Primatentanz

Ich fürchte, wir sind einfach alle viel zu banal, wir haben Angst um das bisschen an Privilegien, das wir glauben uns verdient zu haben.
Da nehme ich mich nicht aus, ich schreibe einen Blog, bin interessiert, würde – ach so gerne die Welt verändern – und zahle doch dem deutschen Staat auf zig Art und Weise meine Abgaben – wohlwissend, das es eine Fütterung der Umverteilungsmaschinerie von Unten – nach Oben ist – ich mache – kurz gesagt – willig mit.

Den Begriff des willigen Helfers – hatten wir den nicht schon?

Und ja – bei all dem Handeln ignoriere ich die Konsequenzen – obschon sie mir bewußt sind – Ignoranz ist jedoch gleich Dummheit – da – diese Konsequenzen mir zu 99 %iger Sicherheit schaden werden (es sei denn ich werde zum Millionär und genieße den Wohlstand den mir meine Zinsen und Zinseszinsen – den – ich werde die Zinsen nicht ausgeben können, es ist einfach zuviel) .

Hier wurde ja schon in allen Varianten die perverse Funktionsweise des Zinsgeldes beschrieben – auch teilweise kontrovers diskutiert – nur – die Anhänger des Zinsgeldes verweisen zwar auf das „bezahlte“ Risiko – auf die Inflation und auf die Theorie der Kaufkraftrelation – doch sie gehen nie darauf ein, das die Vermögenspolarisierung, bei gleichzeitiger ständiger Aufblähung der Millionenvermögen (also jener Vermögen, die unmöglich vom Besitzer verbrauchgt werden können – es sei den, er ist ein unglücklicher Spieler und enthemmter Lebemensch) eine unverrückbare Tatsache ist!

Ebenso ist Tatsache, das – sobald sich ein etwas „breiterer“ Wohlstand in der Gesellschaft etabliert – regelmäßig dieses System mit gigantischen Kathastrophen zusammenbircht – da die Kaufkraft der Gigavermögen 2alles erdrückt.

Wer sich die Geschichte der reichsten Familien näher betrachtet, der kann erkennen, dass einige Dutzend Clans seit etwa 200 Jahren jede Krise unbeschadet überstanden und immer wieder mit aller Macht das gleiche Spiel durchsetzten – skrupellos und in geradezu psychopatisch anmutender Beharrlichkeit.

Ich sage das, da gerade jene die Macht hätten, das System grundlegend zu reformieren – und – sie würden garantiert kein ärmeres, weniger angenehmes Leben führen – das einzige was sie verlieren wäre die Macht!

Doch es scheint gerade die Macht zu sein, die sie anstreben, die sie nicht verlieren möchten, die für sie alles Glück dieser Welt bedeutet.

Im letzten Jahrundert hetzten sie ganze Nationen mit Stählernen Todesmaschinen bewährt aufeinander, wir erleben gerade, wie sie mit Hilfe der Spekulation die Panzer und Bomben in derivative Instrumente verwandelt haben, die – zugegeben eleganter, jedoch in Konsequenz wenig minder an Grausamkeit – die Interessen der Nationen gegeneinander jagen – wobei sie am Ende immer die Gewinner sind – klar – es ist Ihr Spiel – sie sind die Meister darin.

Aus diesem Grunde kann es auch nicht verwundern, dass ein Börsenhändler vom 50 – 1000 fachen an Geldlohn erhält als es dies einer Krankenschwester, einem Altenpfelger oder einem Landwirt (kein Agrarökonom) widerfährt.

 

 

Ich kann nur an jeden einzelnen appellieren:

Seid so bescheiden wie irgend möglich, kauft in Euren Regionen ein, gebt niemals Spargroschen zur Bank, versucht Euren Überschuss so gut wie möglich wirklich Bedürftigen zukommen zu lassen – boykottiert das System wo immer möglich (Tauschhandel, Talentetausch, Regiogeld, es gibt wirklich Möglichkeiten!!!)

Erwartet keine Wunder – es stimmt – Ihr könnt die Welt nicht ändern, aber Ihr könnt die berühmte Kerze in der Finsterniss entfachen und etwas Licht um Euch scheinen lassen.

Es ist unzweifelhaft, dass wir als Mitteleuropäer – um dieses System zu schädigen – zuerst extrem zurückstecken müssen, was unseren Bedarf angeht – und ja – es wird die Wirtschaft schädigen – es kann sein, dass wir Arbeitsplätze verlieren, möglich, dass wir global zu Nachspeise anderer Nationen werden,
doch wenn wir so weitermachen, bleiben wir ewig Sklaven – und unsere Kinder werden es ebenso sein.

Wir haben die Chance – noch haben wir die Chance.

Seid kreativ, weicht dem Kapitaldienst aus, meidet die Banken (ein Girokonto bei der X-Bank genügt – keine Kreditkarten etc.!!!!) – wir stehen vor der Wahl : gut genährte willige Haustiere von Plutokraten zu sein – oder wirklich aufrecht gehende Menschen zu sein, die nicht Gefüllosigkeit und Beton im Rückgrat brachen um vermeindlich mehr als ein gewöhnlicher x-beliebieger anderer Primat zu sein.

Hier noch ein aktuelles Interview mit Stefan Homburg (sogar mainstreamtauglich!)……http://www.sueddeutsche.de/geld/streit-um-die-gemeinschaftswaehrung-der-euro-wird-zusammenbrechen-1.1151907

Advertisements

Über oberham

Einsiedler in Hinterwald
Dieser Beitrag wurde unter Was Spatzen von den Dächern pfeiffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s