Pickelhaubenalarm!

Teenager hassen sie, es gibt tausende meist wirkungslose Mittelchen gegen sie, am Ende hilft meist nur der Abdeckstift, drück man sie aus verbreiten sie sich noch wie galliges Gift.

Die Rede ist vom Eiterpickel, dem Nachfahren des gemeinen Mitessers, viele sprechen von einer Hautkrankheit, manche ordnen es als vorübergehende Erscheinung während der Pubertät ein.

Die Pickelmethaper ist sehr verbreitet – der Witz vom gesunden Planeten, der den mit Pickeln im Globusgesicht antrifft und tröstet, mit den Worten: „ Homo Sapiens, verschwindet meist über Nacht…“ existiert vielfach auch als Karikatur.

Vor über 100 Jahren, da gab sich ein ganzes Volk die Blöße Ihre kollektive Idiotie durch einen Stahlpickel exakt über der oberen Schädelmitte – sozusagen zentral aus dem Trottelhirn herausragend, figurativ  darzustellen.

Die Honoratioren jener Zeit sehnten sich danach den – möglichst golden glänzenden – Pickel auszuführen, sie salutierten, standen stramm, blickten würdevoll, gestikulierten wohlüberlegt.

Schön ist es die Filme der damaligen Zeit zu betrachten, dank der Technik jener Zeit wird das ganze Theater durch die Raffung des Bewegungsflusses wunderbar ins Lächerliche getunkt – nur leider – die Realität sah das fürchterlich ratternde Maschinengewehr, hörte das ploppende Geräusch der platzenden Gasgranaten, das Wimmern von mit Restleben erfüllter Fleischklumpen, das Kommandieren dieser pickelgeschmückten Wahnsinnsknechte.

Leider sehe ich in anderer Nationen Führungskreisen, keinerlei Unterschied – jene kamen nur nicht auf die absurde Idee, sich einen Pickel aufs Hirn zu setzen.

Abgesehen davon – er stünde damals wie heute uns allen vorzüglich – nach wie vor – er ist ein passenden Symbol für den Eiterbatzen der in unseren Köpfen wabbert.

Warum komme ich auf diese Reminiszenz, nun, ich sah hier einen Kauder auf einem CDU Parteitag (der angesichts aktueller Ereignisse eine tiefe Demut der Macht erfordert hätte)  plärren, ich hörte wohl seine Worte, mir wurde übel und ich musste an die Pickelhauben denken –

das klatschende Auditorium hätte die Blechversion, die Podiumsrunde die adlergeschmückte mit dem goldenen Pickel versehene Eliteversion mehr als verdient!

Das größte Elend ist, wir kennen keines, bei kaum einem auch nur eine Spur von Leidensdruck, kein echter Zorn, keine wahre Kraft zum wahren Selbst zu finden – nein, wir lassen uns den Pickel aufs Hirn pfropfen und wie ein Nagel spaltet er unser aller Hirne, auf der einen Seite die Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit, nach Solidarität und Fürsorge, nach Toleranz und Liebe – auf der anderen die Realität der Pickelhauben, das wahre Leben, der Realismus, die opportune Verfahrensart, schlicht gesagt, der Wahnsinn unserer Existenz.

Leider reißen wir uns bei Pickelhaubenalarm nicht die Zapfen vom Kopf, sondern wir treiben sie meist noch tiefer in unser Fleisch!

 

hier die überarbeitete Rede für Herrn Kauder:

Kauder hätte folgende Dinge fordern müssen – so er einer demokratischen, dem Volke verpflichteten Partrei angehörte:

Liebe, verehrte Parteifreundinnen und Parteifreunde, liebste Angela, mein lieber Roland,

– die politischen Kräfte – unsere Partei – sie sind, sie ist, sich ihrer Verantwortung bewußt, sie werden, sie wird, künftig

in vorbildlicher Weise ihren Beitrag zur Verbesserung der Solidarleistungen in Europa leisten, indem sämtliche staatlichen und politische Ämter

einer dem künftigen Mindestlohn + max. 300% , angepassten Vergütung unterliegen,

sämtliche, lediglich einem feudalem Statusdenken folgenden Leistungen gestrichen werden,

sämtliche öffentlichen Gebäude und Einrichtungen nach rein zweckorientierten Kriterien gestaltet und ausgestattet werden,

politische Verantwortung zwangsläufig durch plebiszitäre  Misstrauensvoten zeitnah zu übernehmen ist,

sowohl die materiellen als auch die ideellen Umwälzungen haben vor allem den Zweck eine grundsätzliche Entsprechung des Dienstes am Volke wiederzuspiegeln.

Wir setzen ein Zeichen gegen die Verschwendung, wir stellen die Weichen völlig neu.

Weder der Bürgermeister, noch der Landrat, noch der Abgeordnete noch der Minister, Präsident oder Kanzler sind Nachfolger von Feudalherren, sie sind Diener des Volkes.

In der Vergangenheit haben wir unsere Unfähigkeit gründlich unter Beweis gestellt, wir hatten geblendet vom Erfolg, ein Mandat, ein Amt – ja die Würde schlechthin zu erobern, vergessen wofür wir von Millionen das Vertrauen erhielten.

Wir liesen uns sogar noch weiter treiben, wir nahmen die Gaben des Vokes, jedoch nicht ohne korrumpierbar und noch gieriger jene anzunehmen, die uns zu Knechten des Kapitals machten, die uns die Ketten der Raffsucht immer enger um unsere Hälse schmiedeten, bis zu dem Punkt an dem wir nun stehen.

Doch nicht nur wirtschaftlich haben wir die Gesellschaft gespalten, auch ideologisch trieben wir einen Keil mitten hinein in die Gesamtheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Wir liesen all jene aus den Augen, die – nützlichen Hass sähten,  die unreflektiert, scheinbares Streben nach „wahren“ Werten propagierten, die dabei nur ein immer tiefer werdendes System von Gräben und Abgründen aushoben in das sie als Würze Ihres Tuns die Leichen dutzender Ermorderter warfen, ohne auch nur behelligt zu werden von den verantwortlichen staatlichen Behörden.

Ja, es steht fast ausser Frage, dass der Staat mitgrub, wissend zusah – mit einer helfenden Hand seine letzten Hüllen abwarf.

Die politische Klasse hat auf der ganzen Linie versagt, sie trägt mit dem heutigen Tag die Verantwortung für Ihr Tun!

Ja, ich darf wohl aussprechen was wir alle fühlen, wir schämen uns, wir entschuldigen uns beim Volk, insbesondere bei all unseren Mitbürgern, die in diesem Land eine neue Heimat gefunden haben.

Jene die den Prfünden nicht entsagen möchten, die Werten wie Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit, Dienstbarkeit am Volk, Treue zur Verfassung nicht für einen guten, gerechten Lohn ohne den Schmeicheleien des Elitären zur Verfügung stehen, bleibt der Weg in die Privatwirtschaft offen, dort wird wohl weiter nach dem Gesetz des Marktes agiert.

Der Staat jedoch wird endlich als das Gegengewicht, als das nötige Regulativ zum Schutze der großen Mehrheit aller Menschen aktiv – mit Vertretern, die aus der Mitte jener stammen, die zu schützen er antritt!

Der Staat wird ausbrechen aus dem System der Konditionierung seiner Jugend, zu willigen, gleichgeschalteten Funkitonssklaven, der Pyramidisierung menschlicher Leistung – vom staatlich alimentierten Prügelknecht und Mörder bis hinauf zum hochbezahlten und feudal umsorgten Politfürsten – wir wollen künftig aufgeklärte, junge, kritische Mitmenschen, die sich gemeinsam dem Ziel einer möglichst egalitären Gesellschaft widmen.

 

Wir werden nicht verbieten, dass jene die Ihre egoistischen Ziele verfolgen, dies den Gesetzen gemäß versuchen, doch wir werden künftig zu verhindern wissen, dass Geld jede Macht korrumpiert – damit machen wir den Staat nicht fett, sondern schlank, jedoch wird es eine dynamische, leistungsfähige, motivierte Art von Staat sein, der nicht träge und fett wie ein gemästetes Schwein – vom Kapital zur Schlachtbank geführt wird.

Für die CDU steht künftig das Grundgesetz als primäres Programm der Partei, die Würde des Menschen steht vor der Würde des Kapitals, das vorrangige Gut, das es zu schützen gilt ist der Mensch an sich, nicht das Geld, nicht der Besitz und nicht die Forderung nach einer definierten Verhaltensform – die allgemeinen Moralgesetze sind durch den Schutz der Würde vorrangigstes Recht!

Zum Schluss lassen sie mich noch erklären, dass die CDU 90 % Ihres Parteivermögens sofortiger Wirkung an die  staatlichen Pflegekassen abtritt – sämtliche Diäten von CDU Mandats- und Amtsträgern – sowie von Beamten welche Mitglieder der CDU sind werden mit Wirkung zum 1.12.2011 auf die vorgenannten Kriterien ausgezahlt – der Rest fließt ebenfalls in die staatlichen Pflegekassen – wir setzen dabei einen Mindestlohn von 10 Euro fest, d.h. sowohl ich als auch Frau Merkel oder ein Herr Profalla erhalten künftig einen Stundenlohn von 40 Euro – wobei wir eine Wochenarbeitszeit von – mit Verlaub – 50 Stunden festlegen, gewöhnliche Abgeordnete erhalten 30 Euro die Stunde – bei einer 50 Stundenwoche.

Die Unkostenpauschalen werden ersatzlos gestrichen!

Insgesamt wird die CDU damit der Pflegekasse in etwa 1,4 Mrd. Euro pro Jahr zukommen lassen können – bis ein Gesetz diese Neuregelungen verbindlich für alle Betroffenen festgelegt hat, erfolgen diese Leistungen freiwillig – jedoch werden wir schon Mitte Dezember einen entsprechenden Entwurf vorlegen – daurch sollten am Mitte nächsten Jahres der Pflegekasse ca. 3 Mrd. an zusätzlichen Mitteln zur Verfügung stehen, die ausschließlich durch Einsparungen in der Politikfinanzierung generiert werden.

Künftig sollten somit mehr Altenpflegerinnen und -Pfleger eingestellt werden können, die vor allem die häusliche Pflege und dortige Angehörige in hohem Maße entlasten werden.

Dies ist nur ein erster Punkt, wir werden vieles überdenken – wir haben aus unseren Fehlern gelernt, der Wende vom rein materiellen resourcenerschöpfenden Warenproduktionswachstum auf globaler Ebene – hin zu einer nachhaltigen, ökologischen, Humanpolitik wird durch die CDU zu einem Erfolgsmodell.

In diesem Sinne wünsche ich Europa, eine Zukunft, die erweisen wird, das die ganze europäische Nationengemeinschaft erkannt hat, wohin uns der Weg führen muss –

wir gehen künftig auf Wegen der gegenseitigen Hilfe, der Solidarität und wir werden die Schwachen vor den allzu gierigen Starken schützen – das betrifft nicht nur den Menschen, das betrifft die Natur als Ganzes.

Vielen Dank

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Pickelhaubenalarm!

  1. AlterKnacker schreibt:

    Ein großartiger Beitrag. Ich hab mich ähnlich und doch ganz anders geäußert (http://tinyurl.com/bqrrufo) und ich wäre stolz darauf, wenn Du auch bei UNS abund an was zum Besten gibst.

    • oberham schreibt:

      … wie gesagt, einfach immer kopieren was Du gerne möchtest….. (falls Du kürzen möchtest – bitte kurz fragen…) … langsam kommentieren auch einige die hier lesen – vielleicht verlinken die dann ab und an auch als „Follower“…. – Gestern waren immerhin 1280 Klicks hier…. – das motiviert schon ein wenig…. – wär halt super, würden auch konstruktive Kritiker mal kommentieren (ups… natürlich ist auch Orthographie wichtig – nur ich bin ein Spontantipper – d.h. ich tippe direkt ins Dashboard…. – beim Lesen fällt mir oft selber das ein oder andere auf – nur – so komisch es kling – korrigieren macht mir so gar keinen Spaß….. – wie gesagt – bin als Funktionsmensch eine glatte Null (sorry!).

  2. Willy Lehmann schreibt:

    Diese Rede wird wohl ein Traum bleiben. Es regiert die gewissenlose, ideologisch verbrämte Gier wie ein Krebsgeschwür. Man sollte analog zur effektven Medizin verfahren: Chemotherapie, Bestrahlung, Herausoperieren oder gar Amputation.

  3. Wolfgang schreibt:

    Vielen Dank.
    Diese Rede möchte ich tatsächlich einmal, egal von welchem Politiker hören.
    Nur, Kauder wird es nicht sein.
    Des Deutschen ist er leider nicht mächtig. Er spricht nur seine eigene Sprache, die zwar keiner versteht, aber trotzdem zu ihm passt wie die Faust aufs Auge.
    Man nennt diese Sprache Kauder-Welsch.

    In diesem Sinne, mach weiter so.
    Vielleicht bringst Du doch irgendwann einmal Irgendwen aus der Politikerkaste zum Nachdenken.

  4. Michael T. schreibt:

    Ich stell mir grad Mutti mit der Haube vor – dahinter als Garde der Rest vom Kabinett –
    gruselig komisch grausig irrsinnig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s