi01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s