Toleriere ich die Eitelkeit – habe ich verloren!

Ich möchte auf diese Doku hinweisen – siehe auch Linkliste:

könnte sein – dass der Link nicht lange funktioniert wg. Arte – Mediathek…

http://videos.arte.tv/de/videos/endstation_fortschritt_-6703188.html

Überlebenswille 1918 – 8 Jahre alt – weiblich – lebt 35 Tage lang – unter Leichen – bei

Minus 30 Grad Celsius –

mit Weihnachtskerzen – die sie anzündet – mit Streichhölzern – die da sind –

kann Sie

Schnee schmelzen – Wasser trinken – auch etwas Trockenfisch ist die ersten Tage vorhanden….

…… dann kommt ein Trupp anderer Menschen

und erzählt die Geschichte später – heute hier – Überlebenswille – wozu

damals starben binn Monaten – global – 50.000.000 Menschen oder mehr – es ist

noch keine hundert Jahre her.

So schnell –  in so kurzer Zeit – ist noch nie – eine so große Zahl gestorben –

die meisten in den besten Jahren

wär das Mädchen keine acht – sondern 20 Jahre alt gewesen –

es hätte nur eine Leiche mehr in diesem Haus gegeben – und kein Leben mehr!

Doch wir saugen männliche Küken mit Staubsaugern an – entweder landen sie in rießigen Säcken zum langsam verrecken

oder gelich in einem Häckselwerk – unsere Katzen fressen diese zerschredderten Babyleichen – die wir in Dosen kaufen –

schau Fressi, Fressi Mauzilein

Legehennenbiomaschinen gibt es auch im Typ – männlich

kein Mensch braucht den Abfall –

doch für die Haustierchen (war das Huhn einst nicht auch ein Haustier)

können wir dieses Nebenprodukt noch verwenden

…. es gibt auch noch andere Tötungsmethoden

So eine schöne Vogelgrippe –

gerechte Rache der Natur.

Die nächste Pandemie, wann kommt sie endlich?

Mir schwant – sie wird zu einem Zeitpunkt kommen,

der manchen nicht unbekannt sein wird.

Warum sollte ein Raubtierhirn Gewissenbisse haben,

ob man nun Küken zerschreddert die keine Eier legen,

oder Prekarier verseucht, denen man keine Säcke mehr auf den Rücken legen kann,

wo ist da ein Unterschied?

Menschen?

Sind für die gebildeten Menschen, Slumbewohner, Arbeitssklaven, Kindersoldaten,

Fließbandarbeiter, Zeitarbeiter, Leiharbeiter, Feldarbeiter,

oh ich vergaß, es gibt keine Arbeiter mehr

Angestellte –

Wo beginnt der Mensch – Mensch zu sein?

Ab wann ist man als Mensch kein Mensch mehr sondern eher ein männliches Kücken

Typ Legehennenbiomaschine?

Wohin ich blicke – ich sehe entweder Armut oder Eitelkeit ……

Ja auch jene die mahnen – sind meist Eitel – sie lassen sich bezahlen

bezahlen als Feigenblatt zu fungieren…

…. ob ich wohl meine Eitelkeit besiege?

Sie nagt noch in mir – würde ich von ARTE gebeten eine Doku zu gestalten-

würde ich gebeten einen Lehrstuhl für Nachhaltigkeit und Güte zu gründen

würde ich gebeten als Sprecher in der Tagesschau – immer Abends 5 Minuten zum

schlimmsten Verbrechen des Tages (Wirtschaftsverbrechen) eine Kurzreportage zu liefern –

ich würde es nur zu gerne tun – für sagen wir 1500 Euro Gehalt im Monat!!!

Natürlich könnte ich nicht damit meine Rechergen finanzieren –

natürlich bietet mir niemals im Leben irgend jemand mit Macht an

seine Macht an prominenter Stelle zu bekämpfen!

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Toleriere ich die Eitelkeit – habe ich verloren!

  1. VRIL schreibt:

    Den Umweltschutz konsequent umzusetzen bedeutet natürlich ( siehe „arte“ – Video ) die Ausrottung einer bestimmt Anzahl von Menschen – die Autoren des Films sagen dies nicht ausdrücklich – das ist sicherlich kein Zufall .

    „Du sollst“ & „Du darfst“ sind Kategorien einer eurozentristischen Denke . Eine ( oft protestantistisch sozialisierte Gruppe ) fordert erstmal Verzicht – produziert Gruppendruck und der Bürger erkennt rasch : Druck – speziell in Sozialisationsfabriken ( Schulen & „Hochschulen“ ) ausgeübt ; bewirkt lediglich Heuchelei – selbstverständlich funktioniert der Verzichtsprotestantismus ganz prima wenn alle zusehen – generell gilt aber : Ökofrömmelei ist ein Geschäftsmodell – so wie die Herstellung von Bombern oder Katzenfutter .

    Die Frage : „wer darf in welchem Zusammenhang wieviel verbrauchen ?“ führt sehr schnell zur Frage : Verwende ich meine kanppen Mittel um hochbegabte Kinder zu fördern ODER fördere ich das Mittelmaß ?

    WER darf WIEVIEL konsumieren – die linksliberalen Ökofrömmler reden dann gerne von „Gerechtigkeit“ .

    Der konkrete Fall ( mir pers. bekannt ) : Ökofrömmler haben ein krankes Kind – Die Behandlung wird die Versicherungsnehmer in den kommenden Jahren mehr als 4,3 Mio € kosten – zu gerne würde ich argumentieren : „lasst es sterben – das behinderte Balg – ich bin das gute Weltgewissen – nehmen wir die 4,3 Mio. und helfen den Kindern in Uganda ( oder wo auch immer ) . Die rot-grün dummdoof-konstruierte „Weltgemeinschaft“ funktioniert nicht .

    Zur Sache : Ich konsumiere wie jeder Mitteleuropäer – und werde meinen Konsum niemals einschränken .

    Der Chinese ( ca. 300 Mio. Mittelschichtler ) setzen konseuent auf das Manchester -Erfolgsmodell – und fahren damit – aufgrund ihrer Masse – den yankee Kapitalismus vor die Wand – China ist billig , schnell und gierig – Gier funktioniert .

    Gelten weiterhin die Gesetze von Angebot und Nachfrage wird der Angelsachse verlieren – ( entsprechend hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines Krieges ; die usa werden China nicht als das neue Welt-Imperium akzeptieren ) .

    Der Ausweg : Der Eigentumsvorbehalt ( militärisch gesichert ) – wer den Urwald wirksam vor dem Menschen schützen will ( Ureinwohner haben hier faktisch den Status eines Tieres ) MUSS den Urwald MILITÄRISCH sichern ( wer mit einer Kettensäge erwischt wird muss in Rio öffentlich gefoltert und totgeprügelt werden ) .

    zu hart ( gar faschistoid ) – na gut – dann setzen wir ( wie in der protestantistischen GutmenschInnenschule ) auf den „diskursiven Lösungsansatz 🙂

    Ökotag an einer brd -Schule : alle malen hübsche Bekennerplakate – dann kommt die SUV Mutti und holt die hochbegabten Mitläufer-Spackenkevinkinder ab .

    Willkommen in der Hölle ( es gibt funktionierende Lösungen – und das juste milieu ahnt : es werden harte ,weiße Männerlösungen sein ; Bomberpilotlösungen , europäische Lösungen , technische Lösungen .)

    Die Welt ist kein Soziologieseminar sondern eine Arena .

    • Oberham schreibt:

      Man kann 8 Milliarden Menschen wunderbar auf dieser Erde unterbringen – ernähren – beschäftigen – ohne die Biosphäre des Planeten zu vernichten.
      Es würde beim heutigen Wissenstand ein Leichtes sein die von Ihnen in Zweifel gestellten Attribute (Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit – „das Gutmenschengequake, die linken Utopien, etc.) ein Menschenleben betreffend zu realisieren.

      Soziologieseminar – ein gutes Stichwort – wir müssten die Arena verlassen – und kollektiv unsere Dasein einmal gründlich reflektieren – wer diese heute tut, der wird zum patologischen Fall erklärt und sollte sich gefälligst therapieren lassen.

      Wenn ich den Fuhrpark vor den Kliniken sehe, die Villen der Analytiker – dann frage ich mich schlicht und einfach – sind das nicht mit die widerlichsten Gesellen – verlangen von der Gemeinschaft dreistellige Stundengebühren nur um von den Patienten Papier beschriften zu lassen oder sie mit Psychopharmaka vollzupumpen.

      Heutzutage werden ja die Kinder schon flächendeckend in Therapiemaßnahmen geschleust – dabei sind z.B. die Ergotherapeuten beleidigt, da sie im Vergleich zu den Soz. Päds oder gar den Psychiatern lediglich als Heilmittel gesehen werden und somit nur einen kleinen Bruchteil der Akademiker verdienen.

      Nun wird allerdings dieser Beruf auch akademisiert – sprich – künftig dürte es wohl bald das zig-fache kosten, sein Kind therapieren zu lassen .
      Wir könnten uns hier – glaube ich – die Beispiel des tagtäglichen Wahnsinns – wie Pinp-Pong-Bälle zuspielen – einige Monate lang – wir würden immer neue Wahnsteinchen mit Worten zeichnen und am Ende das Mosaik der heutigen Menschenwelt getippt haben.

      Manchmal glaube ich der Mensch wäre im Grunde ganz gut unterwegs – doch er häutet sich in seinem Leben solange – bis er zum komplett Irren wird – dann hat er allerdings gute Chancen auf eine „erfolgreiche“ Karriere.

  2. VRIL schreibt:

    Ökologismus ist für mich ok denn ich habe Land – natürlich ruft Besitz den Umverteilungsbolschewisten auf den Plan – er schreit „Gerechtigkeit“ und „Teilhabe“ . Problem : die Massen können mit dem Land nix anfangen – die Masse konsumiert und produziert Müll – sie will nicht begreifen , daß eine alte Eiche ein Wert an sich ist .

    Reden wir also über Demokratie .

    oder : übers Wetter WENN die o.g. Themen viel zu anstrengend sind .

    Die Menschen sind alle gleich ( 1789 ! ) – na gut – dann ist jeder verantwortlich – UND wenn eben einige Leute viel zu viele Kinder produzieren müssen sie eben mit der von ihnen höchstpersönlich geschaffenen Umwelt zurechtkommen ( ich liebe diese Betroffenheitsjournalisten : „das ist Frau Umumbu- sie hat 13 Kinder und braucht dringend Ihre Hilfe – Spendenkonto ) .

    Einkindpolitik in China : dennoch gibt es Verteilungsprobleme en masse .

    Ausweg : deutsche Technik – wohin man in China auch blickt :nur die deutsche Technik kann Linderung bringen – der liebe Gott hat den weißen Dr.Ing. nach China geschickt um Städte und Kraftwerke zu planen .

    Die bürgerliche Gesellschaft ( man muss es jeden Tag erneut sagen ) funktioniert nur wenn es den Eigentumsvorbehalt gibt .

    Die Verfügungsräume werden abgesteckt : China , Russland , Indien – wohin man sieht bereiten sich die Völker auf die Nach-paek-oil Zeit vor . Der Islam hat keine Antwort – ( siehe Zorn und Zeit ) er kann seine Jungen nicht beschäftigen – er kennt keine technische Moderne und wird verlieren – ( denkbare Ausnahme : Persien – tech-affin und funktionslaizistisch ) .

    Die Zukunft in einer Welt mit acht Mrd. Menschen wird sehr anstrengend für Dummköpfe und Träumer . Der ( wie auch immer benannte „Staat“ ) wird nur „Staat“ sein wenn er das Eigentum seiner Büger mit allen verfügbaren Mitteln schützt . Umverteilungsorgien ( um mögliche Aufstände zu verhindern – siehe Tottenham / Nanterre ) müssen finanziert ( also von der Exportwirtschaft ) verdient werden .

    Und nun bilden wir einen Kreis und singen : „we are the world , we are the children “

    “ ….Anna – Lena – möchtest Du Dich nicht auch an unserer Ökoaktion beteiligen ? „

  3. oberham schreibt:

    Das Beispiel mit dem kranken Kind – es zeigt das Grundübel.
    Warum muss es Millionen kosten, dem Kind zu helfen?
    Der Arzt der dem Kind letztlich hilft, die Pflegekraft die bei der Betreuung hilft, sie sind doch hier – nebenan bei uns.
    Würde man nun sagen – lass das Kind sterben – hätten sie sozusagen keine „Arbeit“.
    (Nun ja, vielleicht würden dann mehr kosmetische Operationen an individualkaufkräftigen Subjekten durchgeführt….)
    Wir könnte ganz leicht dem Kind helfen und die Bevölkerung in Uganda nicht mehr verarschen – durch die dortigen Elitemarionetten, die sich nur dank der Hilfe von Drittstaaten (sei es nun Europa, USA, Osteuropa, Indien, China…) halten können.

    Du traust dem Menschen nicht zu, sich zu ändern. Insofern wird der Mensch nur eine dyspotische Zukunft für sich gestalten können – oder völlig verschwinden.

    Ich schreibe nur immer wieder Gedanken auf, und schildere manchmal wie schön es der Mensch haben könnte, doch wie widerlich er sich tatsächlich verhält – dabei würde ich mich über Mitmenschen freuen die einfach auch friedlich, tollerant und bescheiden – und vor allem frei von Eitelkeit sind.

    Zumindest sollten wir langsam kapieren was die Eitelkeit mit uns anstellt und wie manipulierbar sie uns macht.

  4. VRIL schreibt:

    unser Schulsystem produziert Opportunisten und Mitläufer – pseudodemokratische Rituale und Gruppendruck machen aus Kindern BWL-gläubige Spackos .

    Ein weites Feld –

    VRIL

  5. VRIL schreibt:

    Adam Smith hat den Menschen wohl richtig eingeschätzt – man kann Gier und Egoismus organisieren – aber nicht auf die Einsicht bzw. die Lernfähigkeit des Menschen setzen .

    Sozialisationsfetischisten ( z.B. linksliberale Lehrer ) entwickeln sich innerhalb kürzester Zeit zum Zyniker wenn sie einsehen müssen , daß die Schüler eben doch nur Reizreaktionsmaschinen sind ( und zwar schichtenunabhängig ! ) .

    Es sind die immergleichen , nie wirksamen Handlungsimperative welche den Leser verärgern – mach`dies – mach das – ändere dein Leben und trenne den Müll , konsumiere weniger Fleisch ect pp.

    Wird nicht funktionieren – wer Öko durchdenkt und befürwortet muss konequenterweise auf Repression setzen .

    Plan B : Marktpreise für den Müll – Idee : mein Plastikmüll ( hohe Energiedichte ) wird an die Müllverbrennungsanlage verkauft – entsprechend erhalte ich als Rohstofflieferant eine Gutschrift ( die MVA verkauft Strom und Prozesswärme an den Markt – erzeugt mit meinem Fett + Plastikmüll ) .

  6. VRIL schreibt:

    Inzucht : erneut darf Wilhelm Heitmeyer seinen Stuss in der 3sat „kulturzeit“ ausbreiten .

    Eine einfache Betrachtung : Solartechnik war vor drei Jahren die neue Heilslehre – dann aber ( die vom rot rot grünen juste milieu verschwiegene Entwicklung ) : der Chinese kopiert diese Technik – Solarförderung fließt nach China ab – in Erfurt wird eben keine Solarzelle mehr produziert – die hochwertige Resttechnik wird für Füffzich Cent verscherbelt – aus der Perspektive des Gutmenschen kein Problem : was interessiert ihn das Schicksal deutscher Facharbeiter – klar : der Chinese ist repressiv und muss von aipac , adl , Clinton und der nato umerzogen werden – aber bis das realisiert werden kann liefert der Chinese deutsche Solarzellen zum Billigtarif .

    „Irgendwie“ entwickeln deutsche Techniker immer irgendeine Lösung – die Heuschrecken stehlen ( oder kaufen ) das Patent und schon steht das Produkt billig im Regal – hergestellt in Asien . ( analog gilt diese Entwicklung auch für die Windkraft ) .

    Noch ist der Hass der Fähigen nicht organisiert – ABER : wer den Gedanken zuende denkt erkennt : Technik muss vor dem Zugriff gieriger Asiaten und Weltverbesserer geschützt werden .

    sozial geht nur national .

    Jeder Taoist wird das sofort unterschreiben .

  7. oberham schreibt:

    Entschuldige – sehr vieles was Du konstatierst empfinde ich wie Du – nur danach trennen uns Welten.
    Ich glaube sozial geht nur global. In dem Augenblick, wo der Mensch seinen Opportunismus ablegt, auch ganz bewußt in Kauf nimmt materiell teilweise viel schlechter gestellt zu sein, aber eben in einer völlig anderen Art des Zusammenlebens zu existieren, ohne Führung, Vernunftbegabt im Sinne von solidarisch, friedlich und freiheitsliebend – könnte es eine Chance geben.

    Es ist ein Utopie – leider – da gerade jene die Macht besitzen, völlig anders ticken.

    Trotzdem versuche ich nach meiner Utopie zu leben – bescheiden, falls nötig auch arm!

  8. VRIL schreibt:

    …der „Mensch“ legt seinen Opportunismus nicht ab – es gibt keinen neuen „Menschen“ und Sozialisationsutopien enden immer im bolschewistischen Gulag – dann erst folgt der kausale Nexus und die logische Gegenreaktion – aber die Linke ist nicht lernfähig – sie will erneut eine Erziehungsdiktatur – sie wird erneut das Gegenteil erreichen .

    Eine technokratische Republik könnte das Zusammenleben der kleinen Egotiere organisieren –

    1) es gilt ein BGB welches den Namen verdient
    2) es gilt der Eigentumsvorbehalt
    3) Der Staat darf kein Kind erziehen oder Agenturen für die Erziehung beauftragen

    Es wird keinen Globalstaat geben – kein Chinese , kein Taoist wird das wollen .

    richtig ist : uns trennen Welten .

    Der Gott der Eisen wachsen ließ , der wollte keine Knechte .

  9. VRIL schreibt:

    der Teufel steckt im Detail : Sie „argumentieren “ wie ein brd Linker , verwenden die üblichen Eigenschaftswörter : „solidarisch, friedlich und freiheitsliebend “

    WAS bedeuten die o.g. Wörter ?

    WAS bedeutet „friedlich“

    alle Leute die diese Begriffe häufig verwenden sind linksliberale Charakterkrüppel .

  10. VRIL schreibt:

    in der Gedankenwelt linker brd Bürger führt der „Diskurs“ ( also die zwangspädagogische Maßnahme zur Verbesserung der Welt ) immer zur Einheitsmeinung – Linkshegelianer ertragen keine abweichende Ansicht – das MACHT aber nix .

    Wettlauf um die richtige Meinung im juste milieu : feudale Zustände – zwar ist die Lena viel lieber und linker als die Steffi – aber die Steffi kennt die NGO -Fürsten – bis Steffi im brd Verwaltungssystem verbeamtet wird engagiert sie sich bei der „antifa“ .

    Lena macht ein „spannendes“ Praktikum – Lena ist sehr hübsch und geht als Soziologiestudentin auf den Edelstrich .

    Gut versorgt : EKD -Kinder – mal bei „chrismon“ – dann unter Pseudonym bei „indymedia“ .

    Ich freue mich über die Verarmung der roten Schickeria – kaufe preiswert Antiquitäten in Hamburg Eppendorf und in München .

    VRIL

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s