Der Extremist im stand-by modus.

Was sind in der heutigen Zeit schon 10 Milliarden, umgelegt auf 80 Millionen Bürger ergibt das gerade einmal 125 Euro.

Was sind schon 125 Euro für einen Konsumextremisten.  Vielleicht eine Hose weniger?

Der Konsumextremist lebt im hemmungslosen Überfluss, ihn ficht ohnehin nicht an für welchen Schwachsinn er seine wohlverdienten Kaufkräfte verwendet.

Er ist extrem kaufkräftig, strotzt vor Selbstbewusstsein, sieht sich als mündiger Demokrat, als gebildeter, aufgeklärter Geist, als pragmatisch denkender Vernunftmensch, als sublimer Geist, als gerechtfertigt, privilegierter Zeitgenosse, als Leistungsträger,  vielleicht sogar als Superiormensch?

Man kann diese Stand-By  Prämie auf viele Dinge umlegen – sozusagen einiges an Konsumverzicht der Leistungsklasse – zugunsten von Minderheiten projezieren.

Frevelhaft nenne ich zuerst die ca. 7 Millionen Hartz IV Empfänger (einschließlich „Aufstocker“ und Kinder). Millionen Menschen, die einer Behörde willkürlich ausgeliefert sind, auf dass sie nicht als Obdachlose unter Brücken enden.  Jugendliche, die einem Angestellten der Behörde nicht devot jede noch so schwachsinnige Anweisung befolgen, werden sehr sehr rasch auf Null sanktioniert – die perfekte Sklavenherde – als Hilfsidioten pflegeleicht und oftmals als Subventionsbringer extrem Gewinnbringend.

Nun, die Leistungsklasse gibt sehr viel ab für diese „Arbeitsverweigerer“, für diese „Schmarotzer“, für diese ungebildeten, pöbelnden, saufenden, rauchenden (ja – wie kommt es, dass die sich eine Zigarette leisten können?) schlafenden, herumhängenden, was weiß ich noch alles an nutzlosem veranstaltenden „Hartzler“.

Sie gibt netto in etwa genau diese 10 Milliarden.  Diese Zahl ist authentisch, diese Zahl rechnet den Rückfluss an Steuern, den Nutzwert der Herde für diverse wahre Profiteure (die Verwalter der Arbeitslosen, die Ausbeuter der „Zwangsarbeiter“, die „Maßnahmenveranstalter“,  die  Vermieter, die „Gesundheitsindustrie“, die Juristen, und viele mehr) heraus!

Eine passenden Analogie – Stand-By – mancher würde wohl lieber die 7 Millionen ausschalten (so er nicht zu den Absahnern – den Profiteuren der Armut – gehört), als seinen Fernseher an eine Steckdose mit Strom-Abschaltung – plus – täglich eventuell mehrmaliger Schalterbetätigung.

Es gibt noch mehr Analogien!

Allerdings passt die Summe nicht immer exakt in die andere Waagschale.

Sich dem Wahnsinn zu stellen, gefährdet Ihre Gesundheit – besser sie lassen Ihre Geräte auf Stand-By, bewundern einen Sport-Star, einige Politiker, lesen die Bild-Zeitung, sind in der Arbeit auf der Seite der mobbenden, kurz bleiben sie pragmatisch!

Persönlich fasziniert mich immer das Lachen der Zuschauer, so sie diverse Kabarettisten beklatschen, dort wird oftmals ganz grob und direkt auf den Irrsinn des Alltags hingewiesen – der Entertainer verdient sein Brot mit dem Verpacken des Wahnsinns in unterhaltsame Gesten, Wortreihen und deren gekonnte Rezitation – bisweilen garniert mit Musik – wie der August am Hofe, so gaukelt der moderne Medienclown – das Volk lacht und grölt, doch es kommt nie auf die Idee, endlich einen anderen Weg zu gehen.

Wer bei Hildebrand geweint hat, der landete in der Psychiatrie, wer traurig ist, der bekommt Antidepressiva, wer lustvoll mit einem Privatjet durch die Atmosphäre jettet, der ist ein idealer Mensch!

 

 

 

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s